Masih Samin: Sei höflich zu deinem Hund!

Ein Plädoyer für Kommunikation auf Augenhöhe

Wünscht du dir schon lange einen treuen Begleiter auf vier Pfoten an deiner Seite oder bist du bereits Hundebesitzer? Dann kennst du vielleicht diese Situation: Du ziehst deine Schuhe an, greifst zum Haustürschlüssel und schon steht dein Hund erwartungsvoll an der Türe. „Los geht‘s“, sagt sein Blick, während er fröhlich mit dem Schwanz wedelt. Abgesehen von Routinesituationen und Ritualen: Manchmal ist es schon fast magisch, wie Hunde unser Verhalten interpretieren können. Doch wie ist es umgekehrt? Verstehst du deinen Hund auch so gut?
Leider gibt es immer wieder Missverständnisse, die zu echten Problemen anwachsen können. Etwa wenn ein Hund keinen Besuch in die Wohnung lässt, im Garten am Zaun ständig Passanten anbellt, beim Spazierengehen an der Leine reisst und Artgenossen attackiert… Dann tut guter Rat Not. Ob du gezielt Hilfe suchst oder einfach mehr über die Beziehung Mensch-Hund erfahren möchtest: Unser Buch „Sei höflich zu deinem Hund“ ist in jedem Fall lesenswert.

Höflich sein zum Hund?

Was meint unser Autor damit? Eins ist klar: Radikale Erziehungstipps, etwa das Werfen von scheppernden Dosen oder Anspritzen mit Sprühflaschen wirst du in diesem Buch nicht finden. Solche Methoden lehnt unser Autor, der bekannte Hundeverhaltenstherapeut Masih Samin, rundum ab. Der Kölner mit afghanischen Wurzeln plädiert für einen respektvollen Umgang miteinander. Statt auf Drill und Gehorsam setzt er auf eine harmonische Verbindung zwischen Mensch und Hund. Der Schlüssel dazu, sagt er, ist das gegenseitige Verstehen.

Höflichkeit bedeutet also: Kommunikation statt reiner Kommandos. Darin unterscheidet sich Samins Ansatz von dem vieler Hundetrainer. Unser Experte, der seine Laufbahn als Dogwalker begann, also Hunden Freilauf verschaffte, und später am Institut für Tierheilkunde in Limburg Verhaltenspsychologie von Hunden studierte, lehrt uns die Sprache der Hunde verstehen und dadurch mit ihnen auf Augenhöhe zu kommunizieren. Mit seinen TV-Auftritten und Bühnenshows begeistert er jedoch nicht nur Hundefreunde. Schließlich hat Samins Credo „Höflichkeit als Schlüssel für ein glückliches Miteinander“ Bedeutung für jegliche Verständigung und jede Art von Beziehung – auch auf rein menschlicher Ebene.

„Einen Hund zu kontrollieren bedeutet sich selbst zu kontrollieren.“

Masih Samin Sei höflich zu deinem Hund

SAMINS PHILOSOPHIE

„Der Hund ist seit jeher der ständige Begleiter des Menschen, und vermutlich ist daher der Wunsch nach einem eigenen Hund so tief in vielen von uns verwurzelt. Er soll freundlich und verspielt sein, soll uns respektieren und gut hören, groß oder klein sein … Wir haben viele Erwartungen an den „besten Freund des Menschen“. Aber was erwartet der Hund eigentlich von uns?
Wir haben eine genaue Vorstellung, was einen guten Hund ausmacht. Aber was genau macht einen guten Menschen aus? Zumindest für unsere Vierbeiner. Ich bin, wie du wahrscheinlich auch, ein Hundemensch durch und durch. Um meine Verbundenheit zu den Hunden mit dir zu teilen, habe ich dieses Buch geschrieben. Denn eine von vielen wichtigen Lektionen im Laufe meiner Arbeit mit Hunden ist: Ich kann nichts von meinem Hund verlangen, solange ich es selbst nicht leisten kann.“

Eine neue Mensch-Hund-Beziehung

Masih Samin Sei höflich zu deinem Hund

Heute, wo Hunde nicht mehr nur die Aufgabe haben, für den Menschen zu arbeiten und sie als Hütehund, Jagdhund oder auf andere Weise zu unterstützen, ist es umso wichtiger, eine gute Beziehung zu ihnen zu pflegen. Hunde sind mittlerweile echte Familienmitglieder. Ob zu Hause oder auf der Arbeit, unterwegs im Wald oder in der Stadt: Es ist unerlässlich, dass Hunde und Menschen sich aufeinander verlassen können. Doch wie kann man als Hundehalter die Bedürfnisse seines Hundes befriedigen, ohne seine eigenen zu vernachlässigen? Schließlich schafft man sich ja einen Hund an, um das Leben aufzuwerten, nicht, um es zu erschweren. Was kann man tun, damit alle zu ihrem Recht kommen und gemeinsam glücklich sind?

Die Kunst der Verständigung

„Danke“ und „Bitte“ sind die ersten Worte, die man in einer Fremdsprache lernt, denn Kommunikation ist das Geheimnis, damit das Zusammenleben funktioniert, sagt Samin. Aber nur, wenn alle Beteiligten dieselbe Sprache sprechen. Das gilt nicht nur für verschiedene Kulturen, sondern auch für verschiedene Spezies wie eben Mensch und Hund. Als Dolmetscher beleuchtet Samin Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Kommunikation von uns mit unseren Vierbeinern und zeigt, wie wichtig gerade nonverbale Signale sind. Er erklärt, wie wir die „Fremdsprache Hund“ ganz einfach verstehen. Der Hundeflüsterer hat mit über 1.000 Hunden gearbeitet, darunter viele Problemfälle. Der schwerste davon: Seine Hündin Mädchen, eine ursprünglich äußerst aggressive Kangalhündin. Heute ist Mädchen Samins treue Gefährtin und Assistentin bei der Therapie vieler anderer sogenannter Problemhunde.

Woran kann es liegen, wenn es mit dem Hund Probleme gibt? Wie kann man verkorkste Rollenmuster durchbrechen? Was kann man tun, damit sich der Hund entspannt? Wie gelingt es, das eigene Verhalten zu reflektieren und wie setzt man mit Mimik, Gestik, Körpersprache und -kontakt die richtigen Signale? Samin berichtet von vielen unterschiedlichen Fällen, in denen er um Hilfe gebeten wurde: Hunde, die sich nicht anfassen lassen wollten, Hunde, die nicht zur Ruhe kommen konnten und mit hektischem Fiepen nervten, Hunde, die andere Hunde bedrohten… Samin beschreibt, was ihm am Verhalten der Tiere und ihrer Besitzer auffällt und analysiert die Ursache der Problematik. So erarbeitet er Strategien, die nicht die Symptome – wie etwa Kläffen – dämpfen, sondern packt das Übel an der Wurzel. Oft steckt hinter einem nervösen, vielleicht aggressiven Vierbeiner ein unsichererer, verspannter Halter. Der Experte erklärt wie sich solche Muster erkennen und aufbrechen lassen.

3 Tipps von unserem Experten

Masih Samin Sei höflich zu deinem Hund

Alles für einen glücklichen Hund

Mit praktischen Tipps und Tricks vermittelt Samin dir, wie du dich deinem Hund gegenüber in Alltagssituationen höflich verständlich machen kannst – und so den Grundstein legst für eine Kommunikation auf Augenhöhe.
Unser Experte bleibt dabei nicht allgemein, sondern gibt kreative Impulse für konkrete Situationen: spielen, frei laufen im Park, hochheben, duschen, Pfoten- und Fellpflege… Mit Rücksicht und Respekt, zeigt er, ist das alles kein Problem!

1. Gelassen bleiben!
Hast du selbst einen Hund, der, weshalb auch immer, ein Opfer seiner eigenen Emotionen ist? Konflikte lassen sich nicht immer vermeiden – und das muss auch gar nicht sein. Entstehen sie aber, denk zuerst daran, die Ruhe zu bewahren, dann zu visualisieren, also zu begreifen und sich Gedanken zu machen, was zu tun ist, um schließlich zu handeln – im Sinne deines Hundes, deiner Umgebung und dir selbst. Dein Hund wird es dir von Herzen danken.

2. Ruhe bewahren!

Die wichtigste Voraussetzung, damit dein Hund sich entspannen und dir vertrauen kann: Werde nie laut oder hysterisch. Wenn ich Hunde trainiere, senke ich meine Stimme, beruhige meine Atmung und lasse mich fallen in die Situation. Ich versuche, völlige Entspannung auszustrahlen. Hunde, die schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, sind von meiner Statur schnell beeindruckt und fühlen sich oft überfordert. Deshalb setze ich mich hin, wende den Blick ab und atme bewusst tief ein und aus.

3. Eine kuschelige Ecke

Der Platz, an den sich dein Hund zum Ausruhen zurückziehen soll, muss mit Bedacht gewählt sein. Schließlich soll er sich gerne dort aufhalten und zur Ruhe finden. Achte daher darauf, dass der Hund nicht mitten im Geschehen liegt. Genauso wenig sollte er aber zu weit abseits liegen, sonst fühlt er sich ausgeschlossen und unwohl. Wenn du dich größtenteils im Esszimmer aufhältst, der Platz deines Hundes aber irgendwo im Schlafzimmer ist, wird er sicher immer wieder aufstehen, um nach dir zu schauen. Das steht der Ruhe natürlich im Weg. Aber unsere Hunde brauchen eben wie wir selbst auch Kontakt zum und Aufmerksamkeit vom Rest der Familie. Sonst fühlen sie sich nicht wohl.

Mit Masih Samin ganz einfach Hunde-Versteher werden!

Masih Samin Sei höflich zu deinem Hund

Du willst auch mit deinem Hund jede Situation gelassen meistern? Dann ist „Sei höflich zu deinem Hund“ genau die richtige Lektüre: ein Ratgeber und Lehrbuch für alle Hundebesitzer, die die Kommunikation mit ihrem Hund über „Sitz, Platz, Aus!“ hinaus erweitern und so ihre Beziehung zum wichtigsten Freund des M/enschen stärken und vertiefen möchten!

Mehr über Masih Samin findest du unter www.mashi-samin.de

Schau doch gleich ins Buch und finde heraus, welche Impulse für dich und deinen Vierbeiner interessant sind!

Sei höflich zu deinem Hund!

„Sag Danke!“, „Nimm die Hand vom Mund, wenn du sprichst!“, „Mit dem Essen spielt man nicht!“ – von Kindesbeinen an wird uns Menschen gesagt, was höflich ist und was weniger angebracht ist. „Danke“ und „Bitte“ sind die ersten Worte, die man in einer Fremdsprache lernt, denn Kommunikation ist das Geheimnis, damit das Zusammenleben funktioniert. Aber nur, wenn alle Beteiligten dieselbe Sprache sprechen. Das gilt nicht nur für verschiedene Kulturen, sondern auch für verschiedene Spezies wie Mensch und Hund. Hier setzt Masih Samins Arbeit an. Erfolgreich arbeitet der Hundeverhaltenstherapeut als Dolmetscher zwischen Mensch und Hund und lehrt uns, die Sprache der Hunde zu verstehen und ihnen somit unsere Welt und unsere Kultur zu übersetzen. Dazu werden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Kommunikation von Mensch und Hund beleuchtet und Beschwichtigungssignale als angeborene Verhaltensweisen zur Konfliktvermeidung anschaulich erklärt. Praktische Übungen zeigen, wie man sich dem Hund gegenüber höflich verständlich machen kann und den Grundstein für eine Kommunikation auf Augenhöhe legt.
Sei höflich zu deinem Hund!
19,99