Vegetarische Gaumenfreuden

Ein leckeres vegetarisches Herbstmenü zum Start in den Herbst

Vegetarisch ist zurzeit in aller Munde. Im Allgemeinen wird der Begriff heutzutage mit dem Verzicht auf Fleisch definiert und umschreibt, was der Mensch isst. Doch das war nicht immer so. 1905 fiel der Begriff Fleisch in der Definition des Vegetarismus noch gar nicht, sondern umschrieb eine Lebensanschauung. Laut "Meyers Großem Konversationslexikon" sei Vegetarismus eine „Lebensanschauung, die darauf ausgeht, Gesundheit, des Körpers und Geistes und hiermit vollen Lebensgenuss sich zu verschaffen, ohne zugleich sich durch üble Gewohnheiten und Genussmittel zu schändigen oder sittliche Schuld auf sich zu laden.“

Teubner Vegetarisch

Ob Sie nun überzeugter Vegetarier sind oder einfach gerne mal fleischlos essen, wenn Sie nach dem Außergewöhnlichen suchen, dann ist das neue TEUBNER „Vegetarisch“ das Richtige für Sie. Dieses Buch lebt vegetarische Küche auf hohem Niveau. Sie finden Klassiker und Innovationen von 13 Spitzenköchen, Warenkunde mit opulenten, stimmungsvollen Bildern und kurzweiligen Hintergrundinfos sowie feuilletonistische Textseiten zu interessanten Themen rund um die vegetarische Küche. Abgerundet wird der Titel mit 540 Seiten mit einem ansprechenden Layout und über 700 Bildern in absoluter Premium-Qualität.

Ein delikates Herbstmenü

Um dieses besondere Buch zu feiern und den Herbst einzuläuten, schenken wir Ihnen in den nächsten drei Wochen jede Woche ein Rezept, das sich zu einem wundervollen Herbstmenü zusammenfügt.
Damit Sie wissen, was Sie erwartet, möchten wir die drei Speisen heute hier vorstellen:

Vorspeise

Feldsalat und Pfifferlinge mit Kartoffel-Vinaigrette

Hauptgang

Maronen-Risotto mit Steinpilzen

Nachspeise

Weisse Mousse au Chocolat mit Granatapfelsauce

Also, schauen Sie jede Woche bei uns vorbei, um die leckeren Rezepte zusammen mit umfassenden Zubereitungstipps von uns zu erhalten und zelebrieren Sie den Herbst mit diesen vegetarischen Köstlichkeiten, die auch Nicht-Vegetarier begeistern werden!

Mitmachen und gewinnen: Teilen Sie uns doch am Ende der Serie mit, welches der drei Rezepte Ihnen am Besten gefallen hat und senden uns ein Bild vom Endresultat bis zum 15.10.2013. Gewinnen können Sie ein Exemplar von TEUBNER „Vegetarisch“. Viel Erfolg!

Kommentare
von daniela am 13.09.2013
mmh lecker...schwierige Entscheidung
Also das Beste der drei Rezepte??? Ok das ist wohl das Risotto, stark verfolgt vom weißen Mousse. Einfach ein Gedicht, mehr davon.
von Sara am 14.09.2013
Rezepte???
Kann ich die Rezepte denn schon irgendwo einsehen? Ich kann sie leider nicht finden?
von GU Online-Redaktion am 16.09.2013
@Sara
Liebe Sara, wir freuen uns, Ihr Interesse geweckt zu haben. Wir bereiten bereits die Rezepte auf und stellen in den nächsten drei Wochen jede Woche ein Rezept vor. Schon sehr bald sehen Sie das erste Rezept. Viel Spaß und viele Grüße, Ihre GU Online-Redaktion
von Jenny am 20.09.2013
was Süßes
Eindeutig das Weisse Mousse au Chocolat mit Granatapfelsauce
von S. Läßle am 28.09.2013
hmmmm ;-)))
Feldsalat mit Pfifferlingen ist die eindeutig genialste Kombination und macht Lust auf mehr......................................................................
von petra am 01.10.2013
lecker
Meine Tochter ist seit kurzen Vegetarierin, werde alle drei Gerichte nachkochen, für die ganze Familie, Pilze lieben wir alle und haben wir frisch im eigenen Wald. Leider habe ich noch keinen Feldsalat im Garten, also fange ich mit den Risotto an und eine weiße Mousse habe ich noch nie gemacht.
von Julia am 02.10.2013
Pilzfreund
Als begeisterter Pilzsammler, freue ich mich immer neue Rezepte zu finden, um die "Waldbewohner" richtig in Szene zu setzen
von Frederic Oppermann am 04.10.2013
Ein Genuss
Das Risotto hat sehr gut geschmeckt! Leider hatte kein Laden in der Nähe frische Steinpilze, sodass ich auf getrocknete Pilze zurückgreifen musste - war dennoch super lecker!
von Sabine am 05.10.2013
Herbstliches Lieblingsmahl
Als Freundin von süßen Speisen hat es mir natürlich die Mousse au Chocolat mit Granatapfel angetan. Da kann der Herbst kommen und bleiben! Dazu ein heißer Kakao...
von Berenike am 13.10.2013
Unser Gewinner
Unser Gewinner: Maronen-Risotto mit Steinpilzen Frische Steinpilze stehen nicht oft auf unserem studentischen Speiseplan, zum Nachkochen Ihrer Rezepte haben wir aber einmal tief in den Geldbeutel gegriffen – und es hat sich gelohnt. Die Pilze harmonieren ganz wunderbar mit dem Salbei und Rosmarin. Anfänglich waren wir von dem strengen Geruch der anbratenden Steinpilze irritiert, der hatte sich dann aber glücklicherweise bis zum finalen Servieren verflüchtigt. Die Pilz-Kräuterkombination war wunderbar aromatisch. Angebratenen Salbei und Rosmarin gibt es bei uns öfter (z.B. zu frischen Gnocchi), den Salbei aber erst nach dem Anbraten hinzuzugeben war für uns neu. Die geschmackliche Note, die die Pilze so durch das Beibehalten des herben Salbeiaromas bekommen, hat uns gut gefallen. Das Risotto schmeckte – welch große Überraschung – wie ein gutes Risotto. Risotto steht als gutes schnelles Essen oft auf unserer Speisekarte. Ein Maronen-Risotto gab es bei uns bislang allerdings noch nicht. Wir haben unsere ganze Stadt nach frischen Maronen abgesucht und sind leider nicht fündig geworden. Letztlich mussten wir also auf die vakuumverpackten zurückgreifen. Die Maronenpaste konnten wir leider finden. Selbst unser sehr gut sortierter „tegut“, der normalerweise fast keinen Wunsch unerfüllt lässt, führt Maronenpaste nur in der Weihnachtssaison. Alternativ haben wir uns die Paste dann aus den vakuumverpackten Maronen selbst hergestellt. Leider hatten wir die Idee, dass das zarte Maronenaroma durch das starke Aroma der Steinpilze ein wenig untergeht. Aber alles in allem: Eine geschmacklich äußerst ansprechende Kombination, die sich leider sehr schwer ansprechend fotografieren lässt. Sehr oft wird es das Risotto mit Steinpilzen bei uns aber nicht geben – für den Studenten bleiben Steinpilze wohl (leider) aus finanziellen Gesichtspunkten eine Ausnahmeerscheinung auf dem Speiseplan. Nun zu den anderen zwei Gängen: Vorspeise: Feldsalat mit Pfifferlingen und Kartoffelvinaigrette Geschmacklich dominierend sind die Pfifferlinge. Hat man einen Pfifferling auf der Gabel, ist alles, was mit ihm in den Mund wandert, nur noch Texturgeber. Auf die Vinaigrette waren wir sehr gespannt. Leider hat uns das Ergebnis nicht überzeugt: die Konsistenz der Vinaigrette war, vermutlich durch die Kartoffel, sehr schleimig. Insgesamt erwies sie sich in Kombination mit den Pfifferlingen als recht geschmacksneutral, trotz guten Olivenöls und gutem Weißweinessig. Wir müssen leider feststellen: der Aufwand zur Herstellung des Dressings (Kartoffelnkochen…) stand für uns nicht in einem angemessenen Verhältnis zum Geschmack. Die Sprossen waren leider schwerer als gedacht zu erwerben. Da wir am Samstag für das Kochen am Sonntag eingekauft haben, war zum Selbstkeimen keine Zeit. Letztlich haben wir sie in der Lebensmittelabteilung unseres Kaufhauses gefunden. Wir sind uns nicht sicher, ob sich der Aufwand des Suchens hierfür wirklich gelohnt hat. Wir mögen Alfalfa-Sprossen, aber sie sind auf diesem Salat leider fast nur Dekoration. Gegen das starke Aroma der Pfifferlinge kommen sie nicht an. Unser Fazit: sehr pilzdominiert. Ein zweites Mal werden wir diesen Salat wohl eher nicht machen. Als Vielkocher sind uns hier schon weniger aufwendige und geschmacklich überzeugendere Kreationen begegnet. Schade. Kleine Anmerkung: Wir haben Vorspeise und Hauptgang an einem Tag nachgekocht. Für uns stand fest: wir lieben Pilze, aber leider hatten wir nach dem Essen die Idee, dass beide Gerichte ein bisschen zu pilzdominiert sind, um sie gelungen in einem Menü zu kombinieren (unser Gefühl). Dessert: Weisse Mousse au Chocolat mit Granatapfelsauce Der Name klingt toll, wir waren sehr gespannt auf das Rezept. Der Blick in die Zutatenliste hat uns jedoch ein wenig skeptisch gestimmt. Wir sind jahrelange Vegetarier und ein Dessertrezept, dass Milchprodukte reduziert und sie durch Soja ersetzt, gleichzeitig aber Ei enthält, fanden wir sehr ungewöhnlich, da gerade Ei für die meisten Überzeugungs-Vegetarier der kritischste Punkt ist (der Ovo-Vegetarier ist wohl seltener als der Lacto-Vegetarier). Aber nichtsdestotrotz: wir essen auch Eier und so stand der Zubereitung des Mousse nichts im Wege. Die Mousse: mit den tollen Rezepten aus ihrem Dessert-Buch kann die Mousse leider nichtmithalten. Der Soja-Geschmack bleibt leider immer als Note erhalten. Für unsere Probe-Esser, die wussten, dass Tofu enthalten ist, war der Geschmack sofort penetrant und wurde als störend empfunden. Von den Essern, denen wir vorher nicht gesagt hatten, dass die Mousse Soja enthält, wurde sehr schnell angemerkt, dass ein geschmacklicher Störfaktor vorhanden ist, es sei eine herzhafte Note in der Mousse. Als Grund wurde ausgemacht, dass die Mousse zu lange offen im Kühlschrank stand und dort wohl Geschmack angenommen habe (was sie defakto nicht war). Und wir wurden verdächtigt die Sahne (?) zu lange geschlagen zu haben, die Mousse sei nicht homogen. Zusätzlich wir standen unter dem Verdacht unser Ei über 80°C erhitzt zu haben. Unser Fazit: An Soja im Dessert müssen wir uns wohl alle noch gewöhnen. Leider war von uns niemand so richtig geschmacklich überzeugt. Die Konsistenz war okay, ist aber mit einer konventionellen Mousse nicht wirklich vergleichbar. Die Sauce: der Granatapfel ist leider sehr umstritten gewesen (wie erwartet). Einige unserer Tester fanden es „interessant“ eine Sauce „zum Kauen“ zu haben, einige waren jedoch überhaupt nicht begeistert. Farblich ein toller Kontrast, war an sich außergewöhnlich, aber leider kein Dessert zum Dahinschmelzen. Wir und unsere Probe-Esser mögen aber auch ein wenig verwöhnt sein durch die Desserts aus Ihrem großen Dessert-Buch, die wir nicht selten genießen. Das Nachkochen hat uns sehr viel Spaß gemacht! Auch unsere Dessert-Probeesser haben sich sehr gefreut! Vielen Dank für diesen Anlass!
von Rebecca am 14.10.2013
Mein Favorit: die Mousse
Mousse mit Soja habe ich noch nicht gemacht. Die Konsistenz ist wirklich nicht wie bei einer normalen Mousse, sie ist eher etwas puddingartig. Den Seidentofu hat man durchgeschmeckt, was sicherlich Geschmackssache ist. Ist fand das nicht so schlimm. Die Sauce war interessant, ich liebe Granatapfel – kenne aber auch viele Leute, die es stört auf die Kerne zu beißen. Ich mag das, genauso wie den herben Geschmack des Granatapfels. Für mich also ein tolles Dessert, bestimmt aber nicht für jeden. Pilze finde ich persönlich nicht so toll. Die ersten zwei Gänge leben aber davon. Der erste Gang schmeckte fast nur nach den Pfifferlingen. Das Dressing war auch nicht so meins (schließe mich dem vorherigen Posting an). Und da ich Pilze nicht so sehr mag, ist das Rezept nicht mein Favorit. Das Maronen-Risotto war lecker, die angebratenen Steinpilze waren mit den Kräutern tatsächlich auch für mich okay. Salbei und Rosmarin schmecken zusammen wirklich gut. Aber eben auch hier: Pilze. Hoffentlich gibt es in dem Buch auch viele Rezepte ohne Pilze, die mag nämlich nicht jeder Vegetarier :)
von Resebese am 14.10.2013
Meine neue Geheimwaffe: Kartoffeldressing
An dieser Stelle möchte ich mein klares Lob für die Vorspeise aussprechen. Ich bin ein absoluter Pilzliebhaber und genieße es, in den brandenburgischen Wäldern selbst auf die Pirsch zu gehen. Obwohl das Rezept auf den ersten Blick nicht besonders originell aussieht, hat es mich von allen am meisten überrascht. Entgegen meiner Vorredner fand ich das Kartoffeldressing überrascht gut. Ich war erstaunt, wie super es mit den Pfifferlingen harmoniert. Die cremige Konsistenz war für den Feldsalat wie eine gute Marinade. Das Dressing eignet sich sehr gut, um Kartoffeln vom Vortrag zu verarbeiten und diese neu „in Szene“ zu setzen. Anstelle der Alfalfa-Sprossen haben wir Frühlingszwiebel-Sprossen genommen, was eine leckere Alternative war. Die Komposition aus Salat, Pfifferlingen und Sprossen konnte sogar meinen Freund begeistern, der sich mit vegetarischer Kost oftmals schwertut. Das Rezept war super um ihn zu überzeugen, dass vegetarisches Essen super lecker und interessant sein kann, wenn man verschiedene Geschmackskomponenten gekonnt kombiniert. Ich bin gespannt, welche Zauberformeln das Buch noch so alles hergibt. Ein kleiner Tipp: Der Salat schmeckt angenehm leicht und erfrischend und eignet sich super als Beigabe zu einer cremigen Kürbissuppe.
von Julien am 14.10.2013
Eine tolle Vorspeise
Mir hat es die Vorspeise besonders angetan. Die Zubereitung des Feldsalates zähle ich definitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, diese Fummelei... Geschmacklich war es sehr lecker! Hätte ich nicht gedacht, dass die Vinaigrette die Pfifferlinge sogut betont. Besonders gut war die Zeitangabe zu den Rezepten. Ich bin kein geübter Koch und dennoch habe ich nur ein paar Minuten länger gebraucht, als angegeben (trotz der langen Bearbeitung vom Feldsalat!!). Und weil es so lecker war, habe ich es schon ein zweites mal gemacht :)
von Renate am 14.10.2013
Ein Risotto zum Verlieben
Mein Lieblingsrezept ist das Risotto. Maronen esse ich furchtbar gerne, ob als Maronensuppe, pur oder jetzt auch als Risotto-Variante - meine Familie fand es auch lecker, ich bin aber der einzige große Maronenfreund. Die Zubereitung fand ich sehr einfach und unkompliziert, nur die Konsistenz vom Risotto habe ich nicht so schön hinbekommen, wie sie auf den Bildern zum Rezept aussieht. Ich habe getrocknete Steinpilze genommen, weil ich kein Freund vom Putzen der Pilze bin. Salbei nahm ich nur ein wenig, hat mir persönlich gereicht. Neben dem tollen Geschmack ist auch die Portionsgröße wunderbar. Wir waren nach dem Essen alle satt, aber kein überfülltes Gefühl. Die Vorspeise habe ich auch zubereitet, jedoch habe ich wohl ein großes Bund Petersilie gehabt, im Verhältnis zum Rezepte Bund. Meine Vinaigrette war ziemlich grün. Schmeckte gut, aber richtig anfreunden konnte ich mich mit ihr nicht. Vielleicht probiere ich noch ein wenig aus und variiere die Zutaten ein wenig.
von mucky am 15.10.2013
meine beiden Gewinner
bei mir gibt es keinen einzel Gewinner ,ich habe gleich Zwei.Ich nehme zuerst die Vorspeise Feldsalat mit Pfefferlinge und eine Kartoffel Vinaigrette und als Hauptspeise das Maronen-Risotto mit Steinpilze. Beide Gerichte sind für mich der Absolute Knüller.Für Süßes bin ich nicht so das lass ich lieber Anderen.
von heinzi am 15.10.2013
Warum muß ich mich entscheiden??
Bei diesem Drei Gerichten kann ich mich leider nicht entscheiden Ich nehme alle Drei so wie sie sind .Das erste ein Gedicht Feldsalat mit Pfefferlingen und dann diese leckere Kartoffel- Vinaigrette ganz mein Geschmack und dann erst das Risotto mit Maronen und Pfefferlingen ein echter Gaumenschmaus,.Und dann kommt die Krönung das Dessert,einfach Göttlich , Weiße Mousse au Chocolat mit Granatapfelsauce. Das wäre für mich ein gelungenes Essen.
von Alex am 15.10.2013
Maronen
Mein Favorit ist da Maronen-Risotto mit Steinpilzen. Ich werde es am Wochenende mal zubereiten, da ich diese Woche keine Zeit mehr dafür habe.
von xy am 22.10.2013
Gewinner?
Wann wird denn der Gewinner benachrichtigt?
von GU Online-Redaktion am 22.10.2013
Gewinner
Liebe Teilnehmer, ganz herzlichen Dank für die schönen Beiträge, für Ihre Bilder und Beschreibungen. Wir werden schon sehr bald den Gewinner benachrichtigen. Viele Grüße, Ihre GU Online-Redaktion
von xy am 29.10.2013
?
Liebe Online-Redaktion, für alle Teilnehmenden wäre es schön zu wissen, ob der Gewinner mittlerweile benachrichtigt worden ist und man selbst somit möglicherweise schon zu den Nicht-Gewinnern gehört. Wer die Gerichte nachgekocht hat, hat viel Arbeit investiert und würde sich sicherlich über ein derartiges Feedback freuen.
von GU Online-Redaktion am 29.10.2013
Gewinner
Liebe Teilnehmer, vielen Dank für Ihre Geduld und die tollen Beiträge. Wir haben wirklich jeden gerne gelesen und uns ist die Entscheidung sehr, sehr schwer gefallen. So haben wir das Los entscheiden lassen und das Buch TEUBNER Vegetarisch geht an "Resebese". Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Kochen. Da uns wirklich alle Beiträge gefallen haben, haben wir uns entschlossen allen, die ein Bild gepostet haben, mit einem Teubner Handbuch Vegetarisch zu überraschen. Wir wünschen Frederic Oppermann, Berenike, Rebecca, Juliane und Renate viel Freude damit. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, vielleicht sind Sie bei einer nächsten Aktion der glückliche Gewinner. Wir werden alle Gewinner eine E-Mail senden, um die Bücher bald zur Post bringen zu können. Viele Grüße, Ihre GU Online-Redaktion
Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buchempfehlung
Ein überaus sinnliches Koch- und Lesebuch zum Thema Vegetarisch auf höchstem TEUBNER Niveau - mit fundierten Produktinfos, erstklassigen vegetarischen Rezepten von 13 Spitzenköchen sowie großartigen Warenkunde- und Rezeptbildern
Besuchen Sie GU auf: