Yoga-50-plus: So halten sich Best Ager fit

Es ist nie zu spät, um damit anzufangen

„Wer der Jugend hinterherläuft, sieht sie nur von hinten.“ Dass in diesem Zitat von Intendant August Everding wirklich jede Menge Wahrheit steckt, beweist uns Yogalehrer und Buchautor Willem Wittstamm in „Yoga für Späteinsteiger“.

Schönheit kommt von innen – und zwar in jedem Alter. Wer mit seinem Geist im Reinen ist und seinen Körper fit hält, strahlt Zufriedenheit aus. Statt mit Anti-Aging-Wunderwaffen der Vorstellung von ewiger Jugend nachzueifern, sollten sich Best Ager lieber auf ihre Stärken konzentrieren und den eigenen Körper zu einer Wohlfühl-Oase machen. Wie das funktioniert? Mit Yoga! Aber keine Sorge: Nicht etwa mit akrobatischen Stellungen, sondern mit einem Programm, das für die zweite Lebenshälfte perfekt geeignet ist. Wer schön sein will, muss leiden? Von wegen!

Warum es nie zu spät ist, um mit Yoga anzufangen

Was Yoga Ihnen bringt:

  • Steigert körperliches Gleichgewicht und Koordinationsfähigkeit
  • Verbessert die Aufrichtung und Beweglichkeit der Wirbelsäule
  • Verbessert das Lungenvolumen und damit die Vitalität
  • Mildert so manche unwillkommene Alterserscheinung
  • Hilft den Alterungsprozess als Reifung wahrzunehmen
  • Hilft mehr Zufriedenheit und Lebensqualität zu erreichen


In Fitnessstudios und Fernsehprogrammen wird vermittelt, dass es ganz normal ist, sich für seine Traumfigur zu verbiegen. Mitte 20-Jährige pilgern dafür regelmäßig mit der Yogamatte unterm Arm in irgendwelche trendigen Studios. Alle 50-Plusler schreckt das erst einmal ab: „Ach, so jung und gelenkig bin ich doch gar nicht mehr. Da kann ich nicht mithalten.“ Müssen Sie auch gar nicht! Yoga war noch nie ein Sport, der ausschließlich für die Jugend bestimmt ist. Im Gegenteil: Die Weisheit des Yoga war schon immer die Weisheit des Alters. Willem Wittstamm hat es geschafft anspruchsvolle Übungen so abzuwandeln, dass ältere Menschen sie umsetzen können – unabhängig von ihrem Fitnesslevel. Das Besondere: Beim Yoga-50-plus dreht sich alles um den Stuhl.

Auf die Stühle, fertig, los

Willem Wittstamm hat die wichtigsten Yogastellungen so weiterentwickelt, dass sie auf einem Stuhl ausgeführt werden. Perfekt für alle, die sich nicht mehr so viel zumuten möchten, aber trotzdem aktiv etwas für sich tun wollen. Unwillkommene Symptome des Alters werden durch die Übungen aufgehalten und der Alterungsprozess durch die Kraft der Meditation als Reifung wahrgenommen. Ältere Neueinsteiger fühlen sich mit diesem Konzept pudelwohl.

Yoga für Späteinsteiger

„Beim Yoga 50 plus geht es nicht darum, der ewigen Jugend hinterherzujagen, sondern darum, aus dem überlebten Konzept des »Schneller, Höher, Weiter« herauszuwachsen. Yoga kann uns dabei unterstützen, den Alterungsprozess nicht als Verlust wahrzunehmen, sondern tatsächlich als Reifung, ja als Krönung des Lebens zu erleben", erklärt Willem Wittstamm.


Lust auf eine Probestunde?

Zur Einstimmung stellen wir Ihnen eine Aufwärmübung aus „Yoga für Späteinsteiger“ vor.

Übung: Sufikreisen

Mit dieser einfachen und schönen Yogaübung verbinden Sie Atem und Bewegung. Sie eignet sich hervorragend, um zur Ruhe zu kommen.

Dauer: 1–3 Min.

Vorsicht bei: Ischias, Hexenschuss, Bandscheibenproblemen in der unteren Wirbelsäule

Wie es losgeht

Kommen Sie in den stabilen Sitz. Setzen Sie sich an den vorderen Stuhlrand, sodass Ihre Oberschenkel leicht gegrätscht sind und nicht mehr auf dem Sitz aufliegen. Ihre Füße zeigen in die gleiche Richtung wie die Oberschenkel. Die Fersen sollten senkrecht unter der Kniescheibe den Boden berühren. Legen Sie die Hände auf Ihre Oberschenkel.

Wie Sie die Übung machen

Yogaübung für Späteinsteiger

1.) Schließen Sie die Augen, kreisen Sie mit dem unteren Bereich der Wirbelsäule bzw. den Lendenwirbeln über dem Gesäß um Ihre Mitte. Spüren Sie in die Dehnung der Wirbelsäulenmuskulatur.

2.) Atmen Sie in der vorderen Kreishälfte ein und in der hinteren Kreishälfte aus.

3.) Halten Sie den Kopf aufrecht.

4.) Ziehen Sie in der vorderen Kreishälfte Ihr Brustbein hoch. Die Schultern bleiben entspannt und durchgehend auf einer Höhe.

5.) Nach der halben Zeit kreisen Sie andersherum.

Wie die Übung ausklingt

1.) Verlagern Sie das Zentrum der Bewegung langsam aus dem Lendenwirbelbereich in die obere Wirbelsäule. Arbeiten Sie sich dazu Wirbel für Wirbel hoch.

2.) Lassen Sie nun die Kreise kleiner werden, kommen Sie zur Ruhe und nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge.

3.) Jetzt sind Sie bereit, mit einer Yogaübung aus dem Buch zu beginnen.

Yoga für Späteinstieger: Prominente Unterstützung

Dr. Eckart von Hirschhausen:



Dr. Eckart von Hirschhausen, Arzt, Komiker und Gründer der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN richtet in „Yoga für Späteinsteiger“ ein
Grußwort an die Leserinnen und Leser. Er sagt über den Autor: „Willem Wittstamm kenne ich schon sehr lange. Wir sind im Herzen beide Bühnenkünstler, weil wir es lieben, Menschen zu bewegen. Im Zwerchfell wie im Herzen. Was ich an diesem Buch mag, ist seine lockere Art, altes Wissen rüberzubringen, mit Respekt und Humor.“

Lust auf noch mehr Übungen zum Nachmachen? Hier geht es zum Buch „Yoga für Späteinsteiger“ (mit DVD).

Buchempfehlung
Das einzige Yoga-Programm mit DVD, das speziell auf die Bedürfnisse von Älteren eingeht
Besuchen Sie GU auf: