Backen wie die Profis!

Geheimrezept für Lebkuchenschnitten

Am 15. September startete die neue Sendung „Deutschlands bester Bäcker“, in der Johann Lafer mit weiteren Juroren unter 72 Bäckereien Deutschlands besten Bäcker suchte. Es wurden bundesweit unter 1.500 Bewerbungen die besten Backwaren herausgesucht und deren Bäcker mussten im Ausschlussverfahren gegeneinander antreten. Das Buch „Johann Lafer präsentiert Deutschlands bester Bäcker“ zeigt die einzelnen Bäckereien und deren Meisterwerke – ganz einfach zum Nachbacken.

Sie bekommen einen Einblick in die Backgeheimnisse der Profibäcker und –patissière und können die köstliche Brote, frische Semmeln und verlockende Kuchen ebenso zaubern.

Deutschlands bester Bäcker steht schon fest, aber mit den Profitipps von Bernd Kütscher, Eveline Wild, Sabine Baumgarten, Jochen Baier und nicht zu vergessen Johann Lafer können Sie Arno Simon ganz leicht den Rang streitig machen. Zum Beispiel mit dem Geheimrezept der schmackhaften Lebkuchenschnitten.

Zutaten

Für die Einlage
150 g Rosinen
150 g Zitronat
150 g Orangeat
150 g gehackte Mandeln
700 ml Wasser

Für den Teig
700 g Dinkelvollkornmehl
25 g Lebkuchengewürz
20 g Kakaopulver
25 g Weinsteinbackpulver
150 g Butter
400 g Honig
4 Eier
200 g Kuvertüre

Zubereitung

1 Am Vortag für die Einlage Rosinen, Zitronat, Orangeat und gehackte Mandeln in eine Schüssel geben und in dem Wasser (am besten über Nacht) einweichen.

2 Am nächsten Tag für den Teig das Mehl mit dem Lebkuchengewürz, dem Kakaopulver und dem Backpulver in einer Schüssel mischen. In eine weitere Schüssel die Butter und den Honig geben mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Nach und nach die Eier zugeben, dann das Mehlgemisch und die eingeweichten Rosinen samt Zitronat, Orangeat und Mandeln zugeben und unterarbeiten.

3 Inzwischen den Backofen auf 195° vorheizen. Den Teig in eine gefettete Form (30 x 20 cm) füllen, in den heißen Ofen (Mitte) schieben und ca. 50 Min. backen.

4 Den gebackenen Lebkuchenteig aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und in beliebige Stücke schneiden. Die Kuvertüre schmelzen und die Lebkuchenschnitten damit überziehen.

Jetzt gleich ausprobieren und zum Meisterkonditor werden.
Viel Spaß beim Nachbacken wünscht GU!

Kommentare
von Biene am 21.11.2014
Warum einweichen?
Warum muss man Rosinen,Zitronat usw.einweichen? Im Wasser?
von Feichtinger Theresia am 23.11.2014
Einweichen
Ich denke, damit es saftiger wird!
von GU Online-Redaktion am 24.11.2014
@Biene @Theresia
Genau, richtig. Man weicht Trockenfrüchte ein, damit sie im Gebäck saftig sind. Sie würden sonst dem Teig Flüssigkeit entziehen. Man kann zum Einweichen Wasser, Saft oder auch Rum nehmen, wenn man Rum-Aroma mag. Viele Grüße, Ihre GU Online-Redaktion
Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buchempfehlung
Cover - Johann Lafer präsentiert Deutschlands bester Bäcker
Johann Lafer präsentiert Deutschlands bester Bäcker

Johann Lafer präsentiert zusammen mit dem ZDF die 70 der besten Bäcker und Bäckerinnen Deutschlands.

Buchempfehlung
Cover - Johann Lafer - Der große Lafer BACKEN
Der große Lafer BACKEN
Johann Lafer

Der große Lafer Backen! In 60 Kapitel präsentiert der Sternekoch seine besten Rezepte, Schritt für Schritt in Bild und Text. Einfach nachzubacken und schön fotografiert sind die leckeren Kuchen, üppigen Torten, die kleinen süßen Teilchen der reine Genuss. Ein Muss alle, die gern Backen.

Besuchen Sie GU auf: