Osteoporose: Sind Sie gefährdet?

Machen Sie den Test!

Osteoporose ist eine Volkskrankheit: Millionen Menschen sind davon betroffen. Wie Sie Ihren Körper schützen und sich die Knochenkrankheit vom Leib halten.

„Besser drei Stunden zu früh als eine Minute zu spät.“ William Shakespeare (1564-1616)

Im Volksmund ist Osteoporose auch als Knochenschwund bekannt. Die Krankheit entsteht infolge eines gestörten Knochenstoffwechsels, der dazu führt, dass Knochenmasse abgebaut und das Skelett im Alter poröser wird. Kurz gesagt: Die Knochen drohen zu brechen. Verschiedene Risikofaktoren begünstigen die Entstehung der Erkrankung – unter anderem der Hormonmangel nach den Wechseljahren oder die Genetik.

Das bedeutet aber nicht, wir könnten uns davor nicht schützen. Im Gegenteil: Unseren Knochen sollten wir unser Leben lang besondere Aufmerksamkeit schenken, sie hegen und pflegen.

Osteoporose vorbeugen mit Vitamin D
(c) Gräfe & Unzer Verlag / Xu, Wenran

Tipps zur Vorbeugung von Osteoporose

Richtig ernähren
Knochen brauchen Kalzium! Achten Sie auf eine kalziumreiche Ernährung mit Milch, Milchprodukten und kalziumhaltigen Gemüsesorten wie Grünkohl.

Sonne tanken
Vitamin D wird unter Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet und spielt im Knochenstoffwechsel eine wichtige Rolle: Es fördert die Speicherung von Kalzium. In den Monaten April bis Oktober sollten Sie regelmäßig in die Sonne gehen – täglich mindestens zehn Minuten.

Ausreichend bewegen
Sport ist nicht nur gut für unsere Muskeln, sondern auch für die Knochen. Viel Bewegung macht das Skelett stark!

Osteoporose-Selbsttest: Sind Sie gefährdet?

Oft wird die Krankheit erst dann erkannt, wenn bereits Knochenbrüche aufgetreten sind. Denn tückischerweise verläuft die Osteoporose anfangs ohne Symptome. Menschen, die einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, sollten ihren Arzt um Rat bitten.

Der Selbsttest vom OSD Osteoporose Selbsthilfegruppen Dachverband e. V. erlaubt eine erste Einschätzung Ihres Risikos für Osteoporose. Beraten Sie sich darüber hinaus aber immer auch mit Ihrem Arzt, der Test kann die persönliche professionelle Betreuung selbstverständlich nicht ersetzen!

Notieren Sie sich, wie häufig folgende Aussagen auf Sie zutreffen oder nicht zutreffen.

Familiäre Vorbelastung
Vater oder Mutter hatten Knochenbrüche ohne ersichtlichen Grund.
Vater oder Mutter haben / hatten einen Rundrücken.

Persönliche Daten
Ich bin älter als 60 Jahre.
Ich bin untergewichtig oder habe deutlich an Gewicht verloren.
Ich fühle mich schwach und krank.
Ich bin sehr schlank.
Ich hatte einen Knochenbruch nach dem 50. Lebensjahr.
Bei mir wurde eine niedrige Knochendichte gemessen.

Körperliche Verfassung
Ich habe als Kind wenig Sport getrieben.
Ich treibe keinen Sport und bewege mich wenig.
Ich bin länger bettlägerig oder auf einen Rollstuhl angewiesen.
Ich komme weniger als eine halbe Stunde täglich an die Sonne.

Frauensache
Die Menopause begann bei mir vor dem 45. Lebensjahr.
Meine Eierstöcke mussten früh operativ entfernt werden.
Ich bin Mutter mehrerer Kinder.

Männersache
Bei mir wurde ein niedriger Testosteronspiegel gemessen.

Ernährung
Ich verzehre selten Milch, Milchprodukte und Käse.
Ich esse selten frisches grünes Gemüse.
Ich esse (nahezu) täglich Fleischgerichte.
Ich esse häufig Fastfood und Fertiggerichte.
Ich verwende häufig und gerne Zucker.

Lebensstil
Ich bin Raucher (täglich 1 Schachtel oder mehr).
Ich trinke mehr als 4 Tassen Kaffee am Tag.
Ich trinke mehr als 1 Liter Cola am Tag.
Ich trinke täglich mehr als 2 alkoholische Getränke.

Krankheiten
Ich habe eine Überfunktion der Schilddrüse.
Ich habe eine chronische Nieren- oder Lebererkrankung.
Ich habe eine entzündliche Darmerkrankung.
Ich bin Diabetiker.
Ich habe oft Verdauungsprobleme (Blähungen, Durchfall).

Medikamente
Ich musste länger als ein halbes Jahr Prednison, Heparin, Marcumar oder Cortison einnehmen.
Ich musste länger als ein halbes Jahr Psychopharmaka, Tranquilizer oder Mittel gegen Epilepsie einnehmen.

Gesamtpunktzahl: ___________

Auswertung:
Rund 5-mal zutreffend
Ihr Risiko ist offenbar nicht deutlich erhöht. Dennoch sollten Sie das Thema nicht aus den Augen verlieren und Ihren Arzt im Zweifelsfall darauf ansprechen.

8-mal und öfter zutreffend
Ihr Risiko ist hoch. Besprechen Sie ein detailliertes Vorsorgeprogramm mit dem Arzt. Knochendichtemessungen mittels DXA alle zwei Jahre sind zu empfehlen.

Buch-Tipp:

Buch-Tipp: „15 Jahre länger leben“

Dieses Buch hält Sie jung und fit: In „15 Jahre länger leben“ bekommen Sie Tipps und Tricks zur wirksamen Anti-Aging-Strategie nach dem Hormesis-Prinzip – vom Anti-Aging-Mediziner Nummer eins Prof. Dr. med. Bernd Kleine-Gunk.

Erfahren Sie, wie Sie gesund älter werden und das Leben länger genießen. Bringen Sie Ihr Wissen über große Krank- und Altmacher auf den neusten Stand und entdecken Sie überraschende Aspekte, die Sie in Schönheit altern lassen.

Mehr Infos zum Buch "15 Jahre länger leben"

Buch-Tipp
Alles über Alterungsprozesse und wie man selbst gegensteuern kann. Mit den neuesten Erkenntnissen aus der Anti-Aging-Medizin, von Prof. Dr. Kleine-Gunk - dem Fachexperten auf diesem Gebiet.
Besuchen Sie GU auf: