So bauen Sie eine Igel-Burg

Helfen Sie den kleinen Gesellen durch den Winter

Sie sind zwar alles andere als Kuscheltiere, dennoch sind Igel so beliebt wie kaum ein anderes heimisches Wildtier. In unserem neuen Buch „Nisthilfen, Insektenhotels & Co. selbermachenerfahren Sie alles Wissenswerte über die die stacheligen Gesellen.
Als kleine Gartenhelfer sind sie gern gesehene Gäste im heimischen Garten. Geleitet von ihrer Nase, suchen die Igel gerade im Herbst nach viel Fressbarem, um sich auf den Winterschlaf vorzubereiten. Dabei vertilgen sie Schnecken, Würmer, Käfer und vieles mehr.

Wenn auch Sie einen Igel in Ihren Garten locken möchten, gibt es kleine Dinge, die Sie dafür tun können:
-
Achten Sie darauf, dass Ihr Garten nicht „igeldicht“ eingezäunt ist
-
Locken Sie Igel mit Katzen- oder Hundefutter – niemals mit Milch!
-
Lassen Sie Herbstlaub liegen, damit der Igel sein Nest bauen kann
-
Verwenden Sie kein Schneckengift, sonst vergiften die Igel sich beim Fressen der Schnecken selbst

Oder zimmern Sie eine Igelburg! Unter www.gu.de/magazin/bauanleitungen-nisthilfen/ finden Sie die komplette Anleitung zu den Bauteilen.

• Sägen Sie alle Teile genau zu (→ Link). In die Vorderwand und die Trennwand sägen Sie je eine Türe (→ Skizze). Bauen Sie alle Teile laut Skizze zusammen. Die Trennwand teilt die Schlafkammer vom Eingangsbereich ab und verhindert, dass zum Beispiel Katzenpfoten bis zum schlafenden Igel vordringen.

• Die Leisten unten auf das Dach kleben. Dabei zu den Dachkanten je 5 cm Abstand lassen. Das Dach mit Dachpappe abdecken, Pappe um die Ränder schlagen und mit Dachpappennägeln oder Tacker fixieren. Die Burg grün bemalen.

• Platzieren Sie die Igelburg am Rand einer Hecke oder unter niedrigen Sträuchern mit dem Eingang zur wetterabgewandten Seite (Süden oder Südosten). Zum Schutz gegen Bodenfeuchtigkeit stellen Sie die Burg auf einige Holzlatten oder eine Terrassenplatte.

• Füllen Sie die Schlafkammer locker mit trockenem Laub oder Stroh (Heu schimmelt leicht) und setzen Sie das Dach auf die Burg.

• Wechseln Sie im Frühjahr das Füllmaterial. So entfernen Sie auch Zecken und Flöhe. Dabei Handschuhe tragen!

Tipp: Ist die Burg bewohnt? So stellen Sie es fest, ohne den Igel zu stören: Drücken Sie zwei Pinnnadeln auf halber Höhe rechts und links des Eingangs ins Holz und legen Sie einen Wollfaden darüber. Wurde der Faden weggezogen, ist ein Igel durch die Tür marschiert.

Weitere Informationen, wie Sie Nützlinge, wie Schmetterlinge, Vögel & Co. in Ihren Garten holen können und viele Anleitungen zum Bauen von Nisthilfen, Futterplätzen und Unterschlüpfen finden Sie in „Nisthilfen, Insektenhotels & Co. selbermachen“!

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buchempfehlung
Nisthilfen,  Insektenhotels & Co. selbermachen - Helga Hofmann
Nisthilfen, Insektenhotels & Co. selbermachen
Helga Hofmann

Dieser GU-Ratgeber liefert konkrete Bauanleitungen mit anschaulichen Bauskizzen und Vorlagen und zeigt, wie Sie Nisthilfen, Insektenhotels und Futterplätze ganz leicht selbermachen können. Alle Vorlagen sind auch als Download verfügbar.

App-Tipp
Iphone-App - Insekten & Schmetterlinge
Insekten & Schmetterlinge

Insekten und Schmetterlinge - die 100 wichtigsten Arten entdecken und bestimmen!

Besuchen Sie GU auf: