Einen Tag Detox zum Entlasten

Mit einer entschlackenden Wildkräutersuppe und yogischem Reinigungsatem

Im Frühjahr erwacht die Natur – und auch unser Stoffwechsel beginnt sich neu zu beleben. Frühjahrsputz steht an, nicht nur um uns herum, auch in uns. Das Bedürfnis, Ballast abzuwerfen, ist wohl in keiner Jahreszeit so stark wie jetzt. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum die traditionelle Fastenzeit, eingebettet in religiöse Feste, im beginnenden Frühjahr liegt.

Sie gehören nicht zu den Menschen, die gleich eine ganze Woche Fasten oder „detoxen“ möchten? Das muss auch nicht sein. Ab und zu mal einen Detox-Tag lässt sich gut in den Alltag einbauen und hilft, regelmäßig durchgeführt, dem Körper auf sanft Weise zu entgiften.

Ein Tag um Magen und Darm zu entlasten.

Dieser Detox-Tag ist besonders geeignet …

  • wenn Sie am Vortag ein (zu) üppiges Mahl zu sich genommen haben
  • wenn Sie sich erst vor Kurzem den Magen verdorben haben
  • wenn Sie Probleme mit einer Nahrungsumstellung haben (zum Beispiel auf Reisen)
  • wenn Sie häufig unter Verstopfung leiden.

Die Vorschläge für diesen Tag eignen sich nicht …

  • wenn Sie unter akuten oder chronischen Magen- Darm-Erkrankungen leiden (zum Beispiel Durchfall, Magengeschwür, Reizdarm, Colitis). In diesem Fall, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt zu rate ziehen, falls Sie überlegen einen Detox Tag oder eine Kur durchzuführen.

Morgens: Gleich nach dem Aufstehen ein großes Glas heißes Wasser in langsamen Schlucken trinken.

Vor dem Zähneputzen den Zungenbelag mit einem Teelöffel oder Zungenschaber abschaben und dann gleich die Öl Ziehkur anschließen. Dazu einen Eßlöffel Öl (Sesam oder Olivenöl) in den Mund nehmen und 10 Minuten durch die Zähne ziehen, kauen und dann ausspucken. Hört sich ungewohnt an, tut aber sehr gut. Der Mund fühlt sich gereinigt und samtig weich an.

Yogapraxis (45-60 Minuten) – Anregungen für Ihre Detox- Yogapraxis finden Sie im Buch Detox mit Yoga von Yogaikone Anna Trökes.

Danach gibt es Frühstück: Ein warmer Frühstücksbrei (zum Beispiel: Morgenstund von Jentschura) mit gedünsteten Früchten und dazu Ingwerwasser sorgen für einen leichten Start in den Tag.

Vormittags: Ein bewusst gekauter und „geschmeckter“ Apfel vertreibt das Hungergefühl, dass sich eventuell breit macht.

Mittags: Sie haben zwei Alternativen:

Entweder Sie genießen eine bunte Reispfanne (150 g Wildreis in Gemüsebrühe garen, je nach Geschmack und Jahreszeit Tomaten, Paprika, Zucchini, Brokkoli, Möhren und Zwiebeln dazugeben)

oder

Sie kochen sich die entgiftende und entschlackende Wildkräutersuppe aus unserem Simple Detox Ratgeber.

Zutaten Wildkräutersuppe

Für 4 Portionen | 20 Min. Zubereitung
Pro Portion ca. 115 kcal, 1 g EW, 10 g F, 5 g KH

250 g junge Kräuter (z. B. Gundermann, Schafgarbe, Brunnenkresse, Gartenkresse, Brennnesseln, Sauerampfer, Kerbel, Bärlauch) | 1 Handvoll Gänseblümchenblüten | 1 Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | 2 EL Olivenöl | 1 l Gemüsefond (ohne Hefeextrakt) | 1 Päckchen TK-Suppengemüse (70 g) | Kristall- oder Meersalz | frisch gemahlener Pfeff er | frisch geriebene Muskatnuss

1 Kräuter waschen und trocken schütteln, die Blättchen grob hacken. Davon ein Viertel beiseitelegen. Die Gänseblümchen waschen und abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.

2 Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Die Hälfte des Fonds angießen und unter Rühren aufkochen. TK-Gemüse zugeben und bei kleiner Hitze 10 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeff er und Muskat würzen.

3 Inzwischen drei Viertel der Kräuter mit dem übrigen Fond im Mixer pürieren, dann langsam in die heiße Brühe geben und kurz aufwallen, aber nicht kochen lassen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit restlichen Kräutern und Gänseblumenblüten bestreuen. Eiweißeinlage: Schmeckt herrlich mit 150 g feinen Garnelen oder Tofuwürfeln: Garnelen oder Tofuwürfel in 1 EL Olivenöl 3–5 Minuten braten und über die Suppe geben.

Nachmittags: Ein langer Spaziergang in der Natur.

Später Nachmittag: 20 Minuten Yogapraxis – Wechselatmung (Nadhi Shodana). Die Erklärung der Wechselatmung (Nadhi Shodana) finden Sie gleich hier:

Kommen Sie in einen aufrechten und bequemen Sitz. Beugen Sie den Zeige- und Mittelfinger Ihrer rechten Hand und strecken Sie den Ringfinger und den kleinen Finger aus. Lauschen Sie zuerst während einiger Atemzüge Ihrem Atem über beide Nasengänge. Atmen Sie über beide Nasengänge ein. Verschließen Sie als Nächstes mit dem Daumen das rechte Nasenloch direkt unterhalb der knöchernen Nase, dort, wo der Nasenknorpel beginnt.

Atmen Sie tief und intensiv über links aus und entspannt wieder ein. Schließen Sie das linke Nasenloch mit dem Ringfinger. Atmen Sie gründlich über rechts  aus und entspannt wieder ein. Bleiben Sie eventuell in einer kleinen Pause in der Atemfülle. Schließen Sie das rechte Nasenloch und atmen Sie langsam und tief über das linke aus. Verweilen Sie einen Augenblick in der Stille der Atemleere und atmen Sie über links ein. Halten Sie einen Moment in der Atemfülle inne. Atmen Sie langsam über rechts aus. Fahren Sie in Ihrem Atemrhythmus fort. Um die Übung zu beenden, atmen Sie über links ein und über beide Nasengänge aus.

Abends: Auch am Abend haben Sie wieder die Wahl, was Sie zu sich nehmen möchten: Entweder genießen Sie noch einmal die entgiftende Wirkung der Wildkräutersuppe (vom Mittag dürfte noch eine Portion übrig sein) oder Sie kochen sich eine Reissuppe (50 g Parboiled Reis in ½ Liter Pilzbrühe garen, Stangensellerie, Sellerie und Möhren hinzufügen, mit Petersilie und Zitrone abschmecken)

Den ganzen Tag über: mindestens 3 Liter warmes Ingwerwasser eventuell mit Zitrone trinken

Wir wünschen Ihnen eine ruhigen, entspannenden, achtsamen Detox Tag!

WEITERE BETRÄGE UND BÜCHER ZU DEN THEMEN