Abnehmen nach Weihnachten

Crashdiät oder ein Leben lang einfach besser essen?

An den Feiertagen wird geschlemmt was das Zeug hält. Doch pünktlich nach dem letzten Bissen meldet sich am 26. Dezember schon das schlechte Gewissen: Jetzt wird es wirklich höchste Zeit, mal wieder etwas Leichtes aufzutischen. Oder sollten wir das neue Jahr lieber gleich mit einer Nulldiät beginnen?

Abnehmen nach Weihnachten: die Januar-Diät

Nach deftigem Weihnachtsessen und zahlreichen Süßigkeiten fangen wir panisch an, unsere Vorsätze für das neue Jahr zu planen. Wir geloben hoch und heilig: Ab dem 1. Januar werden die Pfunde purzeln und der angefutterte Weihnachtsspeck wird verschwinden. Ein Vorhaben, dass wir als typische „Januar-Diät“ bezeichnen. Zugegeben: Das klingt ein bisschen fies. Leider ist da aber viel Wahres dran. Denn wer nach dem großen Weihnachtsessen sein Gewicht mit einer Crashdiät in den Griff bekommen will, hält meist nicht länger durch. Kein Wunder, schließlich ist Hungern weder gesund noch führt es langfristig zum Erfolg. Viel zu schnell, meldet sich der gefürchtete Jo-Jo-Effekt und die verlorenen Kilos sind gleich doppelt wieder drauf.

Werden Sie zum Besser-Esser!

Haben Sie stattdessen schon einmal darüber nachgedacht, ob Sie Ihr Essverhalten im neuen Jahr nicht mal komplett überdenken wollen? Hört sich radikal an? Keine Sorge, Sie müssen deshalb nicht auf Genuss verzichten und auch nicht stundenlang am Herd stehen. Es geht viel mehr darum, genau zu wissen, was gut für Ihren Körper ist und wie Sie Ihren Speiseplan täglich entsprechend gestalten. So sorgen Sie dafür, dass Ihr Gewicht erst gar nicht mit dem Hin- und Herschaukeln beginnt – ganz unabhängig von Jahreszeiten und Feiertagen.

365 Tage im Jahr smarter essen

Eine gute Ernährung gibt überflüssigen Kilos keine Chance und ist viel unkomplizierter als Sie bisher vielleicht vermutet haben. Sie möchten einen Beweis? Unsere Autorin Tanja Dusy liefert Ihnen gleich ein gesamtes Kochbuch voll davon. „Besser Esser“ animiert zum Selberkochen – und das supereasy! Sehen Sie selbst ...

Speedy-Wok mit Asia-Sprossen

Speedy-Wok mit Asia-Sprossen
(c) Coco Lang

Zutaten für 2 Personen:
2 dünne Möhren
2 Stangen Staudensellerie
125 g Champignons
150 g Schwarzkohlblätter (ersatzweise Grünkohlblätter)
4 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)
3 EL Sojaöl
3 EL Cashewnüsse
3 EL Tamari (glutenfreie Sojasauce)
1⁄8 l Gemüsebrühe
80 g Asia-Sprossen-Mix
1⁄2–1 TL Chilisauce (z. B. Sriracha)

Zubereitungszeit: 25 Min.
Pro Portion: 405 kcal, 12g EW, 30g F, 31g KH

Zubereitung:
1.) Die Möhren schälen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Staudensellerie waschen, putzen und ebenfalls schräg in dünne Scheiben schneiden. Die Champignons putzen und vierteln. Den Schwarzkohl gründlich waschen und trocken schütteln. Die Blätter in schmale Streifen schneiden, dabei sehr dicke Blattrippen und den Strunk wegschneiden. Frühlingszwiebeln waschen und putzen, die weißen Teile in dicke Ringe, die grünen Teile in dünne Ringe schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.

2.) Das Sojaöl im Wok nicht zu heiß werden lassen. Darin die Cashewnüsse goldbraun anbraten, herausnehmen. Weiße Zwiebelringe, Möhren, Sellerie und die Pilze dazugeben und unter Rühren anbraten. Knoblauch, Ingwer und Schwarzkohl dazugeben, kurz mitbraten, dann mit Tamari ablöschen. Die Gemüsebrühe dazugießen und alles bei mittlerer Hitze in ca. 5 Min. bissfest garen.

3.) Die Sprossen in einem Sieb abbrausen und abtropfen lassen. Mit der Chilisauce unter das Gemüse rühren und in 1–2 Min. heiß werden lassen. Mit dem Zwiebelgrün bestreuen und servieren, am besten mit Reis.

Avocado-Schoko-Mousse

Avocado-Schoko-Mousse
(c) Coco Lang

Zutaten für 2 Personen:
70 g Zartbitterschokolade (mindestens 70 % Kakao)
1⁄2 Vanilleschote
50 ml Kokosmilch
1 vollreife (Hass-)Avocado
1 EL Kakaopulver
3 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
1 EL Kokosraspel (zum Bestreuen)
8 Physalis (nach Belieben)

Zubereitungszeit: 20 Min.
(+ 1 Std. Kühlen)
Pro Portion: 590 kcal, 6 g EW, 49 g F, 32 g KH

Zubereitung:
1.) Die Schokolade in Stücke brechen und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen. Schüssel vom Wasserbad nehmen und die Schokolade kurz abkühlen lassen. Die Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen und mit der Kokosmilch in einen hohen Mixbecher geben. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus den Schalen lösen. Avocado in grobe Stücke schneiden und mit Kakaopulver und Agavendicksaft oder Ahornsirup ebenfalls in den Mixbecher geben. Alles mit dem Stabmixer zu einer cremigen, homogenen Masse pürieren.

2.) Dann die gut abgekühlte, aber noch flüssige Schokolade sofort unter die Avocadomasse rühren oder mixen. Im Mixbecher zugedeckt im Kühlschrank in 1 Std. fest werden lassen. Von der fest gewordenen Mousse nach Belieben Nocken abstechen und auf kleine Teller setzen oder die Mousse in einen Spritzbeutel füllen und in Förmchen spritzen. Die Mousse mit Kokosraspeln bestreuen. Die Hüllblätter der Physalis aufklappen und die Mousse mit den Früchten dekorieren, servieren.

Buch-Tipp
Mit Durchblick besser essen. Alle wichtigen Informationen zur den angesagtesten Food-Trends und wie man etwas einfach selber machen kann.
Besuchen Sie GU auf: