Die ausgefallensten Nudelrezepte

So crazy haben Sie Pasta noch nie probiert

Sie sind ein großer Pasta-Fan, aber die Klassiker haben Sie alle schon zur Genüge gekocht? Dann kommen unsere verrückten Nudelrezepte ja gerade richtig. Hier werden Ramen-Nudeln zum Burgerbrötchen, Spaghetti zum Pizzateig und Ravioli machen als süße Hauptspeise satt. Diese freaky Gerichte muss jeder (mindestens) einmal im Leben ausprobiert haben. Also: Rezept lesen, nachkochen, Foto machen, bei Instagram & Co. posten und jede Menge Likes dafür kassieren.

Das kreativste Nudel-Kochbuch aller Zeiten

Unsere abgefahrenen Nudelrezepte kommen geradewegs aus dem neuen GU-Kochbuch „Nudel dich glücklich“. Hier finden Sie die besten Klassiker und die abgefahrensten Pasta-Trends. Ihr Lieblings-Soulfood wird endlich mal wieder ganz neue in Szene gesetzt: überraschend einfach, cool gestylt und natürlich umwerfend lecker! Lassen Sie sich von unserem Vorgeschmack aus dem Kochbuch inspirieren.

Ramen-Burger

Nudelrezept für Ramen-Burger
(c) Shabnam Shameli

Zutaten für 2 Personen
Für die Burger:
150 g Ramen-Nudeln (Asienladen, ersatzweise Mie-Nudeln)
250 g Hähnchenbrustfilet
½ Bio-Limette
1 Stück frischer Ingwer (ca. 2 cm)
1 Frühlingszwiebel
1 kleine rote Chilischote
Salz
1 Ei (M)
4 EL neutrales Öl

Für die Sauce:
2 EL Mayonnaise
2 EL saure Sahne
1 EL Sweet-Chili-Sauce
Salz

Außerdem:
6 Servierringe (à 10 cm ∅)
2 Kopfsalatblätter (ersatzweise 1 kleine Handvoll Rucola)
½ kleine rote Chilischote

Zubereitungszeit: 45 Min.
Pro Portion: ca. 850 kcal
40 g E, 50 g F, 55 g KH

Zubereitung:
1. Für die Burger die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen, in einem Sieb kalt abschrecken, abtropfen und auskühlen lassen.

2. Inzwischen das Hähnchenfleisch erst in Würfel schneiden, dann sehr fein hacken. Die Limettenhälfte heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Den Limettensaft auspressen und für die Sauce beiseitestellen. Den Ingwer schälen und fein hacken. Die Frühlingszwiebel waschen, putzen und mit dem Grün fein hacken. Die Chilischote waschen, vom Stiel befreien und ebenfalls fein hacken. Wer es milder mag, schlitzt die Schote zuvor auf und entfernt die Kerne.

3. Das Hühnerhack mit Limettenabrieb, Ingwer, Frühlingszwiebel, Chili und Salz sehr gründlich verkneten, bis die Masse gut zusammenhält. Daraus zwei runde, ca. 2 cm dicke Pattys formen.

4. Für die Sauce Mayonnaise, saure Sahne und Chilisauce verrühren. Mit 1–2 TL des beiseitegestellten Limettensafts und Salz würzen.

5. Die Nudeln gründlich mit dem Ei vermischen. In einer großen Pfanne 3 EL Öl erhitzen. Vier Servierringe in die Pfanne setzen, die Nudeln darin verteilen und leicht flach drücken. Die Ramen-Buns bei mittlerer Hitze 4–5 Min. braten, bis sie knusprig sind. Anschließend wenden und nochmals so lange braten.

6. Inzwischen in einer zweiten Pfanne das restliche Öl erhitzen und die Pattys darin bei mittlerer Hitze in den übrigen zwei Servierringen ca. 5 Min. pro Seite braten.

7. Die Salatblätter waschen und trocken schütteln, die Chilihälfte putzen und in Ringe schneiden. Zum Servieren jeweils einen Ramen-Bun auf einen Teller setzen und mit Salatblatt und Patty belegen. Die Sauce darüberträufeln, mit Chiliringen bestreuen und die restlichen Buns obenauf setzen.

Spaghetti-Pizza

Nudelrezept für Spaghetti-Pizza
(c) Shabnam Shameli

Zutaten für 2 Personen
125 g Spaghetti
Salz
50 g Parmesan
2 Eier (M)
2 EL Milch (ersatzweise Sahne)
Pfeffer
3 Tomaten
125 g Mozzarella
1 TL getrockneter Oregano
1 EL Olivenöl
1 Handvoll Rucola
4 Scheiben roher Schinken

Außerdem: runde Pizzaform (18 cm ∅, ersatzweise Tarte- oder Springform)
Olivenöl für die Form
Zubereitungszeit: 20 Min.
Backzeit: 20 Min.
Pro Portion: ca. 665 kcal
40 g E, 35 g F, 50 g KH

Zubereitung:
1. Die Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung knapp bissfest garen. In der Mitte sollten sie noch einen harten Kern haben. Die Spaghetti in einem Sieb kalt abschrecken, gründlich abtropfen und komplett auskühlen lassen. Den Backofen auf 220° vorheizen. Die Form mit etwas Olivenöl ausstreichen.

2. Den Parmesan fein reiben. Die Eier mit der Milch und dem geriebenen Käse verrühren, leicht salzen und großzügig pfeffern.

3. Die Tomaten waschen, von Stielansätzen befreien und in dünne Scheiben schneiden. Mozzarella abtropfen lassen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.

4. Die Spaghetti mit der Eiermasse vermengen und gleichmäßig in der Form verteilen. Die Tomaten darauflegen und salzen. Die Mozzarellascheiben obenauf verteilen, mit Oregano bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. Die Pizza im heißen Ofen (Mitte) ca. 20 Min. backen, bis sie schön gebräunt ist.

5. Inzwischen den Rucola von dicken Stielen befreien, waschen und trocken schütteln. Die Pizza aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren mit Rucola und Schinken belegen.

Kakao-Ravioli mit Ricotta

Nudelrezept für Kakao-Ravioli mit Ricotta
(c) Shabnam Shameli

Zutaten für 2 Personen
Für den Teig:
150 g Mehl
1 EL Kakaopulver
Salz
2 EL Puderzucker
1 Ei (M)
1 Eigelb (M)

Für die Füllung:
½ Bio­-Zitrone
150 g Ricotta
1 Eigelb (M)
2 EL Puderzucker

Außerdem:
Mehl zum Arbeiten
1 EL Haselnusskerne
2 EL Butter
2 TL brauner Zucker
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitungszeit: 1 Std. 15 Min.
Pro Portion: ca. 955 kcal,
30 g E, 40 g F, 120 g KH

Zubereitung:
1. Für den Teig das Mehl mit Kakaopulver, 1 Prise Salz und Puderzucker mischen. Das Ei und das Eigelb mit ca. 2 EL Wasser zugeben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in ein Küchentuch wickeln und bei Zimmertemperatur ca. 30 Min. ruhen lassen.

2. Inzwischen für die Füllung die Zitronenhälfte heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Den Ricotta mit Zitronenabrieb, Eigelb und Puderzucker verrühren.

3. Den Nudelteig in zwei Portionen teilen und jeweils in der Nudelmaschine oder mit dem Nudelholz auf wenig Mehl zu gleichmäßig großen, dünnen Platten ausrollen. Auf einer Platte im Abstand von 4 cm je 1 TL Ricottafüllung geben, mit der übrigen Teigplatte abdecken. Beide Teigplatten zwischen den Füllungen gut zusammendrücken und Ravioli ausschneiden. Die Ränder der Ravioli mit den Zinken einer Gabel festdrücken.

4. Die Ravioli in reichlich siedendem Salzwasser in ca. 4 Min. bei mittlerer Hitze bissfest garen. Inzwischen die Haselnusskerne hacken. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die gehackten Haselnüsse darin mit dem Zucker anrösten. Die Ravioli abgießen, auf tiefe Teller verteilen und die Haselnussbutter darüberträufeln. Die Ravioli mit Puderzucker bestäuben und warm servieren.

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buch-Tipp
Eine Hymne an unser Lieblings-Soulfood: die besten Nudelklassiker und die abgefahrensten Pasta-Trends!