Entdecken Sie krankmachende Inhaltsstoffe

Und werden Sie zum Besseresser!

Ob Hamburger, Cola oder Tiefkühlpizza – jeder ist sich der ungesunden Eigenschaften beim gewöhnlichen Junk-Food bewusst. Aber auch Joghurt, Cornflakes und Margarine sind alles andere als gesund. Oft gespickt mit chemischen Inhaltsstoffen, Geschmacksverstärkern und jeder Menge Zucker, setzen diese Produkte unserem Körper zu.

Wie Sie die Krank- und Dickmacher erkennen, erfahren Sie nun in unserem neuen Buch
Junk-Food – Krank-Food“! Nahrungskritiker Hans-Ulrich Grimm
klärt in 100 Stichworten darüber auf, welche Nahrungsmittel schädlich für uns sind und welche Alternativen es gibt. Dabei analysiert er außerdem versteckte Inhaltsstoffe, liefert Informationen zu Nebenwirkungen und Krankheiten und gibt Ratschläge wie Sie sich gesund ernähren können.

Sie sind bunt, sie sind süß. Aber sind sie auch gut fürs Kind, die Schokolinsen? So ein bisschen naschen kann ja nichts schaden, oder? Kinder naschen nun mal gern!
Die wahre Überraschung ist: Wenn man Kinder frei wählen lässt, sind sie gar nicht so gierig auf Süßes.

Das steckt dahinter
Die bunten Schokolinsen zählen zu den Top-Hits im Supermarkt, und zwar weltweit. Dabei sind sie rein nährwert- mäßig völlig unnötig, wie eigentlich alle Süßigkeiten. Kein Kind braucht Schokolinsen, um groß und stark zu werden oder für seine geistige Entwicklung. Im Gegenteil: Manche Sorten können da sogar eher schaden, zum Beispiel, weil sie Aluminium [42] enthalten. Aluminium in Schokolinsen? Das ist nun nicht direkt das, was die Eltern erwarten, wenn sie ihren Kindern die bunten Dinger geben. Das Leichtmetall gilt schließlich als Risikofaktor, unter anderem für Alzheimer [51], Hyperaktivität [44] und Lernstörungen.
Besser
Es gibt von Natur aus kein angeborenes kindliches Verlangen nach Süßem und schon gar nicht nach Süßigkeiten. Es gibt ja in der Natur auch nichts Süßes, abgesehen von den Früchten. Es gibt keinen Schokoriegelbaum, keine wild lebenden Gummibärchen, selbst am Südpol keinen Kinder-Pinguin. Und auch Schokolinsen wachsen nirgends. Besser als diese sind also frische, reife Früchte – so wie sie gewachsen sind, nicht als Saft, nicht als Smoothies [60].
Noch mehr zu den Eigenschaften der Schokolinsen erfahren Sie im Buch auf Seite 16!

Was ist »natürlich«? Das Erdbeeraroma aus Sägespänen: Absolut »natürlich «, im Sinne des  Gesetzes. Auch das Vanille- aroma, das aus dem Abwasser einer Papierfabrik gewonnen wird. Selbst wenn Bakterien dabei mitwirken, gern auch genmanipuliert. Appetitlich ist das alles nicht, aber »natürlich«. Fragt sich nur: Was macht das mit dem Körper?

Das steckt dahinter
Aroma ist die Leitsubstanz der industriellen Nahrungs- produktion. Aroma ist nötig, um geschmacklose Rohstoffe aufzuwerten. Es ist wichtig, um den unangenehmen Beigeschmack der Lebensmitteltechnik zu übertünchen (ihn zu »maskieren«, wie das in der Fachsprache heißt). Es wird gebraucht, um die Haltbarkeit der Supermarktnahrung zu verlängern – auch wenn der echte Geschmack längst verflogen ist.
Besser

Die Regel lautet: Immer wenn Aroma draufsteht, ist irgendetwas faul. Der Mensch bekommt dann nur chemisch erzeugte Geschmacksillusionen und es fehlt ihm etwas – nämlich all das, was Kraft macht. Wenn wir unserem Körper die echten Lebensmittel geben, bekommt er die echten Nährstoffe, die er braucht, und nicht bloß die Illusion von Geschmack. Echter Geschmack hat schließlich eine Bedeutung: Erdbeeren schmecken wie Erdbeeren, weil es Erdbeeren sind. Und was wir als Geschmack wahrnehmen, sind die Inhaltsstoffe, die zwar oft nur in winzigen Mengen vorhanden sind, aber vom Körper gebraucht werden.
Weiteres zu künstlichen Aromastoffen erfahren Sie im Buch auf Seite 53!

In weiteren 98 Stichwörtern deckt Hans-Ulrich Grimm die Essfallen der Lebensmittelindustrie auf und gibt weitere Tipps, welche Nahrungsmittel unserem Körper gut tun! Jetzt Blick ins Buch werfen!

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Besuchen Sie GU auf: