Süßes & Desserts präsentiert von Ewald Plachutta

Genießen Sie die besten Rezepte für Süßes und himmlische Desserts

Ewald Plachutta: Ein gutes Kochbuch ist für mich wie ein guter Freund: verlässlich und immer mit dem passenden Rat zur Hand. Es kennt meinen Geschmack, weiß, was ich brauche, und wird so zum treuen Begleiter. Und wenn mir ein Kochbuch dabei hilft, auch die süßen Seiten des Lebens zu genießen, hat es sogar allerbeste Chancen, mein Lieblingsfreund zu werden!

In meiner Heimatstadt Wien pflegen wir seit Jahrhunderten die feine Mehlspeisen-Kunst. Wir sind stolz darauf, süße Köstlichkeiten erfunden zu haben, die richtige Klassiker wurden. Sachertorte, Kaiserschmarren oder Mohr im Hemd begeistern Naschkatzen auf der ganzen Welt! Als echter Wiener habe ich ein Faible für große Traditionen, und so freut es mich besonders, dass die Küchenratgeber heuer ihr 40. Jubiläum feiern.

Sie sind in dieser Zeit ebenfalls zu treuen Lebensbegleitern geworden, kennen den Geschmack ihrer Leserinnen und Leser genau und bringen das Kunststück fertig, das jeden echten Klassiker auszeichnet: Sie gehen mit der Zeit – und liegen immer im Trend. Diese Art von Verlässlichkeit schätze ich sehr.

Mein Honorar für die Rezepte spende ich daher einer Organisation, die sich auch durch etwas zeitlos Gutes auszeichnet: Das Internationale Rote Kreuz ist immer zur Stelle, wenn Menschen in Krisengebieten – wie die Erdbebenopfer in Nepal – Hilfe brauchen.

Gutes miteinander zu teilen, ist vor allem an Geburtstagen ein schöner Brauch. Deshalb, liebe Freunde der Küchenratgeber: Lassen Sie sich zum 40. doch mal wieder die süßen Seiten des Lebens schmecken!

Herzlichen Glückwunsch!
Ihr

Unterschrift Plachutta

Scheckübergabe an Ewald Plachutta

v.l.n.r.: Ewald Plachutta; Generalsekretär Dr. Werner Kerschbaum, Österreichisches Rotes Kreuz

Eines seiner Lieblings-Rezepte: Sachertorte

Das Hotel Sacher hütet streng das Rezept seiner berühmten Torte. Ich verrate Ihnen hier, wie die Zubereitung dieser Wiener Spezialität auch zu Hause funktioniert.

Zutaten für 1 Springform von 24 cm ∅ (15 Stücke)

Für die Torte:
180 g Zartbitterkuvertüre | 180 g Mehl | 250 g Marillenmarmelade | 180 g zimmerwarme Butter | 80 g Staubzucker | 1 EL Vanillezucker | 8 Eier | 150 g Zucker

Für die Glasur:
300 g Zucker | 250 g Kuvertüre

Außerdem:
Butter und Mehl für die Form | Zucker zum Arbeiten | Zuckerthermometer

Sachertorte Ewald Plachutta GU Küchenratgeber Jubiläum


1.
Für die Torte die Kuvertüre hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Das Mehl sieben, die Marillenmarmelade durch ein Sieb streichen. Die Springform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.

2. Den Backofen auf 170° vorheizen. Butter, Staubzucker, Vanillezucker und Kuvertüre in der Küchenmaschine schaumig rühren. Die Eier trennen, die Dotter nach und nach zur Butter geben. Die Eiweiße mit dem Zucker cremig-steif schlagen, ein Drittel des Eischnees mit dem Schneebesen zügig unter die Dottermasse rühren. Restlichen Eischnee und Mehl abwechselnd unterheben. Die Masse in die Form füllen, mit einer Teigkarte zum Formrand hochstreichen. Im Ofen (unten) ca. 55 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

3. Einen Bogen Backpapier mit Zucker bestreuen. Den Tortenboden aus der Form lösen, auf das Papier stürzen und waagerecht durchschneiden. Den unteren Teil auf ein Kuchengitter setzen und mit der Hälfte der Marillenmarmelade bestreichen. Die obere Hälfte des Bodens auflegen.Die restliche Marmelade erhitzen und die Torten damit rundherum dünn einstreichen.

4. Für die Glasur Zucker mit 125 ml Wasser in einem kleinen Topf aufkochen. Mit einem angefeuchteten Küchenpinsel am Rand entstehende Zuckerkristalle in die Flüssigkeit wischen. Eventuell auftretenden Schaum mit einem Löffel entfernen. Kuvertüre hacken, einrühren und die Glasur auf 109° erhitzen, dabei die Temperatur mit dem Zuckerthermometer prüfen. Glasur vom Herd nehmen, ein Viertel der Glasur zum Abkühlen auf eine Granit- oder Marmorplatte gießen und mit einer Palette hin und her streichen (tablieren). Im Topf verbliebene Glasur zwischendurch mit einem Kochlöffel langsam rühren. Die Glasur zurück zur warmen Glasur geben und durchrühren. Vorgang wiederholen, bis die Glasur eine dickflüssige Konsistenz hat.

5. Die Glasur rasch über die Torte gießen, sofort oben und seitlich glatt verstreichen. Erstarren lassen und die Ränder mit einem kleinen Messer begradigen.

ca. 50 Minuten Zubereitung | 55 Minuten Backen | Pro Stück ca. 515 kcal, 7 g EW, 23 g F, 70 g KH