Original Thai Home-Style Kitchen

Typische Lieblingsgerichte, einfach nachkochen

Träumst du vielleicht von einer Reise nach Thailand?

Angesagte All-time-Favourites

700.000 deutsche Urlauber pro Jahr besuchen das exotische Land in Südostasien. Viele sind fasziniert von den traumhaften tropischen Stränden, den opulenten Königspalästen, alten Ruinen und reich verzierten Tempeln mit Buddhafiguren. Besonders reizvoll ist natürlich der kulinarische Genussfaktor: Knackiger Papaya-Salat, würziges Pad Thai oder feuriges Garnelen-Curry – die thailändische Küche zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Länderküchen der Welt!

Hat dich das kulinarische Reisefieber erwischt?

Lass dich auf eine Reise zu den Garküchen Thailands entführen!

Du hast in nächster Zeit keine Gelegenheit, deinen Rucksack zu packen und einen Flieger nach Bangkok zu nehmen? Kein Problem: Zumindest musst du nicht auf authentische Gerichte verzichten! Pratina „Meo“ Kross zeigt in Kochen wie in Thailand, wie dir All-time-Favourites auch zu Hause im Nu gelingen.

Keine Sorge: Den richtigen Geschmack-Twist bekommst du zu Hause genauso hin wie ein Thai in der Garküche auf Koh Samui: Pad Thai wie in Bangkok, Nudelsuppe wie auf dem Nachtmarkt, feurig-aromatische Currys und knusprige Snacks mit würzigen Dips… Unsere Autorin verrät dir die besten Rezepte aus ihrer Heimat – immer einfach, stets vielfältig und mit garantiert typischem Geschmack!

Das Beste: Alle Zutaten, die du brauchst, bekommst du im Supermarkt oder Asia-Shop um die Ecke. Und wer zwischen Schnippeln und Schlemmen eine Pause braucht, der kann in die opulenten Bildstrecken abtauchen, die das farbenfrohe Land mit all seinen spannenden Facetten zeigen.

Essen in Thailand ist ein Gemeinschaftserlebnis!

Kein Thai würde im Restaurant nur „sein“ Gericht bestellen und es dann allein essen. Jeder am Tisch teilt sein Essen. Unsere Autorin sagt: „Essen ist das Wichtigste! Nach einer freundlichen Begrüßung mit einem Sawasdee krup wird man gefragt, ob man schon gegessen hat, manchmal sogar noch davor.“

Genießen wie ein echter Thai:

# Die Gabel dient dazu, das Essen auf den Löffel zu schieben. Nur Nudelsuppe wird mit Stäbchen gegessen – und einem Löffel.

# Auch wer kein scharfes Essen verträgt, kann einen Urlaub in Thailand wagen. Es gibt tatsächlich Gerichte ohne Chili.

Gebratene Bandnudeln mit Garnelen

Für 4 Portionen: 1 Std. Zubereitung, 20 Min. Einweichen. Pro Portion ca. 850 kcal

Für die Nudeln und die Garnelen:

250 g Reisbandnudeln
50 g eingelegter Rettich
100 g geröstete, gesalzene Erdnusskerne
5 g getrocknete Chilischoten
50 g Thai-Schnittlauch (ersatzweise ½ Bund Schnittlauch)
5 Knoblauchzehen
1 kleine rote Zwiebel
4 Eier
150 g Tofu
200 g geschälte, rohe Garnelen (küchenfertig; frisch oder aufgetaut)
150 g Mungbohnensprossen
4 EL Öl
Limettenschnitze zum Garnieren

Für die Sauce:

150 g Palmzucker
4 EL Fischsauce
Salz
4 EL Tamarindensaft
(selbst gemacht oder Asienladen)

ZUBEREITUNG

Die Reisbandnudeln in kaltem Wasser 20 Min. einweichen. Inzwischen für die Sauce Palmzucker, Fischsauce, etwas Salz und Tamarindensaft mit ca. 400 ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Alles bei mittlerer Hitze 10 Min. köcheln lassen, dann beiseitestellen.

Für die Nudeln den eingelegten Rettich hacken. Die Erdnusskerne grob hacken. Die Chilis, falls verwendet, putzen und im Mörser zu Pulver zerstampfen. Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in 3 cm lange Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen und die Zwiebel schälen und fein hacken.

Die Eier in einer Schüssel verquirlen. Den Tofu abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden. Die Garnelen in einem Sieb waschen und abtropfen lassen. Die Sprossen in einem Sieb abbrausen und abtropfen lassen.

Das Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin bei schwacher Hitze anschwitzen. Rettich und Tofu dazugeben und unter Rühren bei etwas stärkerer Hitze anbraten, nach 1 Min. die rohen Garnelen dazugeben, nach weiteren 2 Min. die Eier unter Rühren hinzugeben und rührbraten, bis sie gestockt sind.

Die eingeweichten Reisnudeln in ein Sieb abgießen, nach Belieben mit einer Schere kleiner schneiden und zu der Tofu-Eier-Mischung geben. Alles mit etwas Wasser ablöschen, damit nichts anbrennt. Dann die Sauce dazu-geben, aufkochen und die Nudeln darin al dente garen, bei Bedarf noch mehr Wasser dazugeben.

Zum Schluss die Sprossen und den Schnittlauch unterrühren. Das Gericht nach Belieben noch mit den Chilis schärfen. Pad Thai mit den Erdnüssen bestreuen, mit Limettenschnitzen garnieren und servieren. Tipp: Traditionell wird das Gericht ohne Chili zubereitet. Ich liebe es jedoch, wenn die gebratenen Nudeln eine leichte Schärfe haben.

Na, da bekommt man doch Appetit auf mehr?

Wenn du Lust hast, demnächst deine Familie und Gäste mit weiteren exotischen Leckerbissen zu überraschen, dann schau gleich ins Buch rein!

Das Buch

Kochen wie in Thailand

Knackiger Papaya-Salat, würziges Pad Thai oder feuriges Garnelen-Curry – die thailändische Küche zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Länderküchen der Welt! Aber kriegt man das zu Hause genauso hin wie in der thailändischen Garküche? Na klar – Autorin und Thai-Restaurantbesitzerin Pratina »Meo« Kross zeigt in Kochen wie in Thailand, wie die All-time-Favourites auch zu Hause gelingen. Das Geheimnis: Sie kocht die besten Gerichte aus ihrer Heimat – aber mit Zutaten, die man auch hierzulande bekommt. Und wer vom Brutzeln und Schlemmen eine Pause benötigt, der kann in Bildstrecken schwelgen, die das lebhafte Thailand zeigen.
Kochen wie in Thailand
17,99 

Über unsere Autorin »Meo« (Pratina Kross)

Pratina Kross

Pratina Kross, genannt Meo, ist gelernte Hotelfachfrau und Ernährungsberaterin. Die leidenschaftliche Köchin ist Besitzerin des Restaurants Dao und einer Thai-Kochschule in Berlin. Ihr Wunsch ist, den Menschen die originale thailändische Esskultur in hoher Qualität nahezubringen. Ihre Spezialität sind die selbst gemachten Currypasten, die sie mit viel Liebe und Sorgfalt herstellt.

Zum Autorenprofil

Weitere Beträge und Bücher zu den Themen