Ali Mahlodji

Entdecke dein Wofür

Der Weg zu einem Leben, das wirklich Deins ist.

Die Sinnfrage war schon immer die große Frage des Menschen, doch es scheint, als würde sie heute besonders nachdrücklich gestellt.

Wenn ich mal nicht weiterweiß – und das passiert jedem Menschen in jeder Lebensphase – dann stelle ich mir die Fragen: was ist Dein Wofür? Also, was leitet mich, was sind meine Treiber? Was macht mein Wesen aus, was will ich wirklich machen und wie will ich es umsetzen – das sind die Fragen und Antworten, auf die es mir ankommt.

Begib dich gemeinsam mit Ali Mahlodji auf eine spannende Reise zu dir selbst!

Ali Mahlodji über sein neues Buch

Das neue Buch

Entdecke dein Wofür

Ein Buch, das Ihr Leben verändern wird! Ali Mahlodji entwickelte sich vom Flüchtlingskind, Stotterer und Schulabbrecher zum erfolgreichen Unternehmer, Speaker und EU-Jugendbotschafter. Hier zeigt er eindrucksvoll und motivierend, wie auch jeder von uns sein Schicksal selbst in die Hand nehmen kann. Denn ist es nicht seltsam? Viele von uns haben das Gefühl, kein erfülltes Leben zu führen – und wagen dennoch nicht, entscheidende Weichen umzustellen. Ali Mahlodji rüttelt auf und macht Mut: Er führt uns auf den Weg zu unserem „Wofür“ und hilft uns zu erkennen, wer wir wirklich sind - und wer wir sein könnten! Wir erhalten praktische Impulse sowie bewährte Anleitungen, die uns verblüffend einfach an unser Ziel führen und lernen, scheinbar unüberwindbare Hürden zu überwinden. Auch Ihre Zukunft ist noch nicht geschrieben, sondern wartet darauf, von Ihnen erträumt und geformt zu werden. Wann, wenn nicht jetzt? EXTRA: 10 Videos mit persönlichen Live-Botschaften des Autors für das Smartphone.
Entdecke dein Wofür
17,99 
Ali Mahlodji

Leseprobe

Interview mit dem Autor

Hinweis: zum Abspielen der Audiodatei benötigst du eine gut funktionierende Internetverbindung. Am besten verbindest du dich mit einem WLAN, damit das Interview ohne Verzögerungen abgespielt werden kann. Solltest du die Datei nicht abspielen können, befolge bitte die Hinweise, die du in deinem Browser angezeigt bekommst, wenn du auf die Datei klickst.

3 FRAGEN AN ALI MAHLODJI

1. Du hast in deinem Leben schon über 40 Jobs gemacht, von der Apothekenhilfe bis zum Manager – wie antwortest du jetzt, wenn du gefragt wirst: Herr Mahlodji, was machen Sie eigentlich?

Das kommt darauf an, wer mich fragt. Einer Führungskraft erkläre ich, dass ich Trendforscher bin. Jugendlichen erzähle ich aus meinem Leben. Aber eigentlich sage ich heute: Ich versuche die Gesellschaft zusammenzuhalten, indem ich eine Art Übersetzer bin zwischen der Welt der Jugend, der Welt der Arbeit, aber auch der Welt der Menschen, die noch nicht wissen, wo die Sinnhaftigkeit in ihrem Leben liegt. Ich versuche die Menschen auf die großen Fragen des Lebens vorzubereiten, die momentan noch stärker auf uns zukommen, z.B. durch die Digitalisierung oder die Globalisierung. Die Sicherheitsmechanismen der „alten“ Welt, wie der lebenslange feste Job oder die sichere Rente, existieren nicht mehr – und viele Menschen verunsichert das. Ich versuche, ein Übersetzer zu sein, der den Menschen die Angst nimmt.

Ali Mahlodji
2. Wann hast du erkannt, dass du dringend dein „Wofür“ finden solltest? Gab es da einen bestimmten Moment?

Vor über 10 Jahren hatte ich gedacht: Jetzt hab ich’s geschafft! Ich war Unternehmensberater in einem sehr großen US-Konzern mit 30.000 Mitarbeitern und hatte Führungsverantwortung. Ich war ziemlich jung, 26 oder 27 Jahre alt, habe gut verdient, hatte ein fettes Firmenauto und Aktienoptionen und bin jeden Tag im Anzug rumgelaufen mit roter Krawatte. Ich dachte: All diese ganzen Jobs, all diese Hürden meines Lebens, jetzt hab ich’s geschafft!

Ich habe aber relativ bald eine große Leere gespürt in diesem Job. Das Geld und das Ansehen haben gepasst, ich hatte alles erreicht – oder all die Dinge erreicht, von denen ich dachte, sie seien mir wichtig. Aber ich fühlte mich nicht angekommen. Ich habe so vor mich hingearbeitet und dachte mir, dass dies wohl der Preis des Erfolgs ist: Einen Job zu haben, der dir keinen Spaß macht. Als mein Vater plötzlich starb, habe ich mich gefragt: Wozu das Ganze? Wozu jeden Tag in eine Arbeit gehen, die dich nicht interessiert, für Geld, dass du nicht ausgeben kannst, weil du ständig arbeitest?

3. Warum brauchen wir Menschen ein „Wofür“? Oder ist die Sinnsuche ein reiner Luxus?

Viele von uns sind aufgewachsen in einer Welt, in der die Großeltern und Eltern noch von „Sicherheit“ gesprochen haben: der lebenslange Arbeitgeber, der Arbeitsmarkt, der auf dich achtet, wenn du eine richtige Ausbildung machst und danach der Staat, der für dich übernimmt mit der richtigen Rente. Diese Sicherheitsmechanismen der alten Welt existieren nicht mehr. Deshalb fallen Menschen oft in ein großes Loch und stellen sich die Frage nach dem Warum – wenn es sowieso nicht den sicheren Job gibt, in den ich jetzt meine Energie stecken kann. Viele Menschen möchten heute etwas Selbstständiges machen und möchten die Welt ein bisschen besser machen – sie fragen sich nur, wie. Sie suchen dieses persönliche „Wofür“ – nicht, weil das jetzt Luxus ist, sondern weil diese früheren Sicherheitsmechanismen nicht mehr da sind und der Mensch eine positive Vision seiner Zukunft braucht.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Ali Mahlodji

Ali Mahlodji, im Iran geboren, mit drei Jahren mit seiner Familie nach Europa geflohen, wuchs in Wien auf. Heute ist er als Speaker tätig, unter anderem bei Microsoft und Lufthansa. Vor einiger Zeit wurde er zum EU-Jugendbotschafter ernannt.

Zum Autorenprofil