Weber‘s Grillbibel – unsere drei Bestseller

Die Grillsaison beginnt!

Die ersten Sonnenstrahlen verkünden Frühling und Sommer – und Zeit zum Grillen. Wie und in welcher Form auch immer wir in der nächsten Zeit Familie und Freunde treffen werden können, Grillen steht auf alle Fälle auf dem Plan.  Und dir zur Seite: die großen Drei von Weber’s und GU!

Weber's Grillbibel

Der Bestseller unter allen Grillbüchern!
Weber's Grillbibel
29,99 

Weber's Grillbibel Vol. 2

Werde zum wahren Grillmeister mit dem Nachfolge-Band!
Weber's Grillbibel Vol. 2
29,99 

Weber's Gasgrillbibel

Mega-Trend Gasgrillen - so funktioniert es!
Weber's Gasgrillbibel
29,99 

Blick ins Buch

Mit unseren Standardwerken bist du jedenfalls auf der sichern und inspirativen Seite, was Grill-Know-how und Rezeptideen anbelangt. Die Weber’s Grillbibel gilt seit über 10 Jahren als DAS ultimative Grillbuch. Mit Weber’s Grillbibel Vol.2 bekommst du noch mehr Infos zu Technik und timing rund ums Grillen sowie Rezepte-Highlights. Und die nagelneue Weber’s Gasgrillbibel zeigt dir nicht nur, was mit deinem Grill alles geht, sondern liefert die passenden leckeren Rezepte mit dazu.

Reisen um die Welt – mit unseren Grillrezepten

Das mit den Fernreisen ist ja aktuell so eine Sache… macht nichts: Wir reisen eben zu Hause durch die Küchen der Welt. Besorge dir deine Zutaten, Bier kalt stellen oder Wein aussuchen – und dann kann es losgehen mit deiner Grillreise.

 

Mexiko

Wie wäre es mit einem herzhaften, mexikanischen Frühstücks-Klassiker? Dieses wunderbare Gericht schmeckt nicht nur morgens, sondern auch als Abendessen prima, macht satt und ist beispielsweise bei Fußball-Partys zum richtigen Liebling geworden – sogar bei Vegetarieren.

Tortillas Huevos Rancheros

Grillrezept: Tortillas Huevos Rancheros
(c) Frank Weymann, Titelfoto: Szczepaniak, Olaf

Für das Bohnenpüree:
1 EL Rapsöl
4 EL feine Zwiebelwürfel
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 TL Chilipulver
1 Dose (400 g) Pintobohnen (Wachtelbohnen), abgebraust und abgetropft
160 ml Brühe, weitere Brühe nach Bedarf
¼ TL Salz
1 kräftige Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Eier:
1 EL Butter
4–8 Eier (Größe L)
¼ TL Salz
1 kräftige Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zum Servieren:
4–8 Maistortillas (15 cm Ø)
250 ml Salsa (Fertigprodukt)
120 g Schmand
50 g mexikanischer Panela­Käse (ersatzweise Feta), zerbröckelt
2 EL grob gehackte Korianderblätter
1 Avocado, das Fruchtfleisch in 1 cm dicke Spalten geschnitten

Für 4 Personen Zubereitungszeit: 20 Min. Grillzeit: 3–4 Min. Zubehör: Gusseiserne Pfanne

ZUBEREITUNG

1. Den Grill für direkte und indirekte mittlere bis starke Hitze (200–260°) vorbereiten.

2. Inzwischen für das Bohnenpüree in einer mittelgroßen Pfanne das Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebelwürfel darin unter Rühren in 2–3 Min. weich dünsten. Knoblauch und Chilipulver dazugeben, 1 Min. weiterrühren, dann Bohnen und Brühe zufügen und alles 4–6 Min. unter häufigem Rühren köcheln lassen, bis die Bohnen durchgewärmt und ganz weich sind. Anschließend die Bohnen mit dem Rücken eines Holzlöffels grob zerdrücken. Falls das Püree zu trocken ist, nach Bedarf esslöffelweise weitere Brühe unterrühren. Zum Schluss das Bohnenpüree mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pfanne vom Herd nehmen und das Püree zugedeckt warm halten.

3. Den Grillrost mit der Bürste säubern. Die Gusseisenpfanne über direkte mittlere bis starke Hitze stellen und die Butter darin zerlassen. Die Eier in die Pfanne schlagen und in 3–4 Min. zu Spiegeleiern braten. Für festere Dotter den Grilldeckel währenddessen schließen. Die Spiegeleier salzen und pfeffern. Während die Eier braten, die Tortillas über indirekter Hitze erwärmen.

4. Auf einzelne Teller jeweils 1–2 warme Tortillas legen, auf den Tortillas gleichmäßig Bohnenpüree verstreichen und in der Mitte jeweils Spiegeleier anrichten. Die Salsa großzügig am Rand der Tortillas sowie rings um die Spiegeleier verteilen. Etwas Schmand rundherum auf die Salsa geben und den Rand mit Käse und Koriander bestreuen. Zum Schluss die Tortillas mit Avocadospalten belegen und sofort servieren.

Schweden

Wir gehen in den hohen Norden: (Schwedischer) Lachs tut im heißen Sommer so richtig gut. Und am Besten passt er zwischen knusprige Burger-Buns! besonders aromatisch: Das lachsfielt auf dem Zedernholzbrett grillen. probiere es aus! Das ist wirklich ein sehr leckeres Geschmackserlebnis.

Lachs-Burger vom Zedernholzbrett

Grillrezept: Lachs-Burger vom Zedernholzbrett
(c) Mathias Neubauer

Für die Pattys:
700 g Lachsfilets ohne Haut, Gräten entfernt, in Stücke geschnitten
30 g Panko (jap. Paniermehl)
3 EL fein gehackte Frühlingszwiebeln (nur die weißen und hellgrünen Teile)
1 Ei (Größe L), verquirlt
2 EL fein gehackte glatte Petersilienblätter
2 TL Dijon-Senf
1 TL scharfe Chilisauce
1 TL grobes Meersalz
½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL Olivenöl

Für den Senf:
3 EL Dijon-Senf
1 ½ EL Ahornsirup
¼ TL grobes Meersalz
¼ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zum Anrichten:
4 Ciabatta-Brötchen, aufgeschnitten
1 kleine rote Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
2 Handvoll Rucola, gewaschen und trocken geschleudert

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: 25 Min.
Einweichzeit: 2 Std.
Kühlzeit: 1 Std.
Grillzeit: 12–14 Min.
Zubehör: Großes Räucherbrett aus Zedernholz (40 x 19,5 CM)

ZUBEREITUNG

1. Das Räucherbrett mind. 2 Std. in Wasser einweichen und dabei beschweren, damit es untergetaucht bleibt.

2. Für die Pattys die Lachsstücke in der Küchenmaschine in mehreren Intervallen grob zerkleinern; die Masse darf nicht zu fein werden. In eine Schüssel geben und mit den restlichen Patty-Zutaten außer dem Öl gleichmäßig vermengen. Daraus behutsam vier gleich große, 2 cm dicke Pattys formen. Anschließend die Pattys zugedeckt 1 Std. in den Kühlschrank stellen.

3. Die Zutaten für den Senf glatt rühren. Beiseitestellen.

4. Den Grill für direkte mittlere Hitze (175–230°) vorbereiten.

5. Den Grillrost mit der Bürste säubern. Die Lachs-Pattys auf beiden Seiten mit 1 EL Öl bepinseln. Das Zedernholzbrett abtropfen lassen, über direkte mittlere Hitze legen und den Deckel schließen. Sobald die Brettunterseite nach 5–10 Min. zu knistern und zu rauchen beginnt, das Brett umdrehen und die Lachs-Pattys auflegen. Den Deckel wieder schließen und die Pattys auf dem Brett über direkter mittlerer Hitze 12–14 Min. grillen, bis sie durchgegart, aber noch saftig sind. Dabei einmal behutsam wenden. Während der letzten 30–60 Sek. Grillzeit die Brötchen mit den Schnittflächen nach unten auf den Rost legen und über direkter Hitze rösten. Die Zutaten vom Grill nehmen.

6. Zwischen die Brötchenhälften je 1 Patty geben, die Pattys mit Ahornsirup-Senf bestreichen und auf jedem Patty Zwiebelringe und Salatblätter anrichten. Die Burger warm servieren.

 

Südkorea

jetzt geht es auf die andere Seite der Welt, nach Asien, Korea. Die koreanische Küche ist bekannt für ihre Spezialitäten aus der Küche. Der Klassiker – Kimchi – ist mittlerweile auch hier populär. Hier bekommst du ein Rezept für die berühmten Rinderrippchen. Der Clou: die Marinade….

Koreanische Rinderrippen Galbi

Grillrezept: Koreanische Rinderrippen Galbi
(c) Meike Bergmann

Für die Marinade:
1 Nashi-Birne (ersatzweise 1 Granny-Smith-Apfel)
1 Zwiebel
6 Knoblauchzehen
1 Stück (5 cm) Ingwer
110 g brauner Zucker
120 ml Sojasauce
4 EL Gochujang (scharfe koreanische Würzpaste; ersatzweise 2 EL Miso und 2 EL scharfe Chili-Knoblauch-Sauce, z. B. Sriracha)
2 EL geröstetes Sesamöl

Für die Ribs:
2 kg Rinderrippenscheiben aus der Querrippe (quer zu den Rippen geschnittene Short Ribs; Scheiben etwa 1 cm dick; beim Metzger vorbestellen)
1 Bund Frühlingszwiebeln, nur die weißen und hellgrünen Teile in feine Scheiben geschnitten
1 EL Sesamsamen, geröstet

Für 6-8 Personen
Zubereitungszeit: 30 Min.
Marinierzeit: Über Nacht
Grillzeit: Etwa 10–12 Min.

ZUBEREITUNG

1. Die Birne schälen, entkernen, in 5 cm große Stücke schneiden und mit 120 ml Wasser in den Mixer geben. Zwiebel schälen und vierteln. Knoblauchzehen schälen und halbieren. Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit den restlichen Zutaten für die Marinade in den Mixer geben und alles glatt pürieren.

2. Die Marinade in einen großen Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss gießen, die Rippenscheiben dazugeben, die Luft aus dem Beutel streichen und den Beutel verschließen. Das Ganze durchmassieren, bis die Ribs vollständig mit Marinade überzogen sind. Über Nacht im Kühlschrank marinieren. Vor dem Grillen das Fleisch 30 Min. Raumtemperatur annehmen lassen.

3. Den Grill für direkte mittlere Hitze (175–230°) vorbereiten.

4. Den Grillrost mit der Bürste säubern. Ribs aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen, restliche Marinade entsorgen. Die Ribs über direkter mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel bis zum gewünschten Gargrad grillen, 10–12 Min. für fast durch bzw. medium well. Dabei die Ribs einmal wenden. Vom Rost nehmen und auf einer großen Servierplatte anrichten.

5. Die Ribs mit Frühlingszwiebeln und dem geröstetem Sesam bestreuen und sofort heiß servieren.

Das könnte dich auch interessieren: