Backe, backe Minikuchen

Kleine aber feine Kuchen sorgen für Abwechslung

Egal ob Schoko-, Nuss- oder Fürchtekuche. Jeder hat einen anderen Liebling. Und dann unterbricht eventuell auch noch die ein oder andere Allergie den Kuchengenuss. Also wie kann man alle Kuchen-Fans glücklich machen? Die Lösung ist ganz einfach! Mit Minikuchen! Leckere kleine Küchlein, von denen man gerne mal mehrer Sorten auf den Kaffeetisch stellen kann. Und schon steht einem gemütllichen Mittag nichts mehr im Weg.

Johannesbeer-Mandelbaiser

Für 12 Stück†
35 Min. Zubereitung†
25 Min. Backen

Pro Stück
ca. 220 kcal
4g EW
14g F
19g KH

Zutaten
300g Rote Johannisbeeren†
150g Butter†
4 Eier†(M)
180 g Zucker†
100 g Mehl†
50 g gemahlene Mandeln†
1 EL Mandelblättchen

Außerdem
12 Mini-Förmchen

Zubereitung
1
Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Förmchen auf ein Backblech stellen. Die Johannisbeeren kurz abspülen, abtropfen lassen und von den Rispen streifen. Einige Beeren beiseitelegen.

2 Für den Teig die Butter schmelzen, 2“Eier trennen. Die Eigelbe mit den beiden restlichen Eiern und 100 g Zucker hellcremig aufschlagen. Mehl und gemahlene Mandeln mischen und mit der geschmolzenen Butter unter die Eiermasse rühren. Die Beeren unterheben, den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und im heißen Ofen (Mitte) ca. 15“Min. backen.

3
Inzwischen die Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und die Mandelblättchen unterheben. Das Mandelbaiser locker auf den Kuchen verteilen und diese noch ca. 10“Min. weiterbacken.

4 Beiseitegelegte Johannisbeeren auf das Baiser streuen und die Kuchen im ausgeschalteten Ofen noch ca. 5“Min. ruhen lassen. Danach herausnehmen, ca. 10“Min. abkühlen lassen und die Kuchen vorsichtig aus den Förmchen lösen.

Johannesbeer-Mandel-Kuche

TIPP
Am besten schmecken diese Törtchen frisch, wenn das Baiser zart-knusprig ist. Sind doch einige Küchlein übrig, legt man sie in eine gut schließende Blechdose und lagert sie bis zum nächsten Tag an einem trockenen Ort.

Natürlich machen Früchte den Sommer, aber der ein oder andere mag es dann doch lieber etwas schokoladiger. Und was wäre besser, als Schokolade und Superfood in eine?!

Schoko-Kokos-Kuchen

Zutaten
100g Zartbitterschokolade†
3 Eier (L)†
Salz†
†50g Zucker†
1 TL Whiskey (nach Belieben)†
†50g Kokosraspel†
1 EL Puderzucker†
†50g †Schokoraspel†
30g Butter†
€2 EL Kokoschips

Für 12€ Stück†
30 Min. Zubereitung†
25 †Min. Backen

Pro Stück ca.
170kcal, 3†g†EW, 12€†g†F, 11g†KH

Schoko-Kokos-Kuchen

Zubereitung

1 Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Förmchen
auf ein Backblech stellen. Für den Teig die Schokolade in Stücke brechen. In einem kleinen Topf 3 EL“Wasser erwärmen und die Schokolade darin unter Rühren schmelzen lassen.

2 Die Eier trennen, die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker hellcremig aufschlagen. Die geschmolzene Schokolade und nach Belieben den Whiskey unterrühren, dann den Eischnee und die Kokosraspel unterheben. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und im heißen Ofen (Mitte) ca. 25 Min. backen. Die Kuchen herausnehmen und ca. 10 Min. abkühlen lassen, danach aus den Förmchen lösen.

3 Für die Glasur Puderzucker und 3 EL Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Die Schokoraspel zugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Butter unterrühren. Die Kuchen mit der Schokoglasur überziehen und mit den Kokoschips bestreuen.

Egal ob kleine, feine Superfood oder doch lieber eine Früchtebombe. Hauptsache es schmeckt!

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buch-Tipp
Vielfalt auf der Kaffeetafel: Klassiker und Neukreationen im Kleinformat mit tollen Dekotipps oder Mitbringselideen.
Minikuchen-Set
Vielfalt auf der Kaffeetafel: Klassiker und Neukreationen im Kleinformat mit praktischen Silikonförmchen in perfekter Größe zum sofort losbacken.
Leckere Vorschau
Besuchen Sie GU auf: