Rainbow Cake, Cronuts & Pull Apart Bread

Diese bunten Backtrends werden Sie lieben!

Immer wieder tauchen im Internet neue Fotos von wahren Kuchenkunstwerken auf – bei Instagram & Co. jagt ein Backtrend den nächsten. Was da im Netz kursiert, sieht aber nicht nur beeindruckend aus, es kann tatsächlich auch nachgebacken werden. Sie möchten einen Beweis? Wir liefern Ihnen gleich drei: Unsere trendigen Rezepte für Rainbow Cake, Cronuts und Pull Apart Bread aus dem GU-Backbuch „Backzeitreise“ können Sie Schritt für Schritt selbst zubereiten.

Rainbow Cake – knallbunte Regenbogentorte

Der Rainbow Cake ist der wohl bunteste Hingucker, den die Backstuben der Welt zu bieten haben. Dieser Kuchen soll vor allem eins – pure Lebensfreude versprühen. Dank Lebensmittelfarbe für die einzelnen Schichten entsteht ein verrücktes Kunststück. Dieser coole Backtrend darf wirklich auf keiner Party fehlen!

Rainbow Cake-Rezept

Rainbow Cake-Rezept
(c) Mathias Neubauer

Zutaten für 1 Torte
(ca. 16 Stücke):

Für die Deko:
je 50 g roter, gelber und grüner Fondant
silberner Dekozucker (Streuzucker)

Für den Teig:
400 g weiche Butter
1 Prise Salz
400 g Zucker
2 TL Vanilleextrakt
8 Eier (M)
400 g Mehl
1 Pck. Backpulver

Für die Käsecreme:
4 Passionsfrüchte
150 g Doppelrahmfrischkäse
150 g Mascarpone
100 g Puderzucker
200 g kalte Sahne

Für die Buttercreme:
500 g weiche Butter
2 TL Vanilleextrakt
1 kg Puderzucker

Außerdem:
Herzausstecher (5 cm Ø)
3 Stücke Wickeldraht (à 20 cm lang)
2 Springformen (à 15 cm Ø)
Backpapier und Fett für die Formen
Lebensmittelfarbe (lila, blau, grün, gelb, orange, rot)
Cake Board (15 cm cm Ø)
Drehteller
6 Spritzbeutel mit Rosentüllen (à 15 mm Ø)

Zubereitung: 2 Std.
Trocknen: 3 Std.
Backen: 1 Std. 45 Min.
Kühlen: 1 Std. 30 Min.
Pro Stück ca. 1040 kcal

Zubereitung:
1. Für die Deko die Fondants weich kneten und ca. 5 mm dick ausrollen. Je ein Herz ausstechen, auf 1 Stück Wickeldraht stecken und 3 Std. trocknen lassen.

2. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Böden der Formen mit Backpapier auslegen, Ränder einfetten.

3. Für den Teig alle Zutaten verrühren. Den Teig in 6 Portionen teilen und jeweils mit einer Lebensmittelfarbe einfärben.

4. Die ersten beiden Teige in die Formen füllen, glatt streichen und im Ofen (Mitte) 30–35 Min. backen. Die Kuchen leicht abgekühlt aus den Formen lösen und auskühlen lassen. Die übrigen Teige ebenso backen.

5. Für die Käsecreme Passionsfrüchte halbieren, Fruchtfleisch rauskratzen und durch ein Sieb streichen, dabei 40 ml Saft auffangen.

6. Mit Frischkäse, Mascarpone und Puderzucker verrühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben, ca. 30 Min. kühlen.

7. Dann die Kuchenböden mit der Käsecreme bestreichen und in den Regenbogenfarben aufeinanderstapeln. Die Torte auf das Cake Board setzen und auf den Drehteller stellen.

8. Für die Buttercreme Butter, Vanilleextrakt und Puderzucker zu einer streichfähigen Creme verrühren. 6 EL davon beiseitestellen, übrige Creme in sieben Portionen teilen. Zwei Portionen zusammennehmen und rot einfärben, die restlichen Portionen in je einer weiteren Farbe färben.

9. Die Torte rundherum mit einer dünnen Schicht der ungefärbten Buttercreme einstreichen. Dann die Oberseite mit roter Buttercreme glatt bestreichen. Torte ca. 1 Std. kalt stellen.

10. Die farbigen Buttercremes in die Spritzbeutel füllen. Nacheinander in jeder Farbe eine Rüschenreihe um den Tortenrand spritzen, dabei unten mit Lila beginnen. Mit roter Buttercreme abschließen und auch die Oberfläche mit roten Rüschen verzieren.

11. Die Fondantherzen in die Torte stecken und zum Schluss den Dekorzucker aufstreuen.

Cronuts und Cruffins: Backtrends aus New York

Der Cronut ist eine Kreuzung aus Croissant und Donut. Für diese Food-Fusion stand vor einigen Jahren ganz New York Schlange. Die von Dominique Ansel erfundene Süßigkeit war so beliebt, dass der berühmte Pâtissier sie nur limitiert herausgeben konnte – maximal drei Stück pro Kunde. Heute ist die Hysterie vielleicht nicht mehr ganz so groß, der Cronut hat sich dafür aber vom Trendgebäck zum etablierten Must-have gemausert. Weil das Kreuzen von Gebackenem so viel Spaß macht, entstand kurze Zeit später übrigens auch der Cruffin – eine Kombination aus Muffin und Croissant.

Marshmallow Berry Cronuts

Cronuts-Rezept
(c) Mathias Neubauer

Zutaten für 6 Stück:
3 Pck. Croissantteig (à 250 g,
Fertigprodukt aus dem Kühlregal, z. B. von Knack & Back)
50 g Johannisbeeren
50 g Heidelbeeren
50 g Himbeeren
50 g Brombeeren
50 g Walderdbeeren oder kleine Erdbeeren
200 g Marshmallowcreme (aus dem Glas, z. B. Fluff)
80 g rosafarbener Zuckerguss (Fertigprodukt)

Außerdem:
Mehl zum Arbeiten
¾ l Frittieröl
2 Ausstecher
(2 cm und 8 cm Ø)
Spritzbeutel mit großer Lochtülle

Zubereitung: 35 Min.
Kühlen: 1 Std.
Pro Stück ca. 490 kcal

Zubereitung:
1. Den Croissantteig aus der Packung nehmen und auseinanderrollen, dabei anhaftendes Mehl mit einem Pinsel entfernen. Die Teigplatten aufeinanderlegen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (60 × 25 cm) ausrollen. Das linke und rechte Teigdrittel leicht mit Wasser bepinseln und zur Mitte zusammenklappen, sodass fast ein Quadrat (20 × 25 cm) entsteht, leicht festdrücken. Den Teigblock 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Das Öl in einem weiten Topf oder in der Fritteuse auf 180° erhitzen. Es ist heiß genug, wenn sich an einem Holzstäbchen, das man ins Fett taucht, sofort kleine Bläschen entstehen.

3. Mit dem großen Ausstecher 6 Kreise aus dem Teig ausstechen. Dann aus den Teigkreisen mit dem kleinen Ausstecher mittig jeweils ein Loch ausstechen.

4. Je 3 Teigringe im heißen Öl 2–3 Min. frittieren, bis sie aufsteigen und goldbraun sind, nun wenden und weitere 2–3 Min. frittieren. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier entfetten. Abkühlen lassen.

5. Die Beeren bei Bedarf kurz abbrausen und behutsam trocken tupfen. Die Johannisbeeren mit einer Gabel von den Rispen streifen. Die Marshmallowcreme in den Spritzbeutel füllen.

6. Die Cronuts waagerecht durchschneiden und auf jeden Boden einen Ring aus Marshmallowcreme spritzen. Die Cremeringe mit den Beeren belegen, dabei einige Beeren für die Deko zurückbehalten. Die restliche Marshmallowcreme daraufspritzen, dann die Deckel wieder auflegen und leicht andrücken. Den Zuckerguss nach Packungsangabe im Beutel durchkneten und die Oberseite der Cronuts damit glasieren. Mit den restlichen Beeren dekorieren.

Pull Apart Bread – der Erfolg des Zupfbrots

Für dieses ausgefallene Brot wird der Teig in der Form gestapelt und die einzelnen Scheiben können nach dem Backen herausgezupft werden. Gerade für Partys ist dieser Backtrend ein absoluter Hit! Das Brot lässt sich nach Belieben noch zusätzlich mit Wurst-, Schinken- oder Käsescheiben belegen, mit einem Pesto oder Tomatensugo bestreichen.

Pull-Apart-Bread-Rezept
(c) Mathias Neubauer

Zutaten für 1 Kastenform
(24 cm Länge, ca.
15 Scheiben):

2 Eier (M)
2 Knoblauchzehen
240 ml Milch
1 EL Olivenöl
3 EL Zucker
10 TL Salz
1 EL getrockneter Rosmarin
1 TL getrockneter Thymian
1 Pck. Trockenhefe
570 g Weizenmehl (Type 550)
20 g geriebener Parmesan

Außerdem:
Olivenöl für Schüssel, Form und zum Bestreichen
Mehl zum Arbeiten
Frischhaltefolie

Zubereitung: 30 Min.
Backen: 30 Min.
Ruhen: 2 Std.
Pro Scheibe ca. 180 kcal

Zubereitung:
1. Die Eier in einer großen Schüssel verquirlen. Die Knoblauchzehen schälen und durch die Presse zu den Eiern drücken. Milch lauwarm erhitzen und mit 60 ml lauwarmem Wasser und den übrigen Zutaten (bis auf den Parmesan) ebenfalls in die Schüssel geben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Teig verkneten. Teig auf eine Arbeitsfläche geben und 5–10 Min. weiterkneten, bis er nicht mehr klebt und gut zusammenhält.

2. Die Schüssel säubern und mit Olivenöl einfetten. Den Teig zu einer Kugel rollen und in die Schüssel geben. Mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort
1 Std. 30 Min. gehen lassen.

3. Die Kastenform mit Olivenöl einfetten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig knapp 1 cm dick ausrollen, dann in gleich große Quadrate (ca. 7 × 7 cm) schneiden und in drei bis vier Stapeln aufeinandersetzen. Diese Stapel nebeneinander in die Form setzen – mit den Schnittkanten nach oben. Locker mit Frischhaltefolie abdecken und noch einmal 30 Min. gehen lassen.

4. Den Backofen auf 190° vorheizen. Den Teig mit wenig Olivenöl bestreichen und mit dem Parmesan bestreuen. Die Form in den Ofen (Mitte) schieben und das Brot 25–30 Min. backen.

Noch mehr Backtrends und -klassiker

Backtrends aus dem GU-Backbuch

Erinnern Sie sich noch daran, dass früher die Schwarzwälder-Kirschtorte der letzte Schrei war? Oder daran, dass Donauwellen, Biskuitrolle und kürzlich auch noch der Beeren-Cheesecake total angesagt waren?

Alle leckeren Backtrends von den 50er Jahren bis heute sind im GU-Backbuch „Backzeitreise“ vereint. Es ist die ultimative Reise durch sechs Jahrzehnte – mit den besten Rezepten im typischen Look ihrer Zeit.

Neugierig geworden? Hier geht’s zu Buch „Backzeitreise“.

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buch-Tipp
Die ultimative Backzeitreise durch sechs Jahrzehnte: die besten Rezepte im Look ihrer Zeit.
Besuchen Sie GU auf: