Ein Wald- und Wiesen-Ostermenü

Lass dich von der Natur inspirieren

Ostern steht vor der Tür – Zeit für ein schönes Menue, am besten mit Zutaten aus Wald und von Wiesen. Die Natur ist mächtig am Erwachen, Kräuter und anderes Grün erfreut nicht nur unser Auge. Auch in der Küche holen wir uns die grüne Speisekammer auf den Tisch. Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachkochen!

Vorspeise: Mandeleier auf Wildkräutersalat

Wildkräutersalate stecken voller Überraschungen: Je nachdem, welches Kraut im Körbchen landet, schmecken sie immer wieder anders. Die perfekten Partner für wildes Grün: krosser Speck und knusprig ummantelte Eier.

FÜR 4 PERSONEN

ZUBEREITUNG: ca. 45 Minuten
PRO PORTION: ca. 670 kcal

Für die Mandeleier:
10 sehr frische Eier
Salz • Pfeffer
8 EL Mehl
8 EL Paniermehl
6 EL gehackte Mandeln
ca. 1 l Öl zum Frittieren

Für den Salat:
4 – 5 Handvoll gemischte Wildkräuter (ca. 200 g; z. B. Sauerklee, Sauerampfer, Vogelmiere, Löwenzahn)
100 g Bacon (Frühstücksspeck; in Scheiben)
1 EL Olivenöl
einige Beinwell- und Wiesenschaumkrautblüten

Für das Dressing:
1 gute Handvoll Giersch
2 Stängel Gundelrebe
1 Bio-Limette
1 reife Birne
1 EL Ahornsirup
Salz • 1 Msp. Chiliflocken
6 EL Olivenöl

Mandeleier auf Wildkräutersalat - Wald- und Wiesenkochbuch

Zubereitung:

1. Für die Mandeleier 8 Eier in kochendem Wasser in 7–8 Min. wachsweich kochen. Herausnehmen, kalt abschrecken und pellen.

2. Für den Salat die Wildkräuter waschen und trocken schleudern oder gut abtropfen lassen. Den Bacon quer in breite Streifen schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Bacon darin knusprig braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

3. Für das Dressing Giersch und Gundelrebe waschen und trocken schütteln, die Gundelrebenblätter abzupfen.  Die Limette heiß waschen und trocken reiben, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Birne vierteln, schälen und das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch grob würfeln und mit den Kräutern, Limettensaft und -schale, Ahornsirup, Salz und Chiliflocken mit dem Stabmixer fein pürieren. Das Olivenöl untermixen.

4. Die restlichen Eier in einen tiefen Teller aufschlagen und mit Salz und Pfeffer verquirlen. Das Mehl ebenfalls in einen tiefen Teller geben. Paniermehl und Mandeln mit etwas Salz und Pfeffer in einem weiteren tiefen Teller mischen.

5. In einem kleinen Topf das Öl zum Frittieren erhitzen (es ist heiß genug, wenn an einem Holzkochlöffelstiel, den man hinein hält, Bläschen aufsteigen). Die gekochten Eier zuerst im Mehl, dann in den verquirlten Eiern wenden. Zuletzt vorsichtig in der Mandelmischung wälzen. Die panierten Eier im heißen Öl in 2–3 Min. goldbraun ausbacken. Herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und jeweils längs halbieren.

6. Die Kräuter mit Blüten und Bacon auf Teller verteilen, mit dem Dressing beträufeln und jeweils 2 Mandeleier darauf anrichten.

Hauptgang: Wolfsbarsch mit Brennnesselrösti

FÜR 4 PERSONEN

ZUBEREITUNG: ca. 45 Minuten
PRO PORTION: ca. 630 kcal

Für den Senfrahm:
½ Zwiebel
1 ½ EL Butter
1 EL Mehl
200 g Sahne
200 ml Milch
4 TL körniger Dijonsenf
1 TL Zucker
Salz • Pfeffer

Für die Rösti:
3 Handvoll Brennnesselspitzen (ca. 60 g)
500 g festkochende Kartoffeln
½ Zwiebel
1 TL Fenchelsamen
1 Ei
Salz • Cayennepfeffer
2 ½ EL Butterschmalz

Für den Fisch:
600 g Wolfsbarschfilets
Salz • Pfeffer
2 EL Butter
2 EL Olivenöl
Saft von 1 Limette

Außerdem:
Knoblauch-Raukenblätter und -blüten zum Garnieren

Rotbarsch

Zubereitung:

1. Für den Senfrahm die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einem Topf zerlassen, die Zwiebel darin glasig dünsten. Das Mehl hinzufügen und unter Rühren anschwitzen. Sahne und Milch unterrühren. Senf, Zucker, Salz und Pfeffer hinzufügen und alles unter ständigem Rühren ca. 5 Min. köcheln lassen. Die Sauce warm halten.

2. Für die Rösti die Brennnesseln waschen (dabei am besten Haushaltshandschuhe tragen) und trocken schleudern. Die Stängel mit einer Schere entfernen und die Blätter grob hacken. Die Kartoffeln schälen und grob reiben. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Fenchelsamen im Mörser zerstoßen. Kartoffeln mit Ei, Brennnesseln, Zwiebel, Fenchel, Salz und Cayennepfeffer mischen.

3. In einer großen Pfanne etwas Butterschmalz zerlassen. Die Kartoffelmasse in ca. 12 Portionen teilen. Mit einem Esslöffel die Hälfte davon in das heiße Butterschmalz geben, flach drücken und goldbraun braten. Die Rösti wenden und die anderen Seiten goldbraun braten. Herausheben und warm stellen. Die übrigen Rösti genauso braten.

4. Für den Fisch die Filets abbrausen und trocken tupfen, salzen und pfeffern. Butter mit Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Filets darin auf beiden Seiten 3 – 4 Min. braten. Den Wolfsbarsch mit Limettensaft beträufeln und mit den Rösti und dem Senfrahm servieren. Nach Belieben mit Knoblauchraukenblättern und -blüten garnieren.

Tipp

Beim Brennnesselernten trage am besten Gartenhandschuhe. Die Brennnesselspitzen (sie sind am aromatischsten) knipst du entweder mit den Fingern ab oder schneidest sie mit einer Schere ab. Die Brennhaare der Brennnesseln, die die schmerzhaften Hautschwellungen verursachen, sind kleinste, nach oben spitz zulaufende Röhrchen, die bei Berührung abbrechen und Ameisensäure freisetzen. Aber keine Sorge: Beim Erhitzen verschwindet diese unangenehme Eigenschaft sofort, das Essen brennt nicht auf der Zunge!

Dessert: Erdbeeren in Mandelteighülle mit luftiger Holunderblütensauce

Zwar ist noch nicht richtig Sommer, aber mit dieser Nachspeise machen Sie Lust auf Sonne und Wärme! Kombinieren Sie doch mal Erdbeeren mit Holunder und bereiten dem Gaumen eine fruchtig-knusprige Überraschung.

FÜR 4 PERSONEN

ZUBEREITUNG: ca. 45 Minuten
PRO PORTION: ca. 395 kcal

Für die Erdbeeren:
250 g Erdbeeren
70 g Mehl
½ TL Vanillepulver
1 EL Zucker • Salz
1 Ei
70 g Sahne
40 g Mandelblättchen

Für die Sauce:
3 Eigelb
75 ml Holunderblütensirup
2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
5 EL Orangensaft
2 EL Zitronensaft

Außerdem:
ca. ¾ l Sonnenblumenöl zum Frittieren

Erdbeeren in Madelteighülle

Zubereitung:

1. Für die Erdbeeren die Beeren waschen und trocken tupfen. Mehl, Vanillepulver, Zucker und 1 Prise Salz mischen.  Ei und Sahne hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Das Öl zum Frittieren in einem kleinen Topf langsam erhitzen.

2. Für die Sauce die Eigelbe, Sirup, Vanillezucker, Orangen- und Zitronensaft in eine Metallschüssel geben und über einem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen zu einer hellcremigen Masse aufschlagen.
Die Sauce warm halten.

3. Die Mandelblättchen auf einen Teller geben und grob zerbröseln. Die Erdbeeren bis zu den Kelchblättern in den Teig tauchen und etwas abtropfen lassen, in den Mandelblättchen wälzen und vorsichtig in das heiße Öl geben. In 1–2 Min. goldgelb frittieren, mit dem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

4. Die Sauce noch einmal aufschlagen, auf Teller verteilen und die Erdbeeren darin anrichten.

Das könnte dich auch interessieren