Guglhupf

Johann Lafers Rezept

Er gehört zu den absoluten Klassikern der Backkunst – der Guglhupf. Traditionellerweise wird er mit Hefeteig hergestellt – und eben nicht mit Rührteig. (das geht auch, ist aber dann halt doch nicht gaaanz so köstlich). Typisch ist natürlich auch die Backform, eben eine Guglhupf-Form, mit der er weltweit bekannt geworden ist. Das Geheimnis eines guten Guglhupfs ist die Konsistenz des Teiges: Er muss schön luftig und locker sein. Wer keine Rosinen mag, kann natürlich auch andere Zutaten wie Schokolade, kandierte Früchte oder Nüsse verwenden. Aber das Original ist halt das Original – und für mich geht da nix drüber….

Guglhupf – mein Rezept

Guglhupf-Beitragsbild

Zutaten:

Für 1 Guglhupf-Form von 22 cm Durchmesser

75 ml Rum, 50 g Zucker, 150 g Rosinen

Für den Hefeteig:

250 ml Milch, 1 Würfel frischer Hefe (42 g), 500 g Mehl, 50 g Zucker, 1 Prise Salz, 250 g Butter, 3 Eier (Größe M)

Außerdem:

Frischhaltefolie, Butter für die Form, Mehl zum Arbeiten, 100 g gehackte Mandeln, Puderzucker zum Bestäuben

Bild 1: Alle Zutaten bereit stellen. Rum und Zucker erwärmen und die Rosinen damit übergießen. Abgedeckt über Nacht einweichen lassen.

Bild 2: Für den Hefeteig die Milch lauwarm erwärmen. Die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen.

Bild 3: 4 EL Mehl und 1 Prise Zucker vorsichtig einrühren.

Bild 4: Den Vorteig mit Folie abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen.

Bild 5: Restliches Mehl und Zucker, Salz und Butter in eine große Schüssel geben. Die Eier zufügen. Dann den Vorteig dazugeben.

Bild 6: Alles sehr gut verkneten. Entweder mit einer Küchenmaschinen oder den Knethaken des Handrührgerätes. Es muss ein geschmeidiger, glatter Teig entstehen.

Bild 7: Den Teig in einer Schüssel abgedeckt erneut an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen.

Bild 8: Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten und dann mit dem Rollholz zu einem ca. 2 cm dicken und 30×40 cm großen Rechteck ausrollen.

Bild 9: Die Rosinen und gehackten Mandeln gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen. Diesen von der Längsseite zusammenrollen.

Bild 10: Die Form fetten. Dann die Teigrolle ringförmig in die Form einlegen. Nochmals abdecken und weitere 45 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Den Backofen dann auf 45° vorheizen.

Bild 11: Den Kuchen im heißen Ofen auf der untersten Schiene ca. 50 bis 60 Min. backen. herausnehmen, etwas abkühlen lassen und auf ein Kuchengitterstürzen. Mit Puderzucker bestäuben und warm genießen.

Unsere Buchempfehlung:

Der große Lafer BACKEN

Der große Lafer Backen. In 60 Kapitel präsentiert der Sternekoch seine besten Rezepte, Schritt für Schritt in Bild und Text. Und dann variiert der Johann Lafer die beliebten Klassiker mit genialem Gespür für Geschmack in weiteren wunderbaren Rezepten. Einfach nachzubacken und schön fotografiert sind die leckeren Kuchen, üppigen Torten, die kleinen süßen Teilchen und das pikante Gebäck der reine Genuss. Ein Muss alle, die gern Backen und die perfekte Ergänzung zum Bestseller Der große Lafer.

Der große Lafer BACKEN
39,90 

Das könnte dich auch interessieren: