Wild kochen – köstlich und genial einfach

Hirsch-Döner, Chili con Reh oder Rotes Thai-Curry mit Wildfleisch: Lass dich von diesen Rezepten überraschen!

Isst du gerne Fleisch, zweifelst aber immer mal wieder, ob du auch gute Qualität bekommst? Wenn dir auch das Tierwohl am Herzen liegt, dann geht es dir wie unserer Autorin von Wild kochen.

Alena Steinbach beschloss schon mit 13 Jahren, kein Fleisch mehr zu essen. „Der Hauptgrund war die schlechte Haltungsform unserer Nutztiere“, sagt die Tochter von Landwirten. „Medikamente und Antibiotika gehörten fast überall dazu.“

Doch über die Jahre merkte Alena, dass sie für eine ausgewogene Ernährung nicht weiter auf Fleisch verzichten wollte. Die junge Frau, die schon von klein auf mit ihrem Opa zur Jagd gegangen war, zog die Konsequenz. Was auf den Tisch kommen sollte, würde sie von jetzt ab selbst jagen.

Wild – so vielseitig und gesund

Wildbret gehört zu den eiweißreichsten Fleischarten und ist meist nährstoffreicher als das Fleisch von Schlachttieren. Wer auf seine Figur achtet, schätzt den geringen Fettanteil. Daneben ist Wild sehr cholesterinarm. Zudem stammt Wildfleisch von stressfrei aufgewachsenen Tieren, die in natürlicher Umwelt gelebt und sich von Gräsern und Kräutern ernährt haben.

Von der Vegetarierin zur Jägerin

Alena erklärt: „Wer sich intensiv mit der Jagd und dem daraus zu gewinnenden Wildfleisch beschäftigt, wird erkennen, dass es keine nachhaltigere, natürlichere und gesündere Fleischquelle gibt.“

Von Wiese und Wald auf den Tisch – für die passionierte Waidfrau und leidenschaftliche Köchin gibt es kein besseres Gefühl, als beim Genuss von Fleisch zu wissen, wo das Tier herkommt und wie es gelebt hat. Sie sagt:

„Genieße dieses einmalig gute und gesunde Fleisch von Tieren, die ein gutes Leben hatten.“

Flexibel und mega einfach!

In unserem Kochbuch zeigt sie, dass sich aus Wildfleisch weit mehr zubereiten lässt als die klassische Variante mit Rotkohl und Klößen. Pulled Pork vom Wildschwein oder Hirsch-Döner – so modern ist die kreative Wildküche heute. Neben köstlichen Rezeptideen vermittelt der Küchenratgeber auch Basics in Warenkunde und Einblicke in die Erfahrungen der jungen Jägerin auf der Pirsch. Da nicht jede Wildliebhaberin nun den Jagdschein machen möchte, erfährst du natürlich auch, wo du ohne großen Aufwand das beste Fleisch bekommst. Der Clou: Zu jedem Rezept gibt es einen Variationen, wie du für jedes Wildfleischstück Ersatz findest sowie viele Küchen-Hacks rund ums Thema Wildbret.

Entdecke mit über 70 tollen Rezepten Wild ganz neu und überrasche deine Gäste! Probier’s doch gleich mal aus!

Edle Wild-Bruschetta

Eine sehr feine Vorspeise für vier Genießer. Macht nicht viel Arbeit, braucht nur ein bisschen Vorlauf, damit der Rippenbogen schön zart wird. Auch als Fingerfood für eine Feier ein echter Gaumenschmaus.

 

Für 4 Personen

• Zubereitungszeit: 35 Min.

• Garzeit: 2 Stunden

• Ruhezeit: ca. 8 Stunden

• Pro Portion ca. 460 Kcal.

