Weihnachten wie beim Spitzenkoch

Rezepte von Christian Rach für festliche Genußmomente

„Für viele ist Weihnachten doch das schönste und bedeutungsvollste Fest des Jahres!“, sagt Sterne- und TV-Koch Christian Rach. Wenn die Familie zusammenkommt, Kinderaugen glänzen, Geschenke oder Wichtel-Päckchen ausgetauscht werden und schließlich alle an der festlich gedeckten Tafel oder dem bunt dekorierten Tisch Platz nehmen, geht einfach das Herz auf. Damit du diesen Moment mit deinen Lieben auch wirklich entspannt genießen kannst, haben wir für dich aus unserem Buch Rachs Rezepte für Weihnachten hier auch gleich ein festliches Menü zusammengestellt.

Das findest du in „Rachs Rezepte für Weihnachten“

• traditionelle Menüs
• aufwändigere Festmenüs
• günstige und schnelle Gerichte
• Menüs für zwei
• Exotisches fürs Fest
• Vegetarische Menüs
• Tipps für die perfekte Planung
• Leichtes für die Tage danach
• Plätzchenrezepte
• Geschenke aus der Küche
• Persönliches und Erinnerungen

Rach am Tisch mit Weihnachtsbaum

Interview: So feiert Christian Rach

Rach mit Weihnachtsbaum

Wann beginnen Sie mit den Essensvorbereitungen für das Weihnachtsfest?
Die Einkäufe erledige ich so früh wie möglich und ich fange spätestens am 23. Dezember an, das Essen vorzubereiten – je nachdem, was es gibt!

Decken Sie auch selbst den Tisch?
Tisch decken mach ich sehr gerne – ist aber auch oft ein Gemeinschaftswerk mit der ganzen Familie: Jeder darf sich beteiligen.

Ist Weihnachten jedes Jahr gleich?
Nein, ich denke mir jedes Jahr etwas Neues aus! Dieses Jahr wird es exotisch und ich hole mir, nachdem Auslandsreisen nicht möglich waren, das Urlaubsgefühl nach Hause. Noch ein Tipp: Beim Abwasch nach dem Essen lasse ich mich von der Familie unterstützen. Ich würde nie ins Bett gehen, wenn auch nur ein Glas noch rumsteht – der nächste Morgen soll schließlich auch schön beginnen.

Unser Menü-Vorschlag für dich: Schön traditionell schlemmen!

Feldsalat mit geräucherter Forelle und
Linsen-Vinaigrette

Für 6 Personen, Zubereitung: 40 Min.

blattsalat_geraeucherte_forelle

Zutaten

80 g Linsen
300 g Feldsalat
1 Schalotte
50 g Möhre
50 g Knollensellerie
3 EL Olivenöl
200 ml Gemüsebrühe
1 EL Senf
4 EL Weißweinessig
2 EL Traubenkernöl (ersatzweise Olivenöl)
Salz, Pfeffer
200 g geräucherte Forellenfilets
1 Stück frischer Meerrettich (ca. 40 g)

1. Für die Linsen Wasser in einem Topf aufkochen, das Wasser nicht salzen. Die Linsen ins sprudelnd kochende Wasser geben und darin ca. 15 Min. blanchieren, bis sie weich sind, aber noch einen leichten Biss haben, dann in ein Sieb abgießen und kalt abbrausen.

2. Währenddessen den Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. Schalotte, Möhre und Sellerie putzen, schälen und fein würfeln.

3. 1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Gemüsewürfelchen darin bei kleiner bis mittlerer Hitze farblos anschwitzen. Die Brühe angießen, aufkochen und alles ca. 2 Min. offen kochen lassen. Die Linsen hinzufügen und alles weitere 3–5 Min. leise köcheln lassen, dann vom Herd ziehen.

4. Von der Gemüsebrühe aus dem Topf 3–5 EL abnehmen, mit dem Senf verrühren und die Mischung zurück zu den Linsen geben. Den Weißweinessig, die restlichen 2 EL Olivenöl und das Traubenkernöl unterrühren und die Linsen-Vinaigrette mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Inzwischen den Backofen auf 100° vorheizen. Die Forellenfilets ca. 5 Min. im warmen Ofen (Mitte) leicht erhitzen, dann aus dem Ofen nehmen und mit den Händen in mundgerechte Stücke zupfen.

6. Den Feldsalat auf sechs Teller verteilen, mit der Linsen-Vinaigrette anmachen und die Forellenstücke darauf verteilen. Zum Servieren den Meerrettich schälen und mit einer feinen Reibe frisch darüberreiben.

Königinpastetchen mit Ragout Fin

Für 6 Personen, Zubereitung: 1 Std. 20 Min.

Zutaten

1 Möhre
100 g Knollensellerie
1 Zwiebel
½ Stange Lauch
2 Lorbeerblätter
1 Nelke
10 weiße Pfefferkörner, Salz
250 ml Weißwein
1 Poularde (ca. 1,3 kg)
5 EL Butter
30 g Mehl
100 g Sahne
500 g Champignons
weißer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
1 Spritzer Zitronensaft
50 ml Sherry (nach Belieben)
3 Stängel Estragon
300 g TK-Erbsen
12 kleine Blätterteigpasteten
(aus dem Supermarkt oder vom Konditor)

44_koeniginnenpastete
44_koeniginnenpastete

Zutaten

1 Möhre
100 g Knollensellerie
1 Zwiebel
½ Stange Lauch
2 Lorbeerblätter
1 Nelke
10 weiße Pfefferkörner, Salz
250 ml Weißwein
1 Poularde (ca. 1,3 kg)
5 EL Butter
30 g Mehl
100 g Sahne
500 g Champignons
weißer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
1 Spritzer Zitronensaft
50 ml Sherry (nach Belieben)
3 Stängel Estragon
300 g TK-Erbsen
12 kleine Blätterteigpasteten
(aus dem Supermarkt oder vom Konditor)

1. Möhre, Sellerie und Zwiebel putzen und schälen, Lauch putzen und gründlich waschen. Alles in feine Stücke oder Würfel schneiden und in einen Topf geben. Lorbeer, Nelke, Pfefferkörner und 1 EL Salz dazugeben, Weißwein und 2 l Wasser angießen und alles zum Kochen bringen.

2. Die Poularde kalt abbrausen und trocken tupfen. Die Keulen mit einem Messer vom Körper trennen. Alle Hähnchenteile in die kochende Flüssigkeit geben. Die Hitze verringern und das Fleisch bei kleiner Hitze offen leise köcheln lassen, bis es zart ist. Nach 25 Min. das große Hähnchenbruststück aus dem Topf heben, die Hähnchenkeulen noch 20 Min. weitergaren, dann ebenfalls aus dem Sud heben. Das Fleisch leicht abkühlen lassen.

3. Den Sud durch ein Sieb in einen zweiten Topf passieren und bei großer Hitze auf 1 l einköcheln lassen. Währenddessen die Haut von den Hähnchenteilen entfernen. Das Fleisch von den Knochen lösen, in ca. 2 cm breite Würfel schneiden und beiseitestellen.

4. 3 EL Butter (30 g) mit dem Mehl in einer Schüssel verkneten. Ca. 200 ml der kochend heißen, reduzierten Brühe mit einem Schneebesen unter die Mehlbutter rühren. Sobald die Mischung glatt ist, die Flüssigkeit zurück in den Topf gießen und mit der restlichen Brühe unter Rühren zum Kochen bringen. Ca. 15 Min. offen köcheln lassen, dann die Sahne angießen und die Sauce weitere 5 Min. köcheln lassen. Sie soll eine sämige Konsistenz haben, falls nötig, Sauce weiter einköcheln lassen.

5. Inzwischen die Pilze mit einem feuchten Küchenpapier abreiben, die Stielenden knapp entfernen. Pilze in 3 mm dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne in 1 EL Butter farblos anschwitzen, anschließend in die Sauce geben und ca. 10 Min. leise köcheln lassen. Dann die Hähnchenfleischwürfel dazugeben und unterrühren. Das Ragout fin mit Salz, weißem Pfeffer, Muskatnuss, Zitronensaft und nach Belieben auch mit dem Sherry abschmecken. Den Estragon abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen fein hacken und hinzufügen.

6. Zum Servieren den Backofen auf 160° vorheizen und die Blätterteigpasteten darin ca. 5 Min. erwärmen. Die TK-Erbsen ins Ragout fin geben. Alles aufkochen und unter Rühren kurz kochen lassen. Jeweils zwei Pastetchen auf jeden Teller setzen und mit dem heißen Ragout fin füllen. Die gefüllten Königinpastetchen sofort servieren.

Opas Eierlikörtorte

Für 1 Torte (22 cm ∅), Zubereitung: 30 Min. Abkühlzeit: 1 Std. Backzeit: 40 Min.

Eierlikörtorte

Zutaten
150 g Zartbitterschokolade
5 Eier (M)
Salz
100 g Zucker
100 g weiche Butter + 1 EL Butter für die Form
200 g gemahlene Haselnusskerne
10 g Backpulver
2 EL Rum
150 ml Eierlikör
370 g Sahne
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Sahnesteif

Außerdem: 1 Springform (22 cm ∅), Schokoraspel zum Garnieren

1. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Schokolade fein hacken, am besten in einer Küchenmaschine.

2. Die Eier trennen. Eiweiße mit 1 Prise Salz mit den Schneebesen des elektrischen Handrührgeräts schaumig schlagen, dann 50 g Zucker hinzufügen und zu cremigem Eischnee weiterschlagen.

3. 100 g weiche Butter und die restlichen 50 g Zucker mit den Schneebesen ca. 8 Min. schlagen, bis die Masse schaumig ist und sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Eigelbe hinzufügen und unterschlagen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Schokolade, gemahlene Haselnüsse und Backpulver hinzufügen und alles gut vermischen, dann den Rum unterziehen. Zum Schluss vorsichtig den Eischnee unterheben.

4. Den Boden der Springform mit 1 EL weicher Butter fetten. Den Kuchenteig einfüllen und glatt streichen. Den Kuchen im heißen Ofen (2. Schiene von unten) ca. 40 Min. backen, bis er durchgebacken ist (Stäbchenprobe).

5. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen, den Kuchenrand mit einem kleinen Messer von der Form lösen und den Kuchen auf ein Gitter stürzen. Den Boden der Springform vorsichtig abnehmen und den Kuchen in ca. 1 Std. vollständig abkühlen lassen, dann waagerecht in zwei Hälft en schneiden. Eine Hälfte auf eine Kuchenplatte setzen.

6. Die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen. Die Hälfte der geschlagenen Sahne mit der Hälfte des Eierlikörs mischen und gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilen.

7. Den zweiten Tortenboden daraufsetzen, die restliche Sahne darauf verteilen. Die Torte bis zum Servieren kühl stellen. Kurz vor dem Servieren die Torte mit übrigem Eierlikör begießen und mit Schokoraspeln garnieren.

Rachs Tipp: Zum Schneiden der Tortenstücke ein scharfes, langes Messer unter heißes Wasser halten und auf diese Weise erhitzen. Durch die Wärme bleibt die Sahne nicht am Metall des Messers kleben, das Schneiden geht einfacher von der Hand und die Tortenstücke wirken akkurater. Das Messer nach jedem Schnitt erneut erhitzen.

Weil Rachs persönliche Favoriten darin vorkommen, haben wir dir dieses Menü mit traditionellem Charakter zusammengestellt. Mehr Anregungen gefällig? Die findest du natürlich in unserem weihnachtlichen Küchenratgeber!

Das Buch

Rachs Rezepte für Weihnachten

Der Starkoch Christian Rach bezeichnet sich als „absoluter Weihnachtsmensch“ und liebt es, seine Familie und seine Freunden an Weihnachten zu bekochen. In seinem neuen Buch „Rachs Rezepte für Weihnachten“ zeigt sich der TV-Koch persönlich wie noch nie. Er verrät seine Lieblingsplätzchenrezepte von seiner Mutter, erzählt von seiner Kindheit und gibt geheime Tipps fürs stressfreie Kochen an Weihnachten. Dazu kreiert er verschiedene Menüs für jeden Geschmack: egal ob traditionell, schnell und einfach, oder was ganz Außergewöhnliches. Von Gänsebraten mit Bratäpfeln über orientalisch lackierte Ente bis hin zu Kokosparfait mit Mangosalat: Mit diesen himmlischen Gaumenfreuden verzaubern Sie Ihrer Familie und Freunde die Sinne.

Rachs Rezepte für Weihnachten
17,99 

Mehr über den Autor

Christian Rach

Christian Rach, bekannter und beliebter Spitzenkoch, TV-Größe und Kochbuchautor, wurde im Lauf seiner Karriere bereits vielfältig und mehrfach prämiert. Heute konzentriert sich Christian Rach auf Projekte, die eine gesunde und gute Esskultur fördern – mit seiner täglichen Kochshow auf „health TV“ und auch mit neuen Kochbüchern.

Zum Autorenprofil

Weitere Beträge und Bücher zu den Themen