Welpen-Alarm: Jetzt wird's haarig

Alles was Sie über den besten Freund des Menschen wissen müssen

Ihr größter Traum ist es einen Hund zu beitzen? Jemanden mit dem Sie spielen und schmusen können und der immer für Sie da ist? Warum nicht! Aber bitte denken Sie daran, dass es doch ein paar Dinge zu beachten gibt um ihrem neuen besten Freund ein schönes Leben zu geben. Unsere Hundeexpertin Katharian von der Leyen hat alle wichtigen Informationen für den Welpenkauf und Besitz in ihrem neuen Buch Welpen Praxisbuch für Sie zusammengetragen.

Gesundheitsmerkmale eines Welpen

Wenn Sie sich einen Welpen ansehen, sollten Sie auf folgende Dinge achten:

  • Blanke, leuchtende Augen sind ein Zeichen für Gesundheit. Wenig und klarer Augenausfluss ist normal, genauso wie etwas »Schlaf« im Auge. Gelblicher oder grünlicher Ausfluss weisen auf eine Bindehautentzündung oder eine ernsthaft ere Erkrankung hin. Ist die Partie um die Augen herum kaum behaart (der Welpe sieht aus, als trage er eine Brille), hat der Hund vermutlich Milben. Das ist relativ einfach zu behandeln, der Züchter sollte es aber ansprechen.
  • Die Ohren sollten sauber und wohlriechend sein. Schwarzes, scharf riechendes Sekret bedeutet eine infektiöse Ohrenentzündung und eventuell Milbenbefall.
  • Beim Welpen sollten weder Rippen noch Wirbelsäule sichtbar sein, auch nicht bei Windhundwelpen. Ein kleiner Kullerbauch ist normal, ein aufgeblähter, trommelartiger Bauch dagegen könnte auf Wurmbefall hinweisen (nicht zu ver-wechseln mit dem Kugelbauch, den alle Welpen nach dem Fressen haben).
  • Das Fell eines gesunden Welpen soll glänzen, weich und seidig sein. Wenn die Welpen gerade im Garten getobt haben oder eine Fußwanderung durch die Fut-terschüssel gemacht haben, sehen sie manchmal entsprechend aus. Trotzdem sollte man erkennen können, dass das Fell gesund ist. Wenn der Welpe nicht besonders sauber und gepflegt wirkt, achten Sie auf folgende Dinge: Ist er ver-spielt und energiegeladen? Oder wirkt er apathisch und zurückgezogen? Wenn Sie im Fell winzige kleine schwarze Punkte fi nden, ist das Flohkot. Sie können sicher sein, dass der Wurf Flöhe hat – und damit wahrscheinlich auch Würmer.
  • Ein gesunder Welpe sollte eine kühle, feuchte Nase haben; bei trockenem, hei-ßem Wetter oder direkt nach einem wilden Spiel kann die Nase allerdings auch einmal trocken sein. Wenn die Nase läuft oder sogar Schleim aus den Nasen-löchern läuft , ist der Welpe krank.
  • Das Zahnfleisch sollte rosa sein, nicht rot und auch nicht blass bis weißlich. Die Zähne sollten weiß sein.
  • Achten Sie beim Rüden darauf, dass beide Hoden zu fühlen sind (niemand wird sich wundern oder es Ihnen übel nehmen, wenn Sie nachfühlen). Bei manchen Rüden ist ein Hoden hochgerutscht und kommt erst später herunter. Das soll-ten Sie mit dem Züchter besprechen. Wenn der Hoden in der Bauchhöhle liegt, müssen Sie ihn später kastrieren lassen (was dem Hund nicht weiter schadet). Denn wenn der Hoden permanent überhitzt wird, können sich Tumoren bilden.

Gefahrenquellen

  • Arbeitszimmer:
    Kabel, Büroklammern, Klebstoffe, Scheren, Nägel, Nadeln, Schrauben, Druckerpatronen
  • Küche und Bad:
    Reinigungsmittel, Messer, Scheren, Spülmaschinenmittel und Klarspüler, Tampons/Kondome
  • Wohn- und Schlafzimmer:
    Kabel, Zigaretten/Aschenbecher, Schokolade, brennende Kerzen, Weihnachtssterne (giftig!), Nylonstrümpfe
  • Kinderzimmer:
    Legosteine, kleinere Spielfiguren, Stofftiere mit Glasaugen, Puppen aus weichem Kunststoff, kleinteilige Spielsachen
  • Garten und Garage:
    Düngemittel, Insekten-, Ratten- und Mäusegift, Schneckenkorn, Ratten- und Mausefallen, Angelhacken, Frostschutzmittel

Und damit ihr kleiner Liebling auch weiterhin vor Gesundheit strotzt sollten Sie darauf achten, was sich in seiner näheren Umgebung befindet, denn jedes Zimmer kann eine neue Gefahr für den kleinen Welpen beinhalten.

Welpe
Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Besuchen Sie GU auf: