Rezepte für Ihre Sommerküche

Genießen Sie die schönste Zeit des Jahres

Frisches Gemüse, saftige Früchte und herrliche Kräutervielfalt – der Sommer ist endlich da! Mit GU können Sie die schönste Zeit des Jahres jetzt besonders genießen. Unser neues Buch „Sommerküche zeigt Ihnen die besten Rezepte für den Sommer: Ob fürs Picknick, die Familie oder das Grillfest! Hier finden Sie über 150 Ideen zum Schlemmen, Abkühlen, Erfrischen, Versüßen, Einladen und Feiern.

Wir haben für Sie drei besondere Rezepte herausgesucht – genießen Sie die Kräuter und Gemüsevielfalt sowie einen köstlichen Nachtisch und lassen Sie es sich schmecken!

Erfrischende Vorspeise: Kräuter-Blüten-Salat mit Ziegenkäse und Holundervinaigrette

Zutaten für 4 Personen

150 g Wildkräutersalat (siehe Tipp)
8–12 Kapuzinerkresseblüten
einige Borretschblüten (nach Belieben)
1 EL Dijon-Senf
1 EL Holunderblütensirup
2 EL Holunderblütenessig (ersatzweise Weißweinessig)
Salz | Pfeffer
4 EL mildes Olivenöl
4 Scheiben Ziegenkäse (von der Rolle, je ca. 60 g)
4 dünne Scheiben Baguette
2 Zweige Thymian
2–3 TL flüssiger Honig

Zubereitungszeit: 25 Min.
Pro Portion: ca. 230 kcal

Kräuter-Blüten-Salat - Sommerküche - Kochbuch

Zubereitung:
1 Die Salatmischung verlesen, unschöne Blätter aussortieren. Salat vorsichtig waschen, trocken schleudern oder tupfen, große Blätter eventuell etwas kleiner zupfen. Die Blüten möglichst nur leicht abtupfen. Für die Vinaigrette den Senf mit Sirup, Essig und 2 EL Wasser verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, dann das Öl kräftig unterschlagen.

2 Den Grill des Backofens vorheizen. Den Ziegenkäse auf den Baguettescheiben verteilen. Den Thymian waschen und trocken schütteln, die Blättchen von den Zweigen zupfen, grob hacken und über den Käse streuen. Den Honig gleichmäßig darüberträufeln. Einen Backrost mit Backpapier belegen, die Brotscheiben daraufsetzen. In den Ofen (oben) schieben und die Brote unter dem Grill 3–4 Min. überbacken, bis der Käse goldbraun ist und ganz leicht zerläuft.

3 Den Wildkräutersalat mit der Vinaigrette mischen und den Salat locker auf Teller verteilen. Die Blüten darüberstreuen und je 1 Scheibe Brot in der Mitte des Salates platzieren.

Tipp –Wildkräuter ganz zahm
Wer sich nicht selbst auf die Suche nach wilden Kräutern in Wald und Wiese begeben möchte oder keinen Garten hat: Auf den Märkten werden oft fertige Wildkräutermischungen angeboten. Sie enthalten Löwenzahn, Brunnenkresse, Sauerampfer, Kerbel, Rucola, Brennesseln. Anstelle davon schmeckt auch eine andere Blattsalatmischung, etwa mit Rucola, jungen Mangoldblättern und mehr.

Sommerlicher Hauptgang: Knusprige Ricotta-Kräuter-Tarte

Zutaten:
Für 1 Tarteform (26 cm Ø)
Für den Teig:
250 g Mehl
1/2 TL Salz
150 g kalte Butter
1 Eigelb (M)
2 EL Weißweinessig

Für den Belag:
200 g Schalotten
1 Knoblauchzehe
1/2 Bund Majoran
10 Zweige Thymian
2 EL Olivenöl
4 Eier (M)
500 g Ricotta
Salz | Pfeffer | Chilipulver
1 Eiweiß (M)
Butter für die Form | Mehl zum Arbeiten | Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitungszeit: 40 Min.
Ruhezeit: 30 Min.
Backzeit: 30–35 Min.
Pro Stück: ca. 305 kcal

Ricotta-Kräuter-Tarte - Sommerküche

Zubereitung:
1 Für den Teig das Mehl und Salz in einer großen Schüssel mischen. Die Butter in Flöckchen dazugeben und alles mit einem Messer zerhacken. Das Eigelb dazugeben und ebenfalls mithacken. Essig darüberträufeln, dann die Mischung mit den Händen erst möglichst schnell bröselig zerreiben, dann zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mind. 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.

2 Für den Belag Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Kräuter waschen und trocken schütteln, Blättchen von den Zweigen zupfen und fein hacken. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, darin die Schalotten und den Knoblauch bei mittlerer Hitze langsam goldgelb andünsten. Vom Herd nehmen, die Kräuter unterrühren und etwas abkühlen lassen.

3 Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Eine Tarteform (eine Springform geht auch) mit Butter einfetten. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche dünn ausrollen und die Form damit auslegen, dabei einen Rand hochziehen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Backpapier auslegen, Hülsenfrüchte darauf verteilen. Form in den Ofen (Mitte) schieben, den Teigboden ca. 20 Min. vorbacken.

4 Inzwischen 1 Ei trennen, Eigelb und übrige 3 Eier gründlich mit dem Ricotta verrühren. Die Zwiebel-Kräuter-Mischung untermengen und die Masse nicht zu sparsam mit Salz, Pfeffer und etwas Chilipulver würzen. Die 2 Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und unter die Ricottamasse heben.

5 Die Form aus dem Ofen nehmen, Backpapier samt Hülsenfrüchten abnehmen und die Ricottamasse gleichmäßig auf den Teig verteilen. Dann die Tarte im Ofen (Mitte) 30–35 Min. backen, bis sie leicht gebräunt und fest ist. Sie schmeckt warm genauso gut wie kalt.

Tipp – Richtig sommerbunt wird die Quiche, ...
... wenn man sie abgekühlt mit marinierten Paprikavierteln belegt – fächerförmig überlappend und farblich abwechselnd.

Krönender Abschluss: Aprikosentarte mit Mandeln

Zutaten für 1 Tarteform
28 cm Ø
Für den Teig:
220 g Mehl | 1 Prise Salz
125 g kalte Butter
60 g Zucker | 1 Ei (M)
2-3 EL Weißwein (ersatzweise Wasser)
Butter für die Form
Mehl zum Arbeiten
Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Für den Belag:
1 kg Aprikosen
2 EL gemahlene Mandeln
4 EL Zucker | 2 Eier (M)
200 g Sahne
2 EL Amaretto (nach Belieben)
5 EL Mandelsplitter

Zubereitungszeit: 35 Min.
Kühlzeit: 30 Min.
Backzeit: 45–50 Min.
Pro Stück: ca. 330 kcal

Aprikosentarte mit Mandeln - Backbuch - Süßspeisen

Zubereitung:
1.
Für den Teig Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Die Butter in Flöckchen daraufgeben, Zucker darüberstreuen und das Ei mit dem Wein dazugeben. Alles in der Schüssel mit einem Messer zerhacken, dann mit den Händen erst rasch zu feinen Bröseln reiben, anschließend zu einem geschmeidigen Teig kneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Min. ruhen lassen.

2. Den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Eine Tarteform (Springform geht auch) mit Butter einfetten. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche dünn ausrollen und die Form damit auslegen, dabei einen Rand hochziehen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Backpapier auslegen, Hülsenfrüchte darauf verteilen. Form in den Ofen schieben, den Teigboden 15 Min. vorbacken.

3. Für den Belag die Aprikosen waschen, halbieren und die Steine herauslösen. Den vorgebackenen Teig aus dem Ofen nehmen, die Temperatur auf 180° (Umluft 160°) reduzieren. Backpapier samt Hülsenfrüchten abnehmen. Den Teigboden mit gemahlenen Mandeln bestreuen, darauf die Aprikosen mit den Schnittflächen nach oben dicht an dicht legen und mit 2 EL Zucker bestreuen. Die Tarte für weitere 10 Min. in den Ofen (jetzt Mitte!) schieben.

4. Die Eier mit der Sahne, übrigem Zucker und nach Belieben Amaretto verquirlen (am besten mit dem Schneebesen des Handrührgeräts). Den Guss über die Aprikosen gießen, die Mandelsplitter darüberstreuen und den Kuchen in 20-25 Min. fertig backen. Lauwarm, mit eventuell 1 Kugel Eis, oder kalt genießen.

Wenn Sie anstatt Kuchen lieber Eis und Sorbets im Sommer mögen, dann ist unser Buch "Eis & Sorbets" genau das Richtige für Sie. Ein Rezept für Erdbeereis aus diesem Buch finden Sie hier.

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buchempfehlung
So schmeckt der Sommer: Genussvolle Gerichte für die schönste Zeit des Jahres. Mit dem neuen GU-Kochbuch Sommerküche finden Sie Rezepte zu jeder Gelegenheit.
Unser Beitrag
Besuchen Sie GU auf: