Alles zum Thema

Grillen

Mehr als Essenszubereitung

Kaum eine Tätigkeit hat in den letzten Jahren so an Popularität gewonnen, wie das Thema Grillen. Je nach Wetterlage ist bereits im April, spätestens aber dann im Mai Grillen angesagt. Für viele ist auch Ostern schon der erste Grill-Termin im Jahr. Und jetzt, in der Corona-Zeiten, ist das Grillen im eigenen Garten oder auf dem Balkon eine schöne Abwechslung, auch wenn momentan eine Grillparty mit anderen Menschen eher nicht zusammengeht. Egal welchen Grill du hast, wir wollen dich einstimmen auf die besten Grill-Rezepte mit Fleisch, Fisch und Gemüse! Und natürlich dürfen die Würstchen nicht fehlen – nicht nur für die Kindern…

Die „4 T“ – Tipps für perfektes Gelingen von Jamie Purviance, der Weber Grillspezialist

Beim Grillen in seiner schönsten und einfachsten Form geht es um nichts weiter als um Feuer, Essen und entspanntes Beisammensein im Freien. Die Ungezwungenheit und die unvergleichlichen Raucharomen locken uns immer wieder an den Grill. Für stressfreies Gelingen muss man jedoch vier entscheidende Elemente gut beherrschen: Temperatur, Timing, Techniken und Tools.

grillen

1. Temperatur
Temperatur ist beim Grillen das A und O. Ist sie zu niedrig, kann es passieren, dass das Grillgut am Rost ansetzt, kaum bräunt oder am Ende übergart ist. Bei zu viel Hitze verbrennt das Grillgut, nimmt bittere Noten an und ist zuletzt zäh wie eine Schuhsohle. Den Grill auf die richtige Temperatur zu bringen ist nicht schwer, wenn man weiß worauf man achten muss.

2. Timing
Bei fast allem, was auf dem Grillrost landet, ist das Ziel das gleiche: eine schöne Bräunung mit leckeren Röstaromen außen und ein zartes, saftiges Inneres. Wie du diesen Balanceakt meisterst, hängt in großem Maße vom Timing ab. Dünne, zarte Fleischstücke werden bei hoher Temperatur und schnell gegrillt. Große Fleischstücke erfordern dagegen langes Garen bei niedriger Temperatur.

3. Techniken
Die richtige Grilltechnik ist vergleichbar mit den Fertigkeiten, die Fußballer lernen und auf dem Platz einsetzen, um einen Gegner auszutricksen so ein spektakuläres Tor zu landen. Räuchern oder das Grillen auf offenem Feuer, das direkte Grillen – mit den Tipps zur richtigen Technik wirst du ein richtiger Profi am Grill!

4. Tools
So wie der Pinsel als der verlängerte Arm des Malers gilt, könnte man die Tools, die du beim Grillen einsetzte, als Werkzeuge ansehen, mit denen du aus deine Zutaten ein köstliches Meisterwerk erschaffst. Du brauchst nicht jedes Zubehör. Aber Jamie zeigt dir, welche Werkzeuge beim Grillen einfach unverzichtbar sind.

grillen
grillen

3. Techniken
Die richtige Grilltechnik ist vergleichbar mit den Fertigkeiten, die Fußballer lernen und auf dem Platz einsetzen, um einen Gegner auszutricksen so ein spektakuläres Tor zu landen. Räuchern oder das Grillen auf offenem Feuer, das direkte Grillen – mit den Tipps zur richtigen Technik wirst du ein richtiger Profi am Grill!

4. Tools
So wie der Pinsel als der verlängerte Arm des Malers gilt, könnte man die Tools, die du beim Grillen einsetzte, als Werkzeuge ansehen, mit denen du aus deine Zutaten ein köstliches Meisterwerk erschaffst. Du brauchst nicht jedes Zubehör. Aber Jamie zeigt dir, welche Werkzeuge beim Grillen einfach unverzichtbar sind.

Die Grill-Klassiker

Da denkt man doch gleich an das perfekte Steak, würzige Spare Ribs, einen fantasievollen Burger oder für absolute Profis, zartes Pulled Pork oder ein aromatisches BBQ. Aber auch Geflügel, Fisch und Gemüse gehören mittlerweile zu den Standard-Gerichten. In vielen Metzgereien oder in gut sortierten Supermärkten mit eigener Fleischtheke gibt es in der Grillsaison bereits marinierte Fleischstücke. Natürlich kann man sich sein Grillgut nach eigenem Geschmack vorbereiten; Rezepte zu Marinaden findest du in unseren Grillbüchern. Und natürlich die besten Rezepte von Weber’s Grill-Guru Jamie. Aber nicht nur Fleisch kommt auf den Rost; mittlerweile gibt es unglaublich leckere, vegetarische Rezepte, die auch Fleisch-Fans überzeugen.

Steak

Für viele die hohe Schule des Grillens: Steak perfekt grillen! Natürlich kommt es auf das Fleischstück an, seine Qualität, aber auch auf den Grill, den du hast. Grillst du mit Holzkohle oder hast du einen Gasgrill oder Elektrogrill? Bist du im Besitz eines Weber Grills mit Deckel, dem berühmten Kugelgrill, der indirektes Grillen ermöglicht? Den gibt es übrigens auch als Gasgrill und als Holzkohlegrill.

Beachte beim Steak grillen folgendes:

1. Das Steak sollte Raumtemperatur haben, also mindestens 20 bis 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. Dadurch entspannen sich die Fleischfasern, was das Steak zart bleiben lässt.

2. Würzen: ca. 15 Minuten vor dem Grillen die Steaks salzen und pfeffer. Am besten nimmt man Meersalz oder ein anderes grobkörniges Salz. Salzflocken lösen sich nicht vollständig auf, sodass sie, wenn sie sich mit dem Fleischsaft mischen, leicht zwischen den Zähnen knirschen. Eine entscheidende Rolle spielt auch der Pfeffer, der am besten frisch gemahlen sein sollte.

3. Der besondere Tipp für ein perfektes Steak (das gilt übrigens auch für anderes Fleisch, Fisch und sogar Gemüse): streiche das Fleisch dünn mit Öl ein, auch wenn es eine schöne Marmorierung hat. Das Öl verhindert, dass sich das Fleischstück am Grill festhängt. Niemals den Rost einölen; das Öl würde nur verbrennen und einen unangenehmen Geschmack an das Grillgut abgeben.

4. Niemals eine Gabel verwenden: die kann man allenfalls bei großen Fleisch-Stücken anwenden. Bei Steaks oder auch Fisch ist eine Grillzange die bessere Alternative.

grillen

Was kann alles auf den Grill?

Die Antwort lautet: eigentlich alles! Sogar Nachtische und Gebäck gibt es vom Grill. Wie wäre es mal, eine Crème brulée zu grillen? Dass Grillen ein eigener Kosmos ist, zeigen die GU-Bücher, die in Kooperation mit Weber in den letzten Jahren entstanden sind. Grillmeister Jamie Purviance, der exklusiv für den marktführenden Grillhersteller Weber Rezepte kreiert, zeigt darin, wie viel Abwechslung es gibt. Gegrillt wird so gut wie alles: leckere Vorspeisen, Gerichte mit Geflügel, diverse Fleisch-Sorten, Fisch und Gemüse in allen Variationen und – ganz besonders – auch süße Speisen. Und natürlich gibt es auch jede Menge klassische und besondere Rezepte für Salate, Dips und Saucen, Marinaden und Beilagen dazu.

Unsere leckersten Grillrezepte

Lammkoteletts mit Rosmarin und Feta

  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL fein gehackte Rosmarinblätter
  • 2 TL fein gehackter Knoblauch
  • 1½ TL grobes Meersalz
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 8 Lammlendenkoteletts mit Knochen, je 120–170 g schwer und 3–4 cm dick, überschüssiges Fett entfernt
  • 60 g Feta, gekühlt
  • 2 EL fein gehackte Dillspitzen
Grillen

1. In einer kleinen Schüssel das Öl mit Rosmarin, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermengen. Die Koteletts auf beiden Seiten dünn mit dem Rosmarinöl bepinseln. Bei Raumtemperatur 15-20 Min. ruhen lassen und inzwischen den Grill vorbereiten.

2. Den Grill für direkte und indirekte mittlere bis starke Hitze (200-230 °C) vorbereiten. Den Grillrost mit der Bürste säubern. Die Koteletts über direkter mittlerer bis starker Hitze bei geschlossenem Grilldeckel 10-12 Min. grillen, bis sie rosa/rot (medium rare) sind bei einer Kerntemperatur von 51-54 °C, in dieser Zeit ein- bis zweimal wenden.

3. Bei Flammenbildung die Koteletts über indirekte mittlere bis starke Hitze legen, bis die Flammen erloschen sind, und anschließend die Grillzeit um etwa 1 Min. verlängern. Die Koteletts vom Grill nehmen und auf eine Servierplatte geben.

4. Den kalten und daher festen Feta über die Koteletts reiben. Mit dem Dill bestreuen und warm servieren.

Grillen

Lammkoteletts mit Rosmarin und Feta

  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL fein gehackte Rosmarinblätter
  • 2 TL fein gehackter Knoblauch
  • 1½ TL grobes Meersalz
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 8 Lammlendenkoteletts mit Knochen, je 120–170 g schwer und 3–4 cm dick, überschüssiges Fett entfernt
  • 60 g Feta, gekühlt
  • 2 EL fein gehackte Dillspitzen

1. In einer kleinen Schüssel das Öl mit Rosmarin, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermengen. Die Koteletts auf beiden Seiten dünn mit dem Rosmarinöl bepinseln. Bei Raumtemperatur 15-20 Min. ruhen lassen und inzwischen den Grill vorbereiten.

2. Den Grill für direkte und indirekte mittlere bis starke Hitze (200-230 °C) vorbereiten. Den Grillrost mit der Bürste säubern. Die Koteletts über direkter mittlerer bis starker Hitze bei geschlossenem Grilldeckel 10-12 Min. grillen, bis sie rosa/rot (medium rare) sind bei einer Kerntemperatur von 51-54 °C, in dieser Zeit ein- bis zweimal wenden.

3. Bei Flammenbildung die Koteletts über indirekte mittlere bis starke Hitze legen, bis die Flammen erloschen sind, und anschließend die Grillzeit um etwa 1 Min. verlängern. Die Koteletts vom Grill nehmen und auf eine Servierplatte geben.

4. Den kalten und daher festen Feta über die Koteletts reiben. Mit dem Dill bestreuen und warm servieren.

grillen

Schwertfisch mit Tomatenkompott

  • 4 Schwertfischsteaks, je 180-220 g schwer und etwa 2½ cm dick
  • 1 TL grobes Meersalz
  • ½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Marinade

  • 3 EL Olivenöl
  • Fein abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 3 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 3 Knoblauchzehen, fein gerieben oder zerdrückt

Für das Kompott

  • 500 g rote und gelbe Cocktailtomaten
  • 1 EL Kapern, abgespült und abgetropft, grob gehackt
  • ¼-½ TL Chiliflocken
  • 2 EL gehackter Dill
  • Zitronenspalten zum Servieren

1. In einer Auflaufform die Marinadezutaten verrühren. Die Steaks einlegen und mehrmals in der Marinade wenden, bis sie gleichmäßig überzogen sind. Bei Raumtemperatur 15-30 Min. marinieren. In der Zwischenzeit den Grill für direkte und indirekte mittlere bis starke Hitze (200-230 °C) vorbereiten.

2. Die Grillplatte oder Gusseisenpfanne über indirekter Hitze bei geschlossenem Deckel 10 Min. vorheizen. Inzwischen die Schwertfischsteaks aus der Marinade nehmen (diese nicht weggießen) und auf ein Backblech legen. Auf beiden Seiten salzen und pfeffern.

3. Für das Kompott die Tomaten mit der Marinade aus der Form auf die Grillplatte oder in die Pfanne geben. Kurz durchrühren und über indirekter mittlerer Hitze bei geschlossenem Grilldeckel 10-15 Min. grillen, bis die Tomaten aufzuplatzen beginnen. Dabei ab und zu umrühren.

4. Kapern, Salz und Chiliflocken unter die Tomaten mischen. Bei wieder geschlossenem Deckel etwa 5 Min. weiter grillen, dabei ein- bis zweimal umrühren. Den Dill über die Tomaten streuen, die Tomaten leicht andrücken und bei geschlossenem Deckel noch ein paar Minuten garen.

5. Während die Tomaten garen, die Fischsteaks über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 8-10 Min. grillen, bis das Fleisch im Kern gerade nicht mehr glasig, aber noch saftig ist. Dabei die Steaks einmal wenden. Achtung: Schwertfisch ist mager und kann schnell austrocknen.

6. Die Steaks zum Tomatenkompott geben und das Kompott über die Steaks löffeln. Mit den Zitronenspalten zum Beträufeln sofort servieren.

grillen

Schwertfisch mit Tomatenkompott

  • 4 Schwertfischsteaks, je 180-220 g schwer und etwa 2½ cm dick
  • 1 TL grobes Meersalz
  • ½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Marinade

  • 3 EL Olivenöl
  • Fein abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 3 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 3 Knoblauchzehen, fein gerieben oder zerdrückt

Für das Kompott

  • 500 g rote und gelbe Cocktailtomaten
  • 1 EL Kapern, abgespült und abgetropft, grob gehackt
  • ¼-½ TL Chiliflocken
  • 2 EL gehackter Dill
  • Zitronenspalten zum Servieren

1. In einer Auflaufform die Marinadezutaten verrühren. Die Steaks einlegen und mehrmals in der Marinade wenden, bis sie gleichmäßig überzogen sind. Bei Raumtemperatur 15-30 Min. marinieren. In der Zwischenzeit den Grill für direkte und indirekte mittlere bis starke Hitze (200-230 °C) vorbereiten.

2. Die Grillplatte oder Gusseisenpfanne über indirekter Hitze bei geschlossenem Deckel 10 Min. vorheizen. Inzwischen die Schwertfischsteaks aus der Marinade nehmen (diese nicht weggießen) und auf ein Backblech legen. Auf beiden Seiten salzen und pfeffern.

3. Für das Kompott die Tomaten mit der Marinade aus der Form auf die Grillplatte oder in die Pfanne geben. Kurz durchrühren und über indirekter mittlerer Hitze bei geschlossenem Grilldeckel 10-15 Min. grillen, bis die Tomaten aufzuplatzen beginnen. Dabei ab und zu umrühren.

4. Kapern, Salz und Chiliflocken unter die Tomaten mischen. Bei wieder geschlossenem Deckel etwa 5 Min. weiter grillen, dabei ein- bis zweimal umrühren. Den Dill über die Tomaten streuen, die Tomaten leicht andrücken und bei geschlossenem Deckel noch ein paar Minuten garen.

5. Während die Tomaten garen, die Fischsteaks über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 8-10 Min. grillen, bis das Fleisch im Kern gerade nicht mehr glasig, aber noch saftig ist. Dabei die Steaks einmal wenden. Achtung: Schwertfisch ist mager und kann schnell austrocknen.

6. Die Steaks zum Tomatenkompott geben und das Kompott über die Steaks löffeln. Mit den Zitronenspalten zum Beträufeln sofort servieren.

Mit Mangold und Feta gefüllte Portobellos

  • 4 Portobellos (Riesenchampignons), je etwa 100-120 g
  • Olivenöl
  • 400 g Mangold
  • 80 g Feta, zerbröckelt
  • 60 g Mozzarella, fein zerpflückt
  • 60 g Parmesan, frisch gerieben
  • 2 EL Mayonnaise
  • 3 EL fein gehackte Frühlingszwiebeln (nur die weißen und hellgrünen Teile)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 großzügige Prise Muskatnuss (vorzugsweise frisch gerieben)
  • 5 EL japanisches Panko-Paniermehl (Asia-Laden)
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Salz und Pfeffer
grillen

1. Den Grill für direkte starke Hitze (230-290 °C) vorbereiten. Die Pilze mit einem angefeuchteten Stück Küchenpapier außen abreiben. Mit einem kleinen Messer die Stiele herausschneiden. Jeweils 1 Pilz in die gewölbte Hand legen und mit einem kleinen Löffel behutsam die schwarzen Lamellen herausschaben.

2. Die große gelochte Grillpfanne mit Öl bestreichen. Mangoldblätter gründlich kalt abbrausen. Die noch nassen Blätter in die Grillpfanne legen.

3. Den Mangold über direkter starker Hitze bei geschlossenem Deckel 5-6 Min. grillen, bis die Blätter etwas zusammengefallen sind, dabei ein- bis zweimal wenden. Vom Grill nehmen.

4. Die Stielenden von den Mangoldblättern abschneiden und wegwerfen. Die Blätter einmal längs falten und dann zusammendrehen, um überschüssige Feuchtigkeit auszuwringen. Die Mangoldblätter mit einem Kochmesser grob hacken.

5. In einer mittelgroßen Schüssel den Mangold mit Feta, Mozzarella, 25 g Parmesan, Mayonnaise, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Muskatnuss vermengen.

6. In einer kleinen Schüssel die Panko-Brösel mit dem restlichen Parmesan und 1 EL Olivenöl verrmischen. Anschließend 1 EL der Bröselmischung unter die Mangoldmasse ziehen. Die Füllung mit ¼ TL Pfeffer abschmecken.

7. Die Füllung gleichmäßig in den Pilzen verteilen und behutsam bis zum Rand flachdrücken.

8. Den Rest der Bröselmischung gleichmäßig über die Füllung streuen.

9. Die Pilze in die gelochte Grillpfanne setzen. Über direkter starker Hitze bei geschlossenem Deckel 8-12 Min. grillen. Die Pilze auf eine Servierplatte geben und sofort servieren.

grillen

Mit Mangold und Feta gefüllte Portobellos

  • 4 Portobellos (Riesenchampignons), je etwa 100-120 g
  • Olivenöl
  • 400 g Mangold
  • 80 g Feta, zerbröckelt
  • 60 g Mozzarella, fein zerpflückt
  • 60 g Parmesan, frisch gerieben
  • 2 EL Mayonnaise
  • 3 EL fein gehackte Frühlingszwiebeln (nur die weißen und hellgrünen Teile)
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 großzügige Prise Muskatnuss (vorzugsweise frisch gerieben)
  • 5 EL japanisches Panko-Paniermehl (Asia-Laden)
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Salz und Pfeffer

1. Den Grill für direkte starke Hitze (230-290 °C) vorbereiten. Die Pilze mit einem angefeuchteten Stück Küchenpapier außen abreiben. Mit einem kleinen Messer die Stiele herausschneiden. Jeweils 1 Pilz in die gewölbte Hand legen und mit einem kleinen Löffel behutsam die schwarzen Lamellen herausschaben.

2. Die große gelochte Grillpfanne mit Öl bestreichen. Mangoldblätter gründlich kalt abbrausen. Die noch nassen Blätter in die Grillpfanne legen.

3. Den Mangold über direkter starker Hitze bei geschlossenem Deckel 5-6 Min. grillen, bis die Blätter etwas zusammengefallen sind, dabei ein- bis zweimal wenden. Vom Grill nehmen.

4. Die Stielenden von den Mangoldblättern abschneiden und wegwerfen. Die Blätter einmal längs falten und dann zusammendrehen, um überschüssige Feuchtigkeit auszuwringen. Die Mangoldblätter mit einem Kochmesser grob hacken.

5. In einer mittelgroßen Schüssel den Mangold mit Feta, Mozzarella, 25 g Parmesan, Mayonnaise, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Muskatnuss vermengen.

6. In einer kleinen Schüssel die Panko-Brösel mit dem restlichen Parmesan und 1 EL Olivenöl verrmischen. Anschließend 1 EL der Bröselmischung unter die Mangoldmasse ziehen. Die Füllung mit ¼ TL Pfeffer abschmecken.

7. Die Füllung gleichmäßig in den Pilzen verteilen und behutsam bis zum Rand flachdrücken.

8. Den Rest der Bröselmischung gleichmäßig über die Füllung streuen.

9. Die Pilze in die gelochte Grillpfanne setzen. Über direkter starker Hitze bei geschlossenem Deckel 8-12 Min. grillen. Die Pilze auf eine Servierplatte geben und sofort servieren.

Grillen

Croissant-Auflauf mit Bananen und Schokolade

  • 1 EL weiche Butter
  • 3-4 große, altbackene Croissants, insgesamt etwa 250 g
  • 2 reife, aber noch feste Bananen, geschält und in 1 cm dicke Scheiben geschnitten
  • 90 g Zartbitterschokotrofen oder Zartbitterschokolade, fein gehackt
  • 2 Eier (Größe L)
  • 4 EL Zucker
  • ¾ TL Vanille-Extrakt
  • ¼ TL grobes Meersalz
  • 240 g Sahne
  • 240 ml Milch

Für die Schlagsahne

  • 360 g Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Vanille-Extrakt

1. Den Grill für direkte und indirekte schwache bis mittlere Hitze (etwa 180 °C) vorbereiten. Die Grillplatte oder Pfanne mit Butter ausstreichen. Die Croissants in mundgerechte Stücke zerpflücken und in eine große Schüssel geben.

2. Bananen und Schokolade zu den Croissants geben und alles vermengen.

3. In einer mittelgroßen Schüssel die Eier mit dem Zucker, dem Vanille-Extrakt und dem Salz gründlich verquirlen. Sahne und Milch unterrühren.

4. Die Croissantmischung mit der Sahne-Eier-Milch übergießen. Mit einem Teigschaber alles behutsam vermengen. Die Mischung gleichmäßig in der vorbereiteten Grillplatte oder Pfanne verteilen.

5. Über direkter schwacher bis mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 10 Min. backen, um den Garprozess in Gang zu setzen. Danach über indirekter schwacher bis mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel weitere 25-35 Min. backen, bis die Masse locker aufgegangen und schön gebräunt ist, dabei die Grillplatte oder Pfanne alle 10 Min. ein wenig drehen. Vom Grill nehmen.

6. Für die Schlagsahne die Sahne mit Zucker und Vanille-Extrakt in einer Schüssel mit einem Schneebesen oder Handmixer schlagen, bis weiche Spitzen stehen bleiben. Den Auflauf warm auf Desserttellern mit jeweils 1 Klecks Schlagsahne servieren.

Grillen

Croissant-Auflauf mit Bananen und Schokolade

  • 1 EL weiche Butter
  • 3-4 große, altbackene Croissants, insgesamt etwa 250 g
  • 2 reife, aber noch feste Bananen, geschält und in 1 cm dicke Scheiben geschnitten
  • 90 g Zartbitterschokotrofen oder Zartbitterschokolade, fein gehackt
  • 2 Eier (Größe L)
  • 4 EL Zucker
  • ¾ TL Vanille-Extrakt
  • ¼ TL grobes Meersalz
  • 240 g Sahne
  • 240 ml Milch

Für die Schlagsahne

  • 360 g Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Vanille-Extrakt

1. Den Grill für direkte und indirekte schwache bis mittlere Hitze (etwa 180 °C) vorbereiten. Die Grillplatte oder Pfanne mit Butter ausstreichen. Die Croissants in mundgerechte Stücke zerpflücken und in eine große Schüssel geben.

2. Bananen und Schokolade zu den Croissants geben und alles vermengen.

3. In einer mittelgroßen Schüssel die Eier mit dem Zucker, dem Vanille-Extrakt und dem Salz gründlich verquirlen. Sahne und Milch unterrühren.

4. Die Croissantmischung mit der Sahne-Eier-Milch übergießen. Mit einem Teigschaber alles behutsam vermengen. Die Mischung gleichmäßig in der vorbereiteten Grillplatte oder Pfanne verteilen.

5. Über direkter schwacher bis mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 10 Min. backen, um den Garprozess in Gang zu setzen. Danach über indirekter schwacher bis mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel weitere 25-35 Min. backen, bis die Masse locker aufgegangen und schön gebräunt ist, dabei die Grillplatte oder Pfanne alle 10 Min. ein wenig drehen. Vom Grill nehmen.

6. Für die Schlagsahne die Sahne mit Zucker und Vanille-Extrakt in einer Schüssel mit einem Schneebesen oder Handmixer schlagen, bis weiche Spitzen stehen bleiben. Den Auflauf warm auf Desserttellern mit jeweils 1 Klecks Schlagsahne servieren.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und Zubereiten, lass es dir schmecken!

Mehr Rezepte findest du in unseren Büchern:

MEHR ÜBER DEN AUTOR Jamie Purviance

Jamie Purviance

Dank seiner Grillkurse, Zeitungs- und Zeitschriftenartikel und Kochbücher hat der Grillmeister und Bestsellerautor in den USA bereits Millionen das perfekte Grillen mit immer neuen Rezeptideen schmackhaft gemacht. Seit Jahren begeistert er auch hierzulande mit seinen Büchern, die ausnahmslos beim führenden Grillhersteller WEBER erschienen sind, unter anderem sein Bestseller WEBER’s Grillbibel.

Zum Autorenprofil

Unsere Themenbeiträge zum Thema "Grillen":

BeefLambParty

Unser Beitrag

Weber’s Grillbibel Vol. 2

Das sind die besten Grillrezepte von Jamie Purviance

Weber – einer der weltweit bekanntesten Grillhersteller – liefert wieder neues Futter für die Flamme. In der nigelnagelneuen Grillbibel findest du 125 komplett neue Rezepte und über 800 Fotos, die dir jeden Handgriff Schritt für Schritt vormachen.

Zum Themenbeitrag
Saltimbocca-Spiesse

Unser Beitrag

Grillideen für den Sommer

Leckere Grill-Rezepte für die warme Jahreszeit

Suchst du leckere „Grill-Inspirationen“? Wir haben ein paar Rezepte aus unseren Grillbüchern für dich ausgesucht. Wie wäre es zum Beispiel mit Saltimbocca-Spießen? Die Spieße sind mit Schweinefleisch, können aber auch mit Puten- oder Hähnchenfleisch zubereitet werden.

Zum Themenbeitrag
Mediterraner Nudelsalat

Unser Rezept

Mediterraner Nudelsalat für die nächste Grillparty

Einfach und schnell zubereitet

Suchst du nach einer passenden Beilage zu gegrilltem Fleisch oder Fisch? Oder bist du zu einem Grillabend in gemütlicher Runde eingeladen und möchtest einen leckeren Salat mitbringen? Unser Rezept für einen schnellen und einfachen Nudelsalat wird mit Sicherheit alle begeistern.

Zum Rezept
Gegrillter Fisch mit Kräutern

Unser Rezept

Gegrillter Fisch mit Kräutern

Rezept für Fischkoteletts mit Gremolata

Zutaten für 4 Personen: 4-8 Fischkoteletts (je nach Größe, z.B. vom Lachs oder Seeteufel, je etwa 2 cm dick) | 1 Bio-Zitrone | 4 EL Olivenöl (+Öl für den Rost) | Salz und Pfeffer | ¼ Bund Zitronenmelisse | 1 Frühlingszwiebel | 2 Knoblauchzehen

Zum Rezept
Die besten Weber Grillrezepte

Unser Beitrag

Die besten Weber-Grillrezepte

So schmeckt der Sommer!

Es gibt gleich vier nagelneue Weber-Bücher mit bisher noch nie geschmeckten Grillrezepten – dieses Mal im praktischen Format der erfolgreichsten Kochbuchreihe der Welt: Unsere Küchenratgeber

Zum Themenbeitrag
Freunde mit Grill am See

Unser Beitrag

Den Sommer richtig genießen

Gemeinsam grillen ist angesagter denn je, nur was gehört auf den Teller?

Die Sonnenstrahlen tänzeln auf der Haut, die Endorphine schäumen über und die Vöglein zwitschern in den Bäumen – es ist Sommer! Und was gibt es schöneres als an einem herrlichen Sommertag leckeres Gemüse, Tofu oder Fleisch auf den Grill zu legen und dabei ein kühles Getränk zu genießen?

Zum Themenbeitrag
Grill mit Kohle

Unser Beitrag

Räuchern ist das neue Grillen!

Ob Fleisch, Fisch oder vegetarisch – mit Weber’s Smoken perfekt räuchern!

Wenn sich die ersten Frühlingsboten zeigen, wird es höchste Zeit, den Grill aus dem Winterquartier zu holen und ihm so richtig einzuheizen! Denn zu keiner Zeit schmeckt frisch Gegrilltes so gut, wie an den ersten warmen Tagen der Saison. Aber diesen Frühling wollen wir mehr als nur die Bratwurst vom Rost: Wir widmen uns der Grill-Meisterklasse „Smoken“, zu deutsch „Räuchern“.

Zum Themenbeitrag
Veggie Grillen

Unser Beitrag

Veggie Grillen

Küchenpraxis-Tipps und vegetarische Grillrezepte

Über 66 vegetarische Rezepte im Buch werden deinen Grilltag bereichern. Rezepte für fein abgestimmte Marinaden, Gewürzmischungen und Saucen bieten Aromavielfalt für jeden Geschmack. Wir zeigen dir, wie du am Besten eine Paprikaschote zum Grillen vorbereitest und wie du diese dann gleich in einem leckeren Gericht verwenden kannst.

Zum Themenbeitrag

Möchtest du weiterstöbern?

Zur Übersicht