Keine Angst vor künstlicher Intelligenz

So cool und un-nerdig kann IT-Wissen sein!

Was sind eigentlich Algorithmen? Und welchen Einfluss haben sie auf unser Leben? Wenn dich das bislang nicht weiter interessiert hat, überleg mal: Weißt du wie Messenger-Dienste wie Whatsapp wirklich funktionieren oder wie eine Online-Bank deine Kreditwürdigkeit und ein Dating-Portal deine Partnervorschläge berechnet? Hinter den vielen Tools und Apps, die wir heute ganz selbstverständlich verwenden, steckt künstliche Intelligenz, kurz KI. Was es damit genau auf sich hat, beantwortet die Autorin Kenza Ait Si Abbou in unserem neuen, außergewöhnlichen Ratgeber Keine Panik – ist nur Technik.

Prinzessin auf der Datenautobahn

Kenza

Kenza managed bei der Deutschen Telekom den Bereich Robotic und AI-Solutions. Die gebürtige Marokkanerin mit dem feschen Wuschelkopf ist von klein auf fasziniert von der Welt der Zahlen und Computer. Berührungsängste mit Technik, wie viele von uns sie kennen, sind ihr fremd. Dafür ist sie stets neugierig, auf welche Weise moderne Geräte und Anwendungen ihren Dienst tun. Kenza ist alles andere als ein Nerd, aber doch ein bisschen schräg: Beim Ultraschall ihres Babybauchs sind sie und ihr Mann mindestens genauso beeindruckt vom Sonografie-System wie vom Bild ihres Ungeborenen.

So locker unsere Autorin von solchen Episoden erzählt, so allgemeinverständlich und unterhaltsam erklärt sie die komplexe Funktionsweise künstlicher Intelligenz. Es ist einfach spannend, zu erfahren, was mit unseren Daten im Netz passiert. Dabei lernen wir auch, wie wir selbstbestimmt mit ihnen umgehen!

Datenkompetenz für alle

Während der Pandemie haben wir erfahren, welche Chancen uns zum Beispiel Videokonferenzen und Cloud-Dienste bieten. Viele spüren dabei auch Unsicherheiten, etwa wenn nach einem Online-Chat plötzlich dubiose Angebot im Email-Account aufpoppen. Wer hört da mit? Und: Kann Alexa denken? Keine Panik – ist nur Technik ist nicht nur coole Pop-Science, sondern greift auch kritische Themen und ethische Aspekte auf und macht uns so sensibel für Risiken im Dschungel der technischen Vielfalt. Damit ist unser Buch ein absolutes Highlight für alle, die kein digitaler Analphabet sein wollen.

»Warum bleiben wir nicht neugierig? Warum haben wir Angst vor neuen Sachen?« – Kenza Ait Si Abbou

Für eine bessere Zukunft

Unsere Autorin hat die Hoffnung, dass Kenntnisse über Codes, Computer und Digitalisierung irgendwann „so alltäglich sind wie das perfekte Risotto-Rezept oder die Fähigkeit, einen Fahrradplatten zu reparieren. Denn mit jedem, der die digitale Suppe ein wenig verfeinert, wird sie schmackhafter und besser.“

Das lernst du in unserem Buch – Beispiele

Date Algorithmus

Alter, was ist ein Algorithmus?
Ähnlich wie Köche, die Rezepte für andere Menschen schreiben, schreiben Programmierer*innen Algorithmen für Maschinen, damit diese bestimmte Aufgaben richtig für uns lösen. Algorithmen sind also nichts anderes als eine Reihung von einzelnen Schritten, um eine bestimmte Aufgabe zu lösen.

Nach solchen Mustern handeln auch wir Menschen täglich. Kenza erklärt das an einem Beispiel: Ihre Freundin Maria hat auf Tinder einen Mann kennengelernt und sich mit ihm verarbredet. Unser Bild zeigt den Algorithmus, nach welchen Schritten Maria handeln kann, wenn sie ihr Date zum ersten Mal sieht.

Kapierst du CAPTCHAs?
CAPTCHAs sind aktiv, wenn wir Fotos gezeigt bekommen, auf denen wir nach Straßenschildern, Autos, Booten oder Ähnlichem suchen sollen. Eigentlich will man nur schnell was erledigen, und dann muss man zuerst auf blöde Fotos klicken. Solche Bilder sind für uns Menschen relativ einfach zu lesen, für Maschinen aber nicht. So verhindern sie unerwünschte Zugriffe auf die Webseite durch Roboter, sogenannte Bots. Solche Bots sind in der Regel nicht sehr intelligent und werden dafür programmiert, bestimmte Schritte oder Click-Reihenfolgen zu wiederholen. So können sie zum Beispiel Preise von unterschiedlichen Produkten im Minuten- bzw. Sekunden-Takt abfragen oder einfach eine Webseite „böswillig“ beschäftigt halten, um die Leistung der Webseite für richtige Kunden zu beeinträchtigen.

Maschine

Knallharte Technik butterweich erklärt:

»Wenn man das liest, denkt man, das ist total simpel.« – Zuzana, Freundin von Kenza

Keine Chance auf Kredit?
Heute haben wir Konten bei Banken, die nicht mal mehr Filialen betreiben. Die persönliche Beziehung zwischen Banker und Kunden ist gleich null. Die Entscheidungen über eine Kreditvergabe basieren nicht mehr auf Beziehung, Ruf und Vertrauen, sondern allein auf Zahlen. Die Bonität beziehungsweise Kreditwürdigkeit, spiegelt diese Zahlen, Daten, Fakten wider und soll das Bauchgefühl der Banker ersetzen. Sie soll die Fähigkeit eines Kreditnehmers, den Kredit zurückzahlen zu können und zu wollen, darstellen. Mit einer Bonität, die auf Zahlen, Daten, Fakten basiert, hat man sich erhofft, alle Individuen gleich zu behandeln, unabhängig und neutral. Aber ist das wirklich so? Tatsächlich scheitert dein Kreditantrag vielleicht, weil deine Adresse in einem schlechten Wohnviertel liegt…

Willst du mehr erfahren? Zum Beispiel, warum Computer männlich und weiß sind und welche großen Chancen die Zukunft für die Umwelt oder deine Gesundheit mit E-Health bietet? Schau´ doch gleich in unser neues Buch!

Das Buch

Keine Panik, ist nur Technik

Computer entscheiden über unseren Job, unseren Krankenversicherungstarif, unsere Partnersuche – sie wissen alles über uns. Aber was wissen wir eigentlich über sie? Was steckt hinter einer App? Warum sollte man bei Tinder nicht alle Profile liken? Weshalb werden manche Menschen von Algorithmen automatisch diskriminiert? Wie "smart" wird unser Kühlschrank bald sein? Und wieso sollte man Bier und Fertigpizza nie mit Karte bezahlen? Kenza Ait Si Abbou hat Technik für ihr Leben gern. Sie zeigt, wie aus Nullen und Einsen der Quellcode unseres Lebens wird, warum es sich lohnt, kein digitaler Analphabet mehr zu sein, und weshalb man auf Algorithmen ziemlich gut tanzen kann – solange wir ihnen den Takt vorgeben!
Keine Panik, ist nur Technik
16,99 

Unsere Expertin

Kenza Ait Si Abbou

Kenza Ait Si Abbou arbeitet seit 15 Jahren in der IT-Branche und ist Managerin für Robotik und künstliche Intelligenz bei der Telekom – als eine von wenigen Frauen in diesem Bereich. Kenza steht im aktiven Austausch mit KI-Experten. Dabei geht es ihr aber nicht darum, um jeden Preis KI anzuwenden, sondern in erster Linie liegt ihr Fokus darauf, Probleme bestmöglich zu lösen.

Zum Autorenprofil