Heute Veggie, morgen Fleisch?

Mit diesem Rezept werden Sie zum Flexitarier

Vegetarisches Essen liegt voll im Trend: Studien belegen, dass immer mehr Menschen auf die Gemüseküche stehen und sich öfter für Tofu, Tempeh und Seitan statt für Schweinefilet & Co. entscheiden. Flexitarier sind auf dem Vormarsch.

Blick ins Buch

Teilzeit-Vegetarier essen weniger ... weniger Fleisch! An den meisten Tagen verzichten sie komplett auf Fleisch und Fisch und bedienen sich lieber in der Gemüseabteilung. Wenn ab und zu einmal das Steak auf dem Teller landet, dann soll es dafür ein gutes sein. Herkunft, Haltung und Qualität zählen! Statt täglichem Konsum wird das Fleischessen wieder zu etwas Besonderem – ganz wie bei Omas feinem Sonntagsessen. Damit verleihen Flexitarier dem klassischen Sonntagsbraten sogar ein neuen Images.

Flexitarier setzen auf eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise. In unserem Buch "Heute veggie, morgen Fleisch" verrät Autor Martin Kintrup kreative Rezepte, die alle Teilzeit-Vegetarier glücklich machen. Für jedes vegetarische Gericht gibt es das passende Fleisch- oder Fleisch-Extra. Ganz nach dem Motto: Alles kann, nichts muss. Entscheiden Sie einfach täglich aufs Neue, ob Ihnen der Sinn heute nach Fleisch steht oder nicht. Kleine Kostprobe gefällig?

Flexitarier-Rezept: Frühlingsrisotto – mit und ohne Fleisch

Flexitarier-Rezept: Frühlingsrisotto – mit und ohne Fleisch

Zutaten für 4 Personen:
600 g weißer Spargel
2 Zwiebeln
4 EL Olivenöl
2 TL Zucker
Salz
1,1 l Gemüsefond
(ersatzweise Gemüsebrühe)
400 g Risottoreis (z. B. Arborio)
50 ml trockener Weißwein
(nach Belieben)
2 Handvoll gemischte Frühlingskräuter
(z. B. Dill, Kerbel, Schnittlauch, Bärlauch)
80 g italienischer Hartkäse (am Stück; z. B. Montello)
40 g Butter
1 EL Balsamico bianco
Pfeffer

Zubereitung: ca. 45 Min.
Pro Portion ca. 630 kcal

Zubereitung:

1. Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen schräg in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.

2. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel darin unter gelegentlichem Wenden anbraten. Den Zucker dazugeben und leicht karamellisieren. Mit Salz würzen und beiseitestellen.

3. Den Fond erhitzen. Das restliche Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Reis hinzufügen und kurz mitdünsten. Nach Belieben mit dem Wein ablöschen und kurz verkochen lassen. Unter ständigem Rühren nach und nach den Fond zufügen und jeweils etwas einkochen. Den Risotto auf diese Weise bei schwacher bis mittlerer Hitze 18–20 Min. kochen, bis der Reis gar, aber noch bissfest ist, dabei nach ca. 15 Min. den Spargel dazugeben.

4. Die Kräuter waschen, trocken schütteln, evtl. die Blätter abzupfen und alles grob hacken. Den Käse grob reiben. Käse, Butter und Essig unter den Risotto rühren und mit Pfeffer und nach Belieben etwas Salz abschmecken. Zwei Drittel der Kräuter unterrühren. Mit den restlichen Kräutern garniert servieren.

Plus: Speck-Hähnchenbrust

Zusätzlich brauchen Sie:
4 Hähnchenbrustfilets
(je 150 g)
20 Bärlauchblätter
20 Scheiben Frühstücksspeck
4 TL Honigsenf
1 EL Olivenöl
Backpapier

Zubereitung:

1. Die Hähnchenbrüste waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Bärlauch waschen und trocken schütteln. Je 5 Scheiben Speck leicht überlappend nebeneinander auslegen und mit je 5 Bärlauchblättern belegen. Mit dem Senf bestreichen, je
1 Hähnchenbrust darauf setzen und in den Speck einrollen.

3. Den Backofen auf 150° (Umluft 120°) vorheizen. Die Schritte 1 und 2 wie oben beschrieben ausführen. Die Pfanne säubern, 1 EL Öl erhitzen, die Hähnchenfilets rundherum anbraten und kurz beiseitestellen.

4. Den Risotto zubereiten. Sobald der Reis 5 Min. kocht, die Hähnchenbrüste auf einen mit Backpapier ausgelegten Rost geben und im heißen Backofen (Mitte) ca. 12 Min. garen.

5. Alle Kräuter unter den Risotto rühren. Den Risotto auf tiefe Teller verteilen. Die Hähnchenbrüste vorsichtig in Scheiben schneiden und darauf anrichten. Mit grob gemahlenem Pfeffer garnieren.

Besuchen Sie GU auf: