Ganzheitliche Gartenkunde

Naturkenner Wolf-Dieter Storl führt dich durchs Gartenjahr

Naturkenner Wolf-Dieter Storl führt dich durchs Gartenjahr

Heilkräuter und Wildpflanzen sind sein Metier: Mit seinem langjährigen Wissen und seinen philosophischen Gedanken konnte der promovierte Ethnologe Wolf-Dieter Storl schon viele Gartenfreunde für einen ganzheitlichen Umgang mit den Ressourcen der Natur begeistern. In seinen Titeln, zum Beispiel „Die ,Unkräuter’ in meinem Garten“, betont er immer wieder, dass jede Pflanze im ökologischen Kreislauf eine wichtige Funktion erfüllt.

Wolf-Dieter Storl steht mit Spatengabel im Garten

Der erklärte Selbstversorger, der im Allgäu auf einem Hof aus Ritterszeiten lebt, hat für unseren grünen Ratgeber Mein Gartenkalender 2022 erneut in seinem geballten Wissen gekramt. Auf  über 200 Seiten findest du, illustriert mit rund 100 stimmungsvollen Fotos, verblüffend praktische Tipps sowie Anregungen zum Nachdenken und spirituelle Inspirationen.

„Der Garten kann für Geist und Seele ein Abenteuerspielplatz sein“, sagt er. „Da braucht man keine großen Safaris in ferne Länder machen. Man kann den Käfern, Bienen, Wespen, Schmetterlingen, Schnecken, Raupen, Asseln, Regenwürmern, Kröten, Blindschleichen, Amseln, Finken und anderen Gartenbewohnern zuschauen und dabei viel über die Natur lernen.“

Im Einklang mit der Natur

Monat für Monat nimmt dich Storl mit auf einen spannenden Spaziergang durch die Jahreszeiten: Die monatlichen Texte und Anweisungen bieten in vielerlei Hinsicht Rat und Hilfe und orientieren sich dabei am phänologischen Kalender. Dieser basiert auf dem tatsächlichen Entwicklungsstadium der Natur. So sind die Kapitel nicht einfach nach den Monaten von Januar bis Dezember benannt, sondern heißen zum Beispiel „Der Windmonat“ oder „Der heilige Monat“. In jedem einzelnen Kapitel findest du wertvolles Hintergrundwissen zu Pflanzzeiten und Tricks, die dein Gärtnerhandwerk im Einklang mit der Natur erheblich erleichtern werden.

Ein Garten ist nicht nur ein vernetztes Biotop, bestehend aus allerlei Pflanzen, Tiere und Erde, sondern er ist ein  Mischwesen, eine Individualität geschaffen durch das Zusammenwirken des großen und des kleinen Schöpfers, der Natur und des Menschen.“

Wolf-Dieter Storl

Hegen und Heilen

Darüber hinaus bietet dir der ganzheitliche Leitfaden auch Rezepte für eine Vielzahl naturheilkundlicher Anwendungen – darunter Tinkturen und Essenzen, die du mit den Pflanzen aus deinem Garten ganz einfach herstellen kannst. So bekämpfst du nicht nur mögliche Schädlinge ohne Chemie und führst der Gartenkrume wieder wichtige Nährstoffe zu, sondern entdeckst auch Mittel zur Stärkung deiner eigenen Selbstheilungskräfte und Behandlung häufiger Wehwehchen. Denn nicht nur deine Gewächse, Kräuter, Obst und Gemüse, werden besser gedeihen: Unser in Ethnomedizin und Naturritualen bewanderter Autor zeigt dir anschaulich, wie du die Kraft der Pflanzen optimal für deine Gesundheit nutzen kannst. So findest du auch Anregungen und Beschäftigung für die Zeit, wenn es in deinem Garten still wird. Deine Erfahrungen damit kannst du im Storl-Kalender notieren und das Buch so zu deinem individuellen Gartentagebuch gestalten – oder es persönlich ergänzt weiterverschenken. Entdecke gleich, wie vielseitig sich die Anregungen in diesem einzigartigen Gartenkalender gestalten!

Zum Beispiel: Der Herbstmonat September

Im September wandern bei uns die Schumpe (Jungvieh) wieder hinunter ins Tal. Die Sonne zieht hinab ins Sternbild der Jungfrau. Nach der Herbst-Tagundnachtgleiche werden die Tagesstunden kürzer als die Nachtstunden. Es wird kühler. Es kann jederzeit Frost geben. Im Garten geht das Abernten weiter.

Für die meisten Menschen ist die Brennnessel der Inbegriff des Unkrauts. Dabei verfügen wir mit dieser zu Unrecht geächteten Pflanze über eine der mächtigsten Heilpflanzen, die die Natur uns quasi überall kostenlos anbietet. Wo die Brennnessel wächst, hinterlässt sie gute, humusreiche Erde. Diese Bodenverbesserung erzielt man auch mit der Anwendung von Brennnesseljauche. Die Jauche stimuliert die Bodenbakterien und belebt den Boden. Gemähte Brennnesseln fördern, als Beigabe im Kompost oder im Güllebehälter, eine ünstige Rotte oder Vergärung. Die Jauche regt das Immunsystem der Pflanzen an und wehrt Schädlinge ab. In unserem 2 Hektar großen Gemüsegarten wurden wir damit den Befall von Blattläusen in kürzester Zeit los. Wir brauchten kein Gift einzusetzen, sondern nur den Boden rund um die betroffenen Pflanzen mit verdünnter Brennnesseljauche gießen.

Das kann man mit dem Unkraut tun

  • Brennnesseljauche: Als Behälter dient ein Fass, am besten ein Holzfass. In dieses wird frisches Pflanzenmaterial locker eingefüllt und mit Regenwasser aufgefüllt. Man überlässt den Inhalt der Gärung. Bis die Jauche reif und ausgegoren ist, dauert es zwischen 10 Tagen und 3 Wochen. Die Jauche darf nur verdünnt im Verhältnis 1:10 ausgebracht werden. Da Brennnesseln eisenhaltig sind, unterstützt die Jauche die Chlorophyll‐Synthese in den Pflanzen.
  • Junge Brennnesselblätter und -triebe (am besten nur die Triebspitzen mit den obersten zwei oder vier Blättern verwenden) ergeben ein schmackhaftes Gemüse. Brennnessel-Omelett ist eine Delikatesse. Junge Brennnesseln können auch getrocknet, zu Pulver verrieben und durchgesiebt werden. Das nahrhafte Pulver kann man aufbewahren und für Suppen, Saucen oder im Frühstücksbrei verwenden. In England wird noch heute ein entschlackendes, harntreibendes Brennnesselbier gebraut.
  • Es loswerden: Wo Brennnesseln nicht wachsen sollen, kann man sie relativ einfach entfernen, indem man sie samt ihrem gelblichen Wurzelstock ausgräbt. Kraut und Wurzeln kann man zerkleinert auf den Kompost geben.

3 Anwendungen mit Brennnessel

  1. Der wassertreibende Tee wirkt entzündungshemmend und steinlösend in den ableitenden Harnorganen.
  2. Die kleinen Samennüsschen enthalten Phytohormone, Schleimstoffe, bis zu 30 Prozent fettiges Öl mit hohem Gehalt an Linolsäure, viel Vitamin E und andere Vitalstoffe. Die Samen wirken vitalisierend und potenzstärkend.
  3. In der Volksmedizin der alten Europäer, Sibirier und Indianer streute man die getrockneten, gemahlenen Wurzeln und Blätter als Blutstiller auf Wunden.

Das Buch

Mein Gartenkalender 2022

In seinem Gartenkalender begleitet Wolf-Dieter Storl mit seinem langjährigen Wissen und seinen Gedanken zu den Jahreszeiten durch das Gartenjahr. Die monatlichen Texte und Anweisungen bieten Hilfe und Rat und orientieren sich am phänologischen Kalender, dessen Grundlage das Entwicklungsstadium der Natur ist. Hintergrundwissen zu den Pflanzzeiten und wertvolle Pflanzentipps, insbesondere zu Gartenkräutern, erleichtern das Gärtnerhandwerk. Auch die astronomischen Ereignisse werden mit angeführt. Die Kalenderseiten bieten ausreichend Platz für eigene Notizen  und machen den Storl-Kalender zu Ihrem persönlichen Gartentagebuch.

Mein Gartenkalender 2022
19,99 

Mehr über den Autor

Autorenbild WOlf-Dieter Storl

Wolf-Dieter Storl studierte Botanik und Anthropologie, bevor er in Ethnologie promovierte. Seit 1988 lebt er mit seiner Familie auf einem Einödhof im Allgäu und widmet sich ganz den Geheimnissen von Heilkräutern und Wildpflanzen. Sein Wissen teilt er als Autor sowie in Vorträgen und Seminaren.

Zum Autorenprofil

Das könnte dich auch interessieren