 

Du benötigst die folgenden Zutaten:

• Für das Fleisch: 1 Damwildrippenbogen, ca. 4 l Gemüsebrühe, 1 Bund Petersilie, 3 TL Salz

• Für das Fleisch: 1 Damwildrippenbogen, ca. 4 l Gemüsebrühe, 1 Bund Petersilie, 3 TL Salz

• Für das Brot: 1 Vollkorn-Ciabatta, 50 ml Olivenöl, 2 Knoblauchzehen

• Für den Belag: 2 kleine rote Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 3 Stängel Petersilie, 30 g Butter, Salz und Pfeffer, 200 g Kirschtomaten, 4 EL Olivenöl

Zubereitung

 

Fleisch:

Den Rippenbogen morgens in einen großen Topf legen. So viel Gemüsebrühe dazugeben, dass er bedeckt ist. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und in die Brühe geben. Salzen und den Rippenbogen zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 2 Std. köcheln lassen. Den Herd ausschalten und das Fleisch zugedeckt bis zum Abend in der Brühe ziehen lassen. Das Fleisch ist gar, wenn sich die Knochen leicht herausziehen lassen. Den Rippenbogen aus dem Topf nehmen und die Knochen entfernen. Das Fleisch in sehr kleine Stücke schneiden, als Vorspeise für 4 Personen werden ca. 200 g benötigt. Das übrige Fleisch anderweitig verwenden (siehe Tipp).

Brot:

Den Backofen auf 200° (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Das Ciabatta in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf dem Backblech verteilen. Mit dem Olivenöl bestreichen. Den Knoblauch schälen, halbieren und über jedes Brot reiben. Die Brotscheiben im Ofen (Mitte) ca. 7 Min. backen.

Weiter geht’s mit dem Belag: Zwiebeln und Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Den Knoblauch und die Petersilie (bis auf eine kleine Menge zum Garnieren) dazugeben, dann das Fleisch unterrühren. Alles 3 bis 4 Min. braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Herd ausschalten und das Fleisch abkühlen lassen. Die Kirschtomaten waschen, vierteln und in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, das Olivenöl dazugeben und alles gut verrühren. Das Fleisch aus der Pfanne untermischen. Das Brot herausholen und auf Teller legen, den Belag großzügig darauf verteilen, es darf ruhig etwas danebenfallen. Die Bruschetta mit der übrigen Petersilie garnieren und servieren.

Tipp: Die Fleischbrühe kann eingefroren werden und eignet sich perfekt für eine Suppe. Auch das restliche Fleisch kann als Suppeneinlage verwendet werden. Oder einen Teil der Brühe für den nächsten Tag aufbewahren, Fleisch, Backerbsen und Petersilie dazugeben, fertig!

Schau am besten gleich ins Buch und hol dir Appetit auf den neuen Wildgenuß!

Das Buch

Wild kochen!

Wem bei Wildfleisch nur Wildschweingulasch und Rehrücken einfällt, der liegt erstens völlig falsch und braucht zweitens dringend Wild kochen! von Alena Steinbach. Von Chili con Reh über Hirsch-Döner bis hin zu Wildschwein-Ribs gibt es da jenseits von traditionellen Wild-Rezepten jede Menge Neues zu entdecken – und nun auch mega einfach nachzukochen. In Wild kochen! liefert die junge Jägerin über 70 moderne Wildrezepte, die Koch- und Wildeinsteigern problemlos gelingen. Das Beste: Zu jedem Rezept gibt es einen Tauschtipp, der für jedes Wildfleischstück Ersatz anbietet – so flexibel geht Wild heute! Ob Rotwild, Wildschwein oder Hase - es wird außerdem schnell klar: Wildfleisch muss man überhaupt nicht anders behandeln als Schweine- oder Rindfleisch. Das Buch liefert aber nicht nur einfach geniale Wildrezepte: Spannende Einblicke in das Leben einer jungen Jägerin auf der Pirsch gibt es obendrein.
Wild kochen!
24,99 

Über die Autorin Alena Steinbach

Alena Steinbach

Alena Steinbach, 29-jährige Jägerin mit eigenem Revier, betreibt das beliebte Online-Jagd-Magazin Wirjagen.de.

Zum Autorenprofil

Weitere Beträge und Bücher zu den Themen