Welcher Fasten-Typ bist du?

So gelingt dir der Verzicht garantiert

Während die einen in der Fastenzeit auf eine Radikal-Kur setzen, möchten die anderen lieber nur bestimmte Genussmittel vom Speiseplan streichen. Mit uns findest du heraus, welcher Fasten-Typ du bist und wie du mit der besten Hilfe ganz entspannt durch die Fastenzeit kommst.

Fasten ist viel mehr als einfach nur »nichts« essen. Wer ab und zu auch mal verzichtet, tut seinem Körper und seinem Geist nachweislich etwas Gutes: Energie tanken, gesundheitliche Beschwerden loswerden – und ganz nebenbei natürlich auch noch überflüssige Pfunde purzeln lassen. Wir stellen dir drei Wege vor, die alle für einen gesundheitlichen »Neustart« sorgen und dich an dein Ziel bringen. Jetzt musst du dich nur noch entscheiden, welcher Fastentyp du bist und schon kann es losgehen.

Typ 1: Der Rundum-und Teilzeit-Fasten-Typ

Du möchtest selbst erfahren, wie gut Verzicht tut? Dann starte in der Fastenzeit richtig durch. Unsere Bücher rund um das Thema begleiten dich optimal auf deinem Weg – egal, welches Ziel du verfolgst.

Buch-Tipp: Intervallfasten

Intervallfasten mit der Star-Autorin

Das Intervallfasten funktioniert nach einer einfachen, aber effektiven Methode und ist absolut alltagstauglich: 16 Stunden am Tag wird gefastet, acht Stunden am Tag isst du zwei bis drei Mahlzeiten.

Die Erfolgsautorin Dr. Petra Bracht hat dazu ein spezielles 14-Tage-Programm entwickelt, das dir rein pflanzliche Rezepte und spezielle Bewegungsübungen zeigt, um ohne Hungergefühl alle Vorteile des Fastens optimal zu nutzen. Kleiner Vorgeschmack? Wie wäre es mit einer supergesunden Minestrone?

Hier geht es zum Buch: »Intervallfasten«.

Bunte Minestrone

Fasten-Rezept: Minestrone
© Simon Pieren

Zutaten für 2 Portionen:
1 Zucchini
1 Möhre
2 Paprikaschoten
1 Frühlingszwiebel
100 g Kartoffeln
1 Stück Knollensellerie
1 EL Kokosöl
1 l Gemüsebrühe
1 Handvoll Petersilie glatt
Salz
Pfeffer

Zubereitungszeit 30 Min.
Pro Portion: 198 kcal, 7 g E, 6 g F, 23 g KH

1. Zucchino und Möhre waschen und klein schneiden. Paprika entkernen, waschen und ebenfalls klein schneiden. Frühlingszwiebel in kleine Ringe schneiden.

2. Kartoffeln und Knollensellerie schälen, waschen und würfeln.

3. Gemüse in einem Topf mit Öl kräftig anbraten. Nach 3 Minuten mit Brühe ablöschen und 15 Minuten köcheln lassen. Gehackte Petersilie zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Buch-Tipp: Wie neugeboren durch fasten

Fühl dich wie neugeboren

Wie fasten dir ein ganz neues Gefühl von Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden schenken kann, verrät dir Dr. Helmut Lützner in seinem Buch »Wie neugeboren durch Fasten«.

Mit dem Bestseller haben schon zahlreiche Fasten-Willige seit über 35 Jahren ihren Weg zu selbstständigem Fasten im Urlaub und im Alltag gefunden. Dabei verzichtest du ganz bewusst auf Nahrung, um deinen Körper zu entgiften und zu reinigen.

Jetzt ist also auch deine Chance gekommen, damit durchzustarten!

Hier geht es zum Buch: »Wie neugeboren durch Fasten«.

Buch-Tipp: Basenfasten

Basisch, praktisch, gut

Du möchtest deinen Körper wieder ins Gleichgewicht bringen? Wenn dein Säure-Basen-Haushalt durcheinandergeraten ist, hat unsere Autorin Sabine Wacker die ideale Fasten-Anleitung für dich.

In ihrem Buch »Basenfasten« zeigt sie dir, wie dir die Umstellung auf eine basische Kost gelingt und erklärt dir alle Hintergründe. Mit der ein- bis zweiwöchigen Kur entlastet du deinen Körper und weckst durch diese Art der Vitalisierung neue Lebensgeister. Mit Küchenhilfen und Alltagstipps meisterst du die Herausforderung problemlos!

Hier geht es zum Buch: »Basenfasten«.

Buch-Tipp: Keto-Power

Revolution für die Fastenzeit

Unser beiden Autoren Simone und Marc Weuthen haben für dich eine ganz besondere Fastenmethode entwickelt und damit selbst erfolgreich abgenommen: In »Keto-Power« stellen sie dir ihre ketogene Wunderwaffe vor.

Sie kombinieren in ihrem Programm die Vorteile einer Low-Carb-Ernährung mit den Vorteilen des Intervallfastens. Auf diese Weise werden die beiden besten und aktuellsten Abnehmkonzepte miteinander vereint. In ihrem Vier-Wochen-Programm findest du 70 leckere Rezepte für morgens, mittags und abends, die dich optimal auf deinem Weg zum Wunschgewicht begleiten und dafür sorgen, dass du auch langfristig dein Gewicht halten kannst, ganz ohne Jo-Jo-Effekt!

Hier geht es zum Buch: »Keto-Power«.

Typ 2: Der Fasten-mal-anders-Typ

Wenn du dich entschließt zu fasten, gibt es nicht nur den einen richtigen Weg, um die Fastenzeit effektiv und glücklich zu gestalten. Statt komplett auf Essen zu verzichten, können zum Beispiel auch nur ganz bestimmte »Energieräuber« wie Zucker aus deiner täglichen Ernährung verschwinden. Und vielleicht entschließt du dich nach der Fastenzeit ja dann auch dazu, diese neuen Gewohnheiten ab sofort beizubehalten.

Buch-Tipp: Zuckerfrei

Zuckerfrei ernähren mit der bekannten Bloggerin

Ein Leben ohne Zucker – wie soll das funktionieren? Die Food-Bloggerin Hannah Frey kennt die köstlichste Antwort auf diese Frage.

Der bekannte Clean-Eating-Star ruft mit einer 40-Tage-Challenge dazu auf, selbst zu erfahren, wie schön und genussvoll eine zuckerfreie Ernährung sein kann – und wie positiv sie sich auf die Gesundheit auswirkt.

Das Beste: eine riesige Social-Media-Community stellt sich mit dir dieser tollen Herausforderung. Unter #projektzuckerfrei kannst du deine Erfolge teilen. Eine kleine Kostprobe gibt’s jetzt schon hier bei uns: einen leckeren Kurkuma-Shake.

Hier geht es zum Buch: »Zuckerfrei – die 40-Tage-Challenge«.

Kurkuma-Shake

Fasten-Rezept: Kurkuma-Shake
© Maria Brinkop, Titelfoto: Maria Brinkop

Für 2 Portionen (à ca. 300 ml):
1 Banane
1 EL Kurkumapaste
400 ml Mandeldrink
1 TL Kokosöl
4 Eiswürfel
Außerdem:
ein paar Chilifäden für die Garnitur (nach Belieben)

Zubereitungszeit 10 Min.
Pro Portion ca. 105 kcal, 2 g E, 5 g F, 13 g KH

1. Die Banane schälen und in grobe Stücke schneiden. Mit 1 EL Kurkumapaste, Mandeldrink, Kokosöl und den Eiswürfeln in einen Hochleistungsmixer geben und alles zu einem Shake mixen.

2. Den Kurkumashake auf zwei Gläser verteilen. Nach Belieben für die Garnitur noch ein paar Chilifäden auf jeden Shake streuen.

Kurkumapaste selbst gemacht: 100 ml Wasser mit
1 TL gemahlener Kurkuma, Samen von 1 Kardamomkapsel,  ½ TL Zimtpulver, 1 Msp. gemahlener Vanille und 1 Prise Pfeffer aufkochen und in 2–3 Min. unter Rühren bei mittlerer Hitze dicklich einköcheln lassen. Haltbarkeit: gut verschlossen im Kühlschrank 2–3 Wochen.

Buch-Tipp: Low Carv forever

Endlich raus aus der Kohlenhydrat-Falle

Du bist garantiert nicht alleine damit, dass es dir schwerfällt, Nudeln, Brot und Co. aus deinem Alltag zu verbannen. Auf Kohlenhydrate zu verzichten, stellt für viele erst einmal eine große Herausforderung dar. Doch keine Sorge, es gibt dafür eine ideale Lösung. Und zwar eine, die dir bestimmt schmecken wird!

Mit unserem Buch »Low Carb forever« fällt in der Fastenzeit der Startschuss für eine dauerhaft gesunde Ernährungsweise ohne frustrierenden Rückfall in alte Essgewohnheiten.  Ein cleveres Vier-Stufen-Programm hilft dir dabei, deine Ernährung ab jetzt auf »gesund« umzuprogrammieren und dich mit deinen neuen Gewohnheiten rundum wohlzufühlen.

Hier geht es zum Buch: »Low Carb forever«.

Typ 3: Der sanfte Fasten-Typ

Natürlich musst du nicht gleich dein ganzes Leben auf den Kopf stellen, nur weil du in der Fastenzeit etwas verändern möchtest. Wenn du eine sanfte Methode suchst, haben wir auch für dich genau das richtige Programm.

Buch-Tipp: Genussfasten

Fasten und genießen

In »Genussfasten« erfährst du, wie du durch gesunde, extrafeine Genuss-Rezepte mehr Lebenslust und Wohlbefinden erlangst.

Iss dich einfach auf gesunde Weise satt und glücklich und nutze täglich eine kleine Essenspause im Sinne des Intervallfastens, um deinen Körper komplett zu entlasten. So macht das Fasten richtig viel Spaß und bereitet dir garantiert keinen Stress.

Wie genau Genussfasten schmeckt? Hier unser kleiner Vorgeschmack für dich: Lachs-Ceviche mit Avocado.

Hier geht es zum Buch: »Genussfasten«.

Lachs-Ceviche mit Avocado

Zutaten für 2 Portionen:
1 Bio-Orange
1 Limette
1 Msp. gemahlene Chilischoten
Salz
Pfeffer
250 g Lachsfilet
1 Avocado
2 Frühlingszwiebeln
½ rote Paprika
¼ Bund Rucola (ca. 25 g) grobes Salz
1 EL Olivenöl

Zubereitungszeit 20 Min, Ziehzeit 20 Min.
Pro Portion: ca. 430 kcal, 27 g E, 29 g F, 10 g KH

1. Orange heiß abwaschen, abtrocknen. 2 TL Schale fein abreiben und auf Küchenpapier antrocknen lassen. Orange und Limette auspressen. In einer Schüssel 6 EL Orangen- und 2 EL Limettensaft mit Chili und wenig Salz und Pfeffer mischen. Das Lachsfilet würfeln und 20 Min. im Zitrussaft marinieren, dabei ab und an wenden.

2. Die Avocado halbieren, entkernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben und in dünne Spalten schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und halbieren. Erst in 4–5 cm lange Stücke, dann in feine Streifen schneiden. Die Paprika waschen, Stielansatz, weiße Trennwände und Kerne entfernen. Paprika fein würfeln. Rucola verlesen, waschen und trocken schütteln.

3. Die Orangenschale mit 1 TL grobem Salz mischen und in ein Schälchen füllen. Rucola und Avocadospalten auf zwei Teller verteilen. Die marinierten Lachswürfel auf den Avocados anrichten. Paprikawürfel und Frühlingszwiebelstreifen darauf verteilen. Das Öl unter die Zitrusmarinade schlagen und darüberträufeln. Die Lachs-Ceviche mit etwas Orangensalz bestreuen, den Rest als Tischwürze dazu reichen.

Fasten-Rezept: Lachs-Ceviche
© Coco Lang
Kommentar schreiben
* Optionale Felder