Babyernährung mit Spaß und Genuss

Die neue Art, essen zu lernen

Rund um den 6. Monat beginnt für die meisten Babys die Einführung in die Beikost. Muttermilch und Fläschchen reichen allein nicht mehr aus, um den gesteigerten Energiebedarf zu decken. Schritt für Schritt zeigt der GU Ratgeber "Die neue Babyernährung" von Susanne Klug wie die Umstellung auf feste Nahrung stressfrei gelingt. Spaß und Genuss für die Kleinsten stehen dabei im Vordergrund: Mit gesundem Brei und unkompliziertem Fingerfood lernen Babys mit allen Sinnen zu genießen. Dabei darf das Essen ausgiebig erforscht werden.

Ist Ihr Baby alt genug, können Sie den ersten Karottenbrei kochen. Karotten schmecken süß und das kennen Baby bereits von der Muttermilch. Überfordern Sie Ihr Baby nicht mit zu vielen Aromen und lassen Sie ihm genug Zeit. Am Anfang genügen 1 bis 2 Löffelchen. Sobald Ihr Kind mehrere Löffelchen protestfrei isst können Sie weitere Zutaten wie Kartoffeln hinzufügen. Bei manchen Babys ist das bereits nach ein paar Tagen der Fall manche benötigen dafür etwas länger.

Der erste Mörchenbrei
Für eine Portion: 1-2 kleine Karotten (ca. 150 g) schälen, putzen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf 30 ml Wasser zum Kochen bringen und die Karottenwürfel darin auf kleinster Stufe ca. 15 Minuten weich kochen. Das Gemüse mit dem Kochwasser und 1 TL Rapsöl in ein hohes Gefäß geben und  mit dem Pürierstab fein pürieren.

Baby led weaning (BLW) - Darauf kommt es an

Baby led weaning (kurz BLW) oder "vom Baby geführtes Abstillen" wurde auf Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelt. Das Baby wird nicht von den Eltern mit Brei gefüttert sondern isst von Anfang an feste Nahrung und zwar ganz allein mit den Händen. Motorisch ist es bereits in der Lage ein Stück Gemüse in den Händen zu halten, ab dem 8. Monat dürfen die Stückchen sogar kleiner werden, z.B. Erbsen.

Bei BLW geht es zunächst um das Entdecken mit allen Sinnen. Das selbständige Essen fördert die Hand- und Mundmotorik des Babys. Forschungsergebnisse zeigen, dass es diesen Kindern leicht fällt auch mal länger am Tisch sitzenzubleiben und sie sind eher bereit neue Geschmacksrichtungen zu probieren und auch zu akzeptieren. Klar geht dabei einiges daneben und auf den Boden. Sorgen Sie also für abwaschbare Unterlagen.

Natürlich muss alles schön weich sein: etwa weich gekochtes Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Pastinake, Kohlrabi, Zucchini, Brokkoli...), weich gekochtes Obst wie Birne und Apfel oder eine reife Banane, weich gekochte Nudeln. Auch weich gegartes Fleisch oder Fisch sind geeignet sofern keine festen Fasern oder Gräten vorhanden sind. Stillen Sie danach Ihr Kind wie gewohnt weiter oder geben Sie ihm sein Fläschchen, so wird es auf jeden Fall satt.

Baby led weaning - blw - die neue art der Babyernährung

Gemüsesticks für die erste Probierportion (ca. 6 Stück)
100 g Gemüse nach Belieben
(Karotten, Pastinaken, Kartoffel)
waschen, putzen und in fingerdicke Scheiben schneiden. In einem kleinen Topf etwas Wasser zum Kochen bringen und die Gemüsesticks darin 12-15 Minuten gar kochen. Zum ersten Lutschen je eine Sorte anbieten.

Damit alles gut läuft„, sollten Sie folgende Dinge beherzigen:

  • Setzen Sie Ihr Kind möglichst aufrecht (auf dem Schoß mit Blick zum Tisch oder in einen Hochstuhl), dann verschluckt es sich nicht so leicht. Lassen Sie Ihr Baby aus diesem Grund beim Essen auch nicht allein.
  • Stecken Sie Ihrem Baby nichts in den Mund, um es so zum Essen zu animieren. Beim Selbstständig-essen-Lernen bestimmt nur Ihr Kind, wann was im Mund landet.
  • Babys haben leider keine große Ausdauer, wenn es ums Essen geht. Sie werden schnell merken, wann die Nahrungsmittel nur noch als Spielzeug dienen. Räumen Sie den Teller ab, sobald das Essen nur noch durch die Gegend fliegt.
  • Stellen Sie bei jeder Mahlzeit auch einen Becher oder eine Schnabeltasse mit Wasser an Babys Platz. Wenn es Durst hat, kann es versuchen zu trinken. Wenn nicht, ist es auch gut.
  • Stillen Sie Ihr Kind nach dem Essen zunächst wie gewohnt weiter.
  • Wenn bei Ihnen ein Familienmitglied eine Allergie hat, sollten Sie vor der Einführung von fester Kost unbedingt mit dem Arzt sprechen. Wenn Sie Bedenken haben, führen Sie auch beim BLW nach und nach ein neues Lebensmittel ein. So erkennen Sie sofort, ob Ihr Baby auf ein bestimmtes Lebensmittel allergisch reagiert.

Über 50 Rezepte für Brei und Fingerfood, nützliche Esslern-Tricks und Informationen zur ausgewogenen Ernährung für Babys finden Sie in unserem Ratgeber "Die neue Babyernährung". Mehr Bücher für Eltern von kleinen und großen Kindern sowie für werdende Eltern finden Sie in unserer Kategorie Partnerschaft und Familie. Viel Spaß beim Stöbern.

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buchempfehlung
Babyernährung leicht wie nie: Kurz und prägnant erfahren Eltern alles was sie zur Beikosteinführung wissen müssen. Rund 50 Rezepte für Breie und Fingerfood erleichtern den Start - mit Spaß und Genuss.
Unser Beitrag
Besuchen Sie GU auf: