Dr. med. Johannes Wimmer

Wenn die Faust des Universums zuschlägt

Von Trauer und Kraft

TV-Mediziner Dr. Johannes Wimmer erzählt das Schicksal seiner kleinen Tochter Maxi.

Den Mediziner und TV-Star Dr. Johannes Wimmer kennt man als heiteren Mann, der im Fernsehen oder auf Youtube Krankheiten und Therapien anschaulich und unterhaltsam erklärt. Smart und immer mit einer Prise Humor. Doch nun hat Wimmer einen schweren Schicksalsschlag erlitten.

In „Wenn die Faust des Universums zuschlägt“ lässt er uns daran teilhaben, wie er gemeinsam mit seiner Frau Clara die Krankheit und den Tod der gemeinsamen Tochter erlebt und durchgestanden hat. Maxi wurde 2020 geboren und nur neun Monate alt.

Das neue Buch

Wenn die Faust des Universums zuschlägt

Der Kampf um das Leben seiner kleinen Tochter geht verloren. In diesem Buch erzählt Dr. Wimmer nun schonungslos ehrlich, wie er diese herausfordernde Zeit erlebt, wie er dem Gefühl der Hilfslosigkeit und Ohnmacht trotzt und warum er sich jeden Tag ein sauberes weißes Hemd anzog, um seiner kleinen Tochter und den sich um sie Sorgenden würdevoll zu begegnen.
Wenn die Faust des Universums zuschlägt
19,99 

Hörprobe aus dem Buch

Die schlimmste aller Vorstellungen: Das eigene Kind erkrankt lebensgefährlich

Johannes Wimmer und seine Frau Clara sind überglücklich, als sie erfahren, dass sie Eltern werden. Doch bald nach der Geburt merkt das Paar: Mit dem Baby stimmt etwas nicht. Die Ärzte-Odysee und der Wettlauf mit dem Schicksal beginnen. Aus den Medien ist der Ausgang bekannt: Bei dem Baby wird ein Hirn-Tumor gefunden. Wimmers Tochter stirbt nach mehreren Operationen.

Doch statt sich aus Kummer vor der Welt zu verschanzen, wagt Wimmer den Schritt in die Öffentlichkeit. Schon einen Tag nach der Beerdigung sprach der Arzt im Rahmen der Spendengala „Ein Herz für Kinder“ über die dunkle und schwere Zeit. Mit „Wenn die Faust des Universums zuschlägt“ hat er sich nun das Leid von der Seele geschrieben.

Wimmer lässt dabei nicht einfach die Krankheitsgeschichte seiner kleinen Tocher Revue passieren, er bietet auch tiefe Einblicke in sein persönliches Leben. Darüber hinaus ist das Buch eine Hommage an seine Frau Clara, seine große Liebe.

„Sobald die sogenannte Spitzenmedizin am Ende der Möglichkeiten angelangt ist, sind alle Menschen gleich.“

Dr. med. Johannes Wimmer

Hautnah dabei

Wimmer zeigt mit diesem außergewöhnlichen Buch, dass er nicht nur ein versierter Mediziner ist, sondern ein virtuoser Schreiber. Er schildert Szenen so anrührend und lebensnah, dass der Leser ihn auf seinem Weg durch die Instanzen der Kinderklinik an die Hand nehmen möchte.

Das Paar dabei zu begleiten, wie es mit dem Schicksal umgeht, wie es Schritt für Schritt immer weniger Hoffnung auf Heilung sieht und sich gegenseitig den Rücken stärkt, das betrübt natürlich. Aber es überträgt sich bei der Lektüre auch eine Kraft, die zuversichtlich macht, auch eigene Schicksalsschläge zu meistern.

Meer mit Möwen
Heidelandschaft Lüneburger Heide
Abgefallene Rosenblätter
Sonnenaufgang über dem Pier

Im Ausnahmezustand

Als Mediziner zu erleben, wie die Spitzenmedizin an ihre Grenzen gerät, macht Wimmer nachdenklich. Am Klinikbett seiner Tochter, in diesem Ausnahmezustand, kommen viele Erinnerungen auf: an seine Kindheit, Jugend und Erfahrungen als junger Arzt, etwa in Südafrika. So nimmt er seine Leser auch mit auf eine Reise in seine Vergangenheit: in eine Diamantenmine und in ein Township in Südafrika, auf den großelterlichen Hof, und nach Paris, zu einem romantischen Trip mit Clara.

So erfährt der Leser auch, dass die Faust des Universums schon früh in seinem Leben zuschlug: Wimmers Vater starb unerwartet neun Wochen vor dessen fünftem Geburtstag. Auch an diesem Moment lässt der Autor uns teilhaben. So lernen wir den Youtube-Doc ganz neu kennen und bekommen ein Bild davon, wie er zu dem Menschen wurde, der er heute ist – eine starke und sensible Persönlichkeit zugleich.

„In diesem Moment, mit meiner Traumfrau an meiner Seite, wird mir klar: Das Schicksal kann uns nicht auseinanderreißen, sondern nur enger zusammenschweißen.“

Dr. med. Johannes Wimmer

Aus dem Buch

„Die Vorstellung, dass ein Mensch diesem Teufel die Seele eines ihm geliebten Menschen verspricht, ohne dass der Betroffene darauf Einfluss nehmen kann, ist gruselig und zugleich berührt sie mich tief in meinem Inneren. Irgendwie spüre ich in meiner Seele so eine Kerbe, die vielleicht ein Tokolosh (im südafrikanischen Aberglaube ein böser Geist) geschlagen hat. Der plötzliche Verlust meines Vaters hat in dem kleinen Jungen, der ich damals war, ein Gefühl der Hilflosigkeit hinterlassen, das sich bei den Menschen hier in Südafrika vielleicht in Aberglauben wandelt. Zurück bleibt die Angst, machtlos gegen den Faustschlag des Universums zu sein.“

Wenn die Faust des Universums zuschlägt“ zeigt: Wimmer hat dieser Angst die Stirn geboten. Er hat sich durch den Schlag nicht unterkriegen lassen, sein Leben weiter im Griff behalten. Sein Vorbild ist ein Beispiel dafür, dass in uns eine Kraftquelle liegt, die selbst in Zeiten tiefer Hilflosigkeit noch Energie spendet. Diese starke Resilienz, die Wimmer geholfen hat das kurze Leben und den Verlust seiner Tochter zu ertragen, kann als Vorbild dienen: Das Leben geht weiter! Anders als davor – aber es geht weiter. Dieses Buch erzählt eine traurige Geschichte, doch es schenkt Hoffnung und macht Mut, dass selbst schwere Herausforderungen zu bestehen sind.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Dr. med. Johannes Wimmer

Dr. med. Johannes Wimmer hat sich nach seinem Studium der Humanmedizin auf die Arzt-Patienten-Kommunikation und die Digitalisierung der Medizin spezialisiert. In seinen Videos auf YouTube spricht Dr. Wimmer über aktuelle Gesundheitsthemen, aber auch über Dauerbrenner wie Impfen, Grippe oder Organspende.

Zum Autorenprofil