Sirtfood: Sanfter Stress für eine straffe Figur

Alles, was du über die neue Trend-Diät wissen musst

Bestimmt hast du die Bilder gesehen, die vor kurzem um die Welt gingen: Die britische Sängerin und Songwriterin Adele („Skyfall“) zeigt sich auf Urlaubsfotos aus der Karibik mit einer völlig veränderten Silhouette – bis zu 45 Kilo soll die prominente Künstlerin verloren haben. Die 15-fache Grammy-Gewinnerin macht auf den Bildern einen fröhlich-beschwingten Eindruck.

Doch wer schon länger mit überflüssigen Pfunde kämpft, fragt sich bestimmt:

Wie hat sie das geschafft?

Kann ich das auch?

Und ist so ein drastischer Gewichtsverlust nicht ungesund?

In unserem Ratgeber Abnehmen mit Sirtfood erklärt Professor Dr. med. Bernd Kleine-Gunk, ob die Ernährungsform, mit der Adele zu ihrem neuen Ich gefunden hat, vielleicht auch für dich das Richtige ist.

Das Geheimnis hinter dem Ernährungskonzept

Mit dem Genuss spezieller Lebensmittel soll im Körper gezielt das Enzym Sirtuin angekurbelt werden. Dieser körpereigene Stoff spielt bei der natürlichen Fettverbrennung eine wichtige Rolle. Sirtuin kann noch weit mehr als nur den Fettabbau fördern: Es schützt die Zellen, wehrt Krankheitserreger ab und soll sogar den Alterungsprozess hinauszögern.

So funktioniert der Sirtuin-Trick!

Ist Sirtfood nun eine neue Form von Superfood? Es kommt auf die Definition an. Professor Kleine-Gunk erklärt: „Die Lebensmittel, die zur Kategorie Sirtfood zählen, enthalten in moderater Form Giftstoffe.“ Diese sanften Reize machen nicht krank, provozieren aber eine Reaktion des Organismus‘: Dieser aktiviert durch die Stress-Signale Schutzmechanismen.

Normalerweise wird dieser Vorgang durch Hunger eingeleitet. Doch es geht auch anders: Die Rezeptoren, die für den Sirtuin-Boost zuständig sind, können auch durch sekundäre Pflanzenstoffe angeregt werden.

Das kannst du damit erreichen:

• Mehr Energie und Vitalität
• Ein starkes Immunsystem
• Ein strahlendes, frisches Aussehen
• Eine gute Figur und dein Wunschgewicht
• Schutz vor Entzündungen und Krebs
• Einen gesunden Darm
• Sichtbare Anti-Aging-Effekte

Dafür musst du (fast) nichts weiter tun, als deinen Körper mit extragroßen Portionen von Sirtuin-Aktivatoren zu versorgen!

Setze diese Top-Lebensmittel auf deinen Speiseplan!

• Brokkoli, Blattgemüse
• Knoblauch, rote Zwiebeln
• Artischocken, Aubergine, Spargel, Pak Choi, Sellerie
• Beeren, rote Weintrauben, Datteln, Zitrusfrüchte
• Erd-, Pekan- und Walnüsse
• Gewürze wie Chili, Süßholzwurzel, Ingwer, Kurkuma,
• Kräuter, z.B. Thymian, Minze, Schnittlauch, Petersilie, Salbei
• Hülsenfrücht sowie Chia-Samen, Quinoa, Buchweizen,
• Olivenöl
• dunkle Schokolade, Rotwein, Kaffee, Grüner Tee

In unserem Ratgeber zum brandaktuellen Abnehm-Trend erfährst du, wie du für eine 2-Wochen-Kur aus Sirtfood von A bis Z viele köstliche und abwechslungsreiche Mahlzeiten zubereiten kannst.

Vitaminbombe Beeriger Matcha-Joghurt

Du brauchst für 2 Personen
(10 Min. Zubereitungszeit; pro Portion ca. 235 kcal):

½ Bio-Limette, 2 TL Vollrohrzucker, 1 TL Matcha-Pulver, 300 g Joghurt (1,5 % Fett), 250 g gemischte Beeren (frisch oder TK, z. B. Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren), 50 g gepuffter Buchweizen

So geht’s:
Die Limette heiß waschen, abtrocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. 1 EL Limettensaft mit dem Vollrohrzucker verrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Stockfood / Bernd Gölling

Anschließend den Limetten-Zucker-Saft mit der geriebenen Limettenschale und dem Matcha-Pulver unter den Joghurt rühren.
Frische Beeren waschen und vorsichtig trocken tupfen. Die TK-Beeren sollten am Vortag aufgetaut worden sein. Den gepufften Buchweizen unter den Joghurt mischen und in zwei Gläser geben. Die Beeren darauf verteilen und sofort servieren.

Tipp: Wer abnehmen will, sollte seinen Insulinspiegel niedrig halten und deshalb eher auf Zucker verzichten. Eine süße Alternative ist in diesem Fall Kokosblütenzucker, der das Insulin deutlich weniger ansteigen lässt.

Entscheide selbst, ob du dabei zusätzlich Kohlenhydrate sparen oder einfach auf die Wirkung der Sirtfoods setzen möchtest.

Wichtig zu wissen: Zu einem effektiven Fettabbau gehört immer auch Bewegung. Ein Extrakapitel verrät dir dazu die besten Strategien. Finde jetzt deinen Weg zu einem gesunden, langfristigen Wohlfühlgewicht!

Bist du neugierig darauf, mehr über Sirtfood – die Geheimwaffe gegen Fett – zu erfahren? 

Das Buch

Abnehmen mit Sirtfood

Kennen Sie das wahre Geheimnis von straffer Figur und frischem Teint? Wir verraten es Ihnen: Der Schlüssel dafür liegt nicht etwa im Verzicht, sondern in der richtigen Lebensmittelauswahl. Sirtfood - so heißen die neuen Stars in der Anti-Aging-Ernährung, die Ihnen sogar beim Kampf gegen die Kilos helfen. SIRT ist die Abkürzung für Sirtuine - eine Gruppe von Proteinen, in der echte Superkräfte stecken. Sirtuine werden durch sekundäre Pflanzenstoffen in Lebensmitteln wie Grünkohl, Blaubeeren oder Kurkuma im Körper aktiviert. Sie kurbeln die Fettverbrennung an, verhindern Heißhungerattacken, stärken das Immunsystem, reparieren unsere Zellen und wappnen unseren Körper gegen Stress. Das macht gesund, schlank und schön! Welche Lebensmittel Sie sich auf den Speiseplan schreiben sollten? Und warum selbst Schokolade und Rotwein bei dieser Verjüngungs-Kur erlaubt sind? Antworten auf diese Fragen, ausführliche Porträts der 22 Top-Sirtfoods sowie Schlank-und-Schön-Rezepte für ein 2-Wochen-Programm bekommen Sie im Ratgeber ""Abnehmen mit Sirtfood".
Abnehmen mit Sirtfood
12,99 

Über den Autor

Bernd Kleine-Gunke

Prof. Dr. med. Bernd Kleine-Gunk ist seit 1994 leitender Arzt der Gynäkologie der Schön Klinik Nürnberg Fürth, seit 2001 außerdem Arzt für Ernährungsmedizin und seit 2005 Arzt für Osteologie (Knochenstoffwechselerkrankungen).

Zum Autorenprofil

Weitere Beträge und Bücher zu den Themen