Superfood Kokosnuss

Unter Palmen: Was das Wundermittel wirklich kann

Kristallklares Wasser. Weißer Sand. Sie liegen am Strand unter schattenspendenden, großen Palmwedeln. Sie schauen aufs Meer, lauschen dem sanften Rauschen der Wellen und schnuppern Seeluft. Gelassen schlürfen Sie das erfrischende Kokoswasser aus der Kokosnuss in Ihrer Hand. Na, wie hört sich das an? Nach totaler Entspannung. Urlaub!

Warum wir Ihnen damit gerade die Nase lang gemacht haben? Ganz einfach: Heute verraten wir Ihnen, wie Sie für mehr Wohlbefinden nicht erst in die Ferne schweifen müssen. Statt den nächsten Flug zu buchen, sollte Sie Ihr Weg jetzt direkt in die Küche führen. Kokosnüsse haben sich nämlich als wahres Superfood entpuppt – für Schönheit und Gesundheit.

Ein guter Grund dafür, dass unsere Autoren Malika Stenger und Jürgen Vormann der Kokosnuss mit "Superfood Kokosnuss" gleich ein ganzes Buch gewidmet haben und alles darüber verraten, wie sich die einzelnen Inhaltsstoffe der Kokosnuss unter anderem auf Nerven, Immunsystem und Stoffwechsel auswirken.

Die Kokosnuss – ein Allroundtalent

Neuerdings sieht man die Stars in Hollywood immer wieder Kokoswasser schlürfen. Sie schwören darauf, mit dem kalorienarmen Wässerchen überflüssige Pfunde loszuwerden. Tatsächlich kann die Kokosnuss beim Abnehmen helfen. Aber nicht nur das: Sie hat noch viel mehr drauf. Kokosöl lindert Beschwerden und kann Krankheiten wie Diabetes oder Herzerkrankungen vorbeugen. Das besondere Öl steht sogar im Zusammenhang mit der Vorbeugung von Demenz.

Kokosnüsse in der Küche: Tropen-Feeling für zuhause

So vielfältig können Sie die Kokosnuss zum Kochen und Backen einsetzen:

Superfood Kokosnuss: Produkte der Kokosnuss für die Küche

Kokoswasser: wässrige Flüssigkeit im Inneren, enthält kaum Fett und ist sehr kalorienarm, wird zum Beispiel für Smoothies verwendet

Kokosmilch: flüssige, fast wässrige Phase und feste, weiße Phase, die sich oben absetzt, schmeckt prima in asiatischen Currys

Kokosraspel
: entstehen durch das Raspeln und anschließende Trocknen des Kokosfleisches, eignen sich vor allem als Dekoration von Süßspeisen

Kokosmehl
: wird aus dem Fleisch der Kokosnuss gewonnen, getrocknet und entölt, eignet sich als glutenfreies Mehl zum Backen

Kokoschips: entstehen, wenn das Kokosfleisch eher in große Stücke gehobelt statt klein geraspelt wird, wunderbar als Knabberei zwischendurch


Superfood-Rezepte mit Kokosnuss

Kostprobe gefällig? So köstlich schmeckt ein Tag mit der gesunden Kokosnuss.

Avocado-Kokos-Smoothie

Zutaten für 2 Portionen:
1 Avocado
400 ml Kokoswasser
3 EL Joghurt
1 EL Zitronensaft
2 EL Honig
1 Handvoll Eiswürfel

5 Min. Zubereitung
Pro Portion 249 kcal, 12 g KH,
3 g P, 27 g F

Avocado-Kokos-Smoothie

Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben. Alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer cremigen Masse mixen. Den Smoothie auf zwei Gläser verteilen und sofort genießen.

Variante:
Für eine fruchtige Note eine Handvoll Himbeeren mit der Masse pürieren.

Lachs-Muffins

Zutaten für 6 Stück:
250 g Schmand
2 Eier
40 g Kokosmehl
200 g geräucherter Lachs
1 Bund Schnittlauch
Salz
Pfeffer
6 größere Muffinförmchen

40 Min. Zubereitung
Pro Portion 644 kcal, 10 g KH,
35 g P, 50 g F

Lachs-Muffins

Ofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Den Schmand, die Eier und das Kokosmehl miteinander vermengen. Den Lachs in kleine Stücke und den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Lachs und Schnittlauch unter die Schmandmasse heben und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse auf 6 Muffinförmchen verteilen und 30 Minuten backen.

Linsen-Kokos-Curry

Zutaten für 2 Portionen:
3 Karotten
2 cm Ingwer
1 Knoblauchzehe
3 Frühlingszwiebeln
1 EL Kokosöl
1 TL rote Currypaste
120 g Tellerlinsen
300 ml Gemüsebrühe
200 ml Kokosmilch
Salz
Pfeffer
1 EL Zitronensaft
1 Handvoll Petersilie

45 Min. Zubereitung
Pro Portion 505 kcal, 45 g KH,
25 g P, 26 g F

Linsen-Kokos-Curry

Die Karotten schälen und klein würfeln. Den Ingwer und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Röllchen schneiden. Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Currypaste darin etwas anrösten. Die Karotten, den Ingwer und den Knoblauch zugeben und mitdünsten. Die Linsen zufügen und mit Gemüsebrühe und Kokosmilch aufgießen. Alles etwa 20 Minuten köcheln lassen. Die Frühlingszwiebeln zugeben und das Ganze mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Das Curry mit der Petersilie bestreut servieren.

Noch mehr leckere Rezepte mit Kokos und jede Menge Wissenswertes rund um das Superfood bekommen Sie in „Superfood Kokosnuss“.

Buch-Tipp
Der Ratgeber zum Trendthema Superfood Kokosnuss - Rezepte zum Gesundwerden und -bleiben, außerdem tolle Ratschläge zum Thema Schönheit durch Kokos.
Besuchen Sie GU auf: