Paleo für Faule

Blattsalat mit Steakstreifen

Durch Rezepte wie Blattsalat mit Steakstreifen wird Paleo alltagstauglich! Mit einfachen, blitzschnellen Rezepten machen wir der Steinzeitküche Beine!

Faule Köche profitieren so endlich auch von den Vorteilen des angesagten »Paleo-Lifestyles«. Und was steht auf dem Speiseplan? Grob über den Daumen gepeilt: Zwei Drittel Gemüse, Obst und Kräuter, der Rest besteht aus Fleisch, Fisch und Eiern. Dazu gibt es in geringeren Mengen, aber regelmäßig, Nüsse und Ölsamen. Auch dem zweiten Grundprinzip der Paleo-Küche bleiben wir mit unseren »faulen Rezepten« treu: Getreide, Milchprodukte und Hülsenfrüchte sowie Industriezucker sind tabu!

Zubereitungszeit: 20 Min.
Pro Person: ca. 360 kcal, 21 g E, 28 g F, 6 g KH

 

Für 2 Personen

  • 100 – 125 g Pfifferlinge
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 2 TL bunte Pfefferkörner
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Aceto balsamico
  • Salz | Pfeffer
  • 1 TL Ahornsirup
  • 150 g Blattsalat-Mix mit Rucola (gewaschen und küchenfertig)
  • 200 g Rindersteak
Blattsalat mit Steakstreifen_600x900

Zubereitungsschritte

  1. Pilze putzen und trocken abreiben, große Exemplare halbieren oder in dicke Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Die bunten Pfefferkörner im Mörser grob zerstoßen.
  2. Für das Dressing Essig, Senf und 2 EL Oliven-öl verrühren, mit Salz, Pfeffer und Ahornsirup abschmecken. Dressing mit dem Blattsalat mischen und auf zwei Teller verteilen. Steak quer in schmale Streifen schneiden. Restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Steakstreifen und Pilze in die Pfanne geben (jeweils in eine Pfannenhälfte, nicht mischen) und 1 Min. scharf anbraten. Gut die Hälfte des bunten Pfeffers aufs Fleisch streuen, die Streifen wenden und mit dem restlichen bunten Pfeffer bestreuen. Fleisch und Pilze noch 1 Min. braten. Fleisch salzen und auf dem Salat anrichten.
  3. Die Frühlingszwiebeln zu den Pilzen geben und noch kurz weiterbraten. Jetzt mit Salz würzen und ebenfalls auf dem Salat verteilen. Tipp: Außerhalb der Pfifferling-Saison im Sommer einfach Champignons oder Egerlinge für den Salat verwenden.

Paleo – das Prinzip der Steinzeit. Back to nature! So lautet das neue Motto für eine gesunde, ausgewogene Ernährung bei der ausschließlich Produkte ohne künstliche Zusätze wie Farb- und Konservierungsstoffe!

Das Buch

Paleo für Faule

Paleos alter Schule wussten, wie man sich gut ernährt: mit schnellem, leichten Powerfood. Nach einem harten Tag in der Wildnis machten sie es sich gerne bequem. Setzten schnell aufs Feuer, was stark macht und fit: Gemüse, Früchte, Fisch, Eier, Geflügel und Fleisch. Nüsse und Kräuter gaben den natürlichen Zutaten Aroma und Würze. So mögen es auch moderne Paleos - und wollen am Herd nicht lange fackeln: Paleo für Faule bietet vom Höhlenfrühstück bis zum Dessert alltagstaugliche Fitmacher-Gerichte. Sie sind in 20, maximal 30 Minuten fertig. Und das Beste: Alle Zutaten gibt es im Supermarkt! Getreide, Zucker, Milchprodukte und Hülsenfrüchte sind tabu. Dafür gibt es schlank machende, cleane Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe, nach dem Motto: Simplify your Food! Garnelen-Rührei mit Zucchini, Rindersteak mit Bärlauchsauce, Sesam-Pfannkuchen mit Lachs oder Dattel-Walnuss-Pralinen zeigen: Mit Zutaten aus dem Supermarkt wird Paleo easy und yummy!

Paleo für Faule
16,99 

Das könnte dich auch interessieren