Gesunde Katzenernährung

Rezept für selbstgemachte Leckerli

Katzenbesitzer möchten für ihre Katzen alle das Gleiche: eine artgerechte, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung als Grundlage für ein langes und glückliches Katzenleben. Bei dem Futterangebot aus dem Supermarkt ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Immer mehr Katzenbesitzer greifen auf die biologisch artgerechte Rohfütterung, die BARF-Methode, oder Selbstgekochtes zurück. Dies erfordert jedoch einen größeren Aufwand als das Öffnen einer Fertigfutter-Dose.

Der Tierarzt und Katzenexperte Michael Streicher erklärt im GU Tierratgeber "Katzen gesund ernähren" die Vor- und Nachteile der verschiedenen Ernährungsweisen und gibt hilfreiche Tipps zur Fütterung. Als besonderes Extra finden Sie im Buch leckere und gesunde Rezepte zum Selberkochen und -backen, mit denen Sie Ihre Katze richtig verwöhnen können. Ein Rezept zum Ausprobieren stellen wir Ihnen hier vor.

Gesunde Katzenernährung

Wenn Sie Ihrer Mieze ein schmackhaftes, gesundes Futter selbst zubereiten wollen, achten Sie, neben den Hinweisen zur Rationsgestaltung, auf folgende Punkte.

Wichtige Tipps zum Selberkochen:

Das tut Ihrer Katze gut:

  • Abwechslung ist wichtig! Solange sie für das Futter immer wieder verschiedene Zutaten verwenden, wird Ihre Katze auch ausreichend mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt.
  • Innereien wie Leber und Niere sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und können einmal pro Woche zu 5 % der Fleischration beigemengt werden. Zu viel davon schadet aber Ihrer Katze!
  • Eigelb, Quark oder Joghurt schmecken Katzen richtig gut und stellen zusätzliche Quellen für Proteine und Vitamine, aber auch für Kalzium dar.
  • Die Zugabe von etwas Fleischsud erhöht den Wassergehalt des Futters.

Das dürfen Sie Ihrer Katze nicht füttern:

  • Die Konservierungsstoffe Benzosäure (E 210), Natrium- (E 211), Kalium- (E212) und Kalziumbenzoat (E 213) sind für Katzen giftig (z.B. in Lachs- oder Krabbenprodukten enthalten)!
  • Zwiebeln, aber auch Knoblauch, Bärlauch, Schnittlauch und Lauch führen bei Katzen zu einer Zerstörung der roten Blutkörperchen und damit zu einer lebensbedrohlichen Situation!
  • Steinobst wie Pfirsiche oder Aprikosen sind schädlich. Bereits kleinste Mengen von Weintrauben oder Rosinen lösen akutes Nierenversagen aus.
  • Grüne Paprika, rohe Kartoffeln und Bohnen führen zu Vergiftungen.

Gesunde Leckerli für Katzen

Katzen mögen es deftig. Darum werden diese feinen Leckerlis mit Leberwust besonders gut ankommen!

Gesundes Leckerli für Katzen
©Jana Weichelt

Leberwursttropfen
Zutaten für 1 Backblech:
Zubereitungszeit: 5-7 Minuten, Backzeit: 25-30 Minuten
250 g Leberwurst
50 g helles Weizenmehl
2 Eier (Größe M)

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 160° (Umluft 150°) vorheizen.
2. Leberwurst, Mehl und Eier mit dem Handrührgerät zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
3. Teig in einen Spritzbeutel füllen und damit kleine Töpfchen (Durchmesser etwa 0,7-1,0 cm) auf das mit Backpapier belegte Backblech spritzen.
4. Im Backofen auf mittlerer Einschubhöhe etwa 30 Minuten backen.

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Besuchen Sie GU auf: