Fettleber – die heimliche Volkskrankheit

Tue deiner Leber was Gutes

Die Fettleber – eine chronische Leberentzündung – entsteht nicht etwa durch heimtückische Viren, sondern durch einen ungesunden Lebensstil. Falsche Ernährung, übermäßiger Alkoholkonsum und mangelnde Bewegung sind heutzutage die häufigsten Gründe für eine Erkrankung. Wenn du gefährdet bist, wird es höchste Zeit für eine Veränderung.

Wenn der ungesunde Lebensstil zu ausgeprägten Fettpolstern, Störungen des Zucker- und Fettstoffwechsels und zu Bluthochdruck geführt hat, bezeichnen Mediziner dies als Metabolisches Syndrom. Dieses Syndrom gehört heute zu den großen Risikofaktoren für Diabetes, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen – und der Fettleber. Denn wenn, aufgrund von überfüllten Fettzellen oder einer verringerten Empfindlichkeit der Zellen gegenüber dem Blutzuckerhormon Insulin, mehr Fett in der Leber eingelagert wird, steht diese unter Stress. In einem solchen Fall handelt es sich um eine nicht-alkoholische Fettleber. Häufig sind Menschen im Alter von 55 bis 75 Jahren davon betroffen.

Bei der Diagnose „Fettleber“ sind bereits mehr als 50 Prozent der Leberzellen verfettet, die Leber hat an Größe und Gewicht bereits zugenommen. Allerhöchste Zeit, um zu handeln! Damit es erst gar nicht so weit kommt, kannst du deiner Leber aktiv etwas Gutes tun.

Fettleber vorbeugen – so geht’s

Fettleber vorbeugen mit Sport

(c) GU/Rodach, Johannes

Mit diesen vier goldenen Regeln kannst du dich und deiner Leber viel Ärger und die gravierenden Folgen einer Fettleber ersparen:
1.) Baue Fettpolster ab!
2.) Stelle das Rauchen ein!
3.) Verzichte auf Alkohol!
4.) Bewege dich mehr!

Solltest du schon von einer Fettleber betroffen sein, ist es notwendig, über geeignete Maßnahmen mit deinem Arzt zu sprechen. Eine Leberschutz-Kur kann zum Beispiel sehr sinnvoll sein. In unseren Büchern findest du Anleitungen, wie man so etwas selbst zu Hause durchführen kann.

Durch gesunde Alternativen einer Fettleber vorbeugen

Tausche in deiner Ernährung leberungesunde gegen lebergesunde Lebensmittel aus. Hier einige der gängigsten Beispiele und sechs empfehlenswerte Alternativen:

1.) Das Wiener Schnitzel gegen gegrilltes Putenfilet austauschen.

Putenfilet statt Wiener Schnitzel

(c) GU/Grossmann/Schuerle

2.) Fischstäbchen durch gedünstetes Fischfilet ersetzen.

Fischfilet statt Fischstäbchen

(c) Jalag / Schardt, Wolfgang

3.) Statt Salamipizza einfach Gemüsequiche oder –strudel essen.

Gemüsestrudel statt Pizza

(c) GU/ Suedfels, Thorsten

4.) Pommes frites durch Ofenkartoffeln austauschen.

Ofenkartoffeln statt Pommes frites

(c) GU/ Peters, Janne

5.) Von Nougat– oder Sahnecreme-Schokolade die Finger lassen und stattdessen Bitterschokolade essen.

Bitterschokolade statt Nougatschokolade

(c) GU/ Eising Studio

6.) Gesalzene Erdnüsse durch Popcorn natur ersetzen.

Popcorn natur statt gesalzene Erdnüsse

(c) GU/ Walsh, Nicky

Unser Buch zum Thema

Die Anti-Fettleber-Kur

Müdigkeit wenig Energie, Diabetes oder Bluthochdruck – eine Ursache dafür bleibt häufig unbemerkt. Und jeder Dritte ist betroffen! Auch äußerlich schlanke Menschen haben damit zu tun: Fettleber. Die Leber ist unser größtes Entgiftungsorgan. Ist sie gesund, beugt das vielen Krankheiten vor. Der Schlüssel dafür ist die richtige Ernährung: Die Anti-Fettleber-Kur von GU hilft Schritt für Schritt, die Leber wieder schlank zu kochen – mit ausgewogenen, leckeren und gesunden Rezepten: magerer Fisch, zartes Fleisch, viel frisches Gemüse, fettarme Milchprodukte und hochwertige Öle. Mit dieser leichten Vollkost können sich auch Ungeübte Tag für Tag ein Stück gesünder kochen, die Leber regenerieren und den Stoffwechsel ins Lot bringen.

Die Anti-Fettleber-Kur
19,99 

Weitere Beiträge und Bücher zu diesem Thema