Johann Lafer und Dr. med. Matthias Riedl

Medical Cuisine

100 Lieblingsgerichte – so gesund wie noch nie

Morgens Weißbrot, Wurst und Marmelade, mittags Pommes, Fleisch und Pudding, abends noch mal Brot: Ist das bei dir auch mehr oder weniger Routine? Leider sind viele unserer Ernährungsgewohnheiten gar nicht so gesund. Denn was in den meisten Haushalten täglich auf den Tisch kommt, liefert kaum gesunde Nährstoffe, dafür umso mehr Dinge, die wir nicht benötigt und die im schlimmsten Fall schaden. Dazu kommt, dass wir mit dem, was wir uns häufig auf den Teller packen, auch unseren ökologischen Fußabdruck enorm vergrößern: Zum Beispiel mit viel Fleisch sowie Früchten und Gemüse, die oft weite Transportwege hinter sich haben und aus einer intensiven Landwirtschaft stammen. Dabei wissen wir doch eigentlich, dass gesunde Ernährung heilend und präventiv wirken kann.

Doch wer schon mal versucht hat, seinen Lebensstil umzustellen, hat wahrscheinlich festgestellt: Das ist gar nicht so einfach. Ist es doch!

Das beweist jetzt unser Experten-Duo in Sachen Genuss und gesunde Ernährung: Profikoch Johann Lafer und Ernährungs-Doc Dr. Matthias Riedl haben in 18 Monaten kreativer Zusammenarbeit das Beste aus ihren beiden Welten vereint.

Herausgekommen ist die pure Revolution: Kein Diät- oder Fasten-Buch, sondern ein alltagstaugliches Kochbuch mit Rezepten vom Feinsten.

Die clevere Idee: Für Medical Cuisine haben Lafer und Riedl unsere absoluten Lieblingsgerichte so verändert, dass sie nicht nur gesünder sind, sondern auch noch besser schmecken. Die SPIEGEL Bestseller-Autoren haben ihr geballtes Wissen im wahrsten Sinne des Wortes in einen Topf geworfen und 100 klassische Lieblingsrezepte so weiterentwickelt, dass auch Kochanfänger sie ganz einfach zubereiten können. Denn eins ist für deine gesunde Ernährung unerlässlich: Ab sofort bereitest du dein Essen selbst und mit frischen Zutaten zu. Einfach nachkochen, genießen und fit bleiben!

In Medical Cuisine findest du eine gleichermaßen vertraute wie völlig neue Küche: Gerichte, die so lecker schmecken wie in einem wirklich guten Restaurant und die dem Körper dabei so guttun, als hätte sie ein Ernährungsmediziner ausgeheckt. Und das ohne jedes Verbot und mit überschaubarem Vorbereitungsaufwand.

Die geniale Idee entstand übrigens mehr oder weniger aus Zufall: Lafer und Riedel trafen sich auf einer Kulinarikmesse in Hamburg. Der Ernährungsmediziner hielt einen Vortrag zum Thema „Artgerechte Ernährung“, der Spitzenkoch präsentierte sein Buch „Essen gegen Arthrose“. Die beiden kamen ins Gespräch und stellten schnell fest, dass sie eine Überzeugung teilen: Gesunde Ernährung muss Spaß machen und schmecken!

Wozu braucht es eine Medical Cuisine?

So drastisch es klingt: Krankheiten infolge falscher Ernährung bilden hierzulande die Todesursache Nummer eins. Doch gegen dieses Risiko kannst du dich wappnen. Damit es gelingt, braucht es allerdings ein paar vernünftige Strategien.

Was dabei zählt, erklärt dir unser Buch anschaulich und leicht verständlich. Du erfährst:

Warum Genuss so wichtig ist

Was das Essen gesund macht

Wie das Durchhalten gelingt

Das neue Buch

Medical Cuisine

Gesunde Ernährung 2.0 – Die Revolution des Essens. Aus heilender Gesundheitsküche wird alltagstaugliche Genussküche. Vom Duo der Starexperten in Sachen Genuss und gesunde Ernährung: Johann Lafer und Dr. Matthias Riedl
Medical Cuisine
26,00 

Blick ins Buch

Wenn du regelmäßig nach den Rezepten in unserem Buch kochst, wirst du …

  • nach ein paar Monaten das optimierte Gericht lieber mögen als die gewohnte, meist aber etwas ungünstige Klassikerversion
  • dich wacher und leistungsfähiger fühlen, weil du deinen Körper dank der artgerechten Ernährung mit wirklich allem versorgst, was dieser braucht
  • bessere Laune haben und dich zufriedener fühlen, weil die Rezepte viele Lebensmittel enthalten, die uns aufgrund ihrer spezifischen Zusammensetzung
  • bei ein paar Pfunden zu viel auf den Rippen deutlich an Gewicht verlieren, weil die Rezepte so gestaltet sind, dass sie Heißhunger verhindern und die Fettverbrennung ankurbeln
  • dein Risiko für Dutzende Krankheiten – von Diabetes bis zu Krebs – deutlich verringern und bestehende Beschwerden lindern können
Johann Lafer

„Jeder kann lernen, achtsamer zu essen und das, was er isst, mehr zu genießen.“

Johann Lafer

Johann Lafer

„Jeder kann lernen, achtsamer zu essen und das, was er isst, mehr zu genießen.“

Johann Lafer

So funktioniert’s

In der Medical Cuisine ist alles erlaubt, was lecker ist. Nur die Zusammenstellung, also das Verhältnis der Lebensmittel zueinander, wird angepasst. Du brauchst keine abgehobenen, teuren, allzu exotischen Zutaten. Statt einer Aufforderung zu mehr Selbstdisziplin und strengen Ansagen findest du garantiert viele geliebte Lebensmittel – das ebnet den Weg hin zu gesünderem Essverhalten. Von den vielen Anregungen bleibt dir ganz individuell überlassen, welche du umsetzen möchtest. Eins ist aber sicher: Du bekommst mit jedem neuen Kocherlebnis Lust darauf, immer mehr zu verändern! Rezepte mit besonderer gesundheitlicher Wirkung sind extra gekennzeichnet. So findest du passende Inspirationen nach deinem persönlichem Bedarf:

Herzgesund

Antientzündlich

Darmgesund

Immunstärkend

Antidiabetisch

Blutdrucksenkend

Blutfettfreundlich

Sattmacher/Gewichtskontrolle

Bist du neugierig auf die gesunden Varianten vieler köstlicher Rezepte für jeden Tag?

Los geht’s! Stöber die Rezepte durch und wetz das Gemüsemesser: In Medical Cuisine findest du Salate, Suppen, Vorspeisen, Hauptgerichte und natürlich auch süße Leckereien. Entdecke gleich unsere drei Beispiele zum sofort Nachkochen. Freu dich drauf: Gesund essen kann so lecker sein!

Caesar Salat

Zutaten (Für 4 Portionen | Zubereitung: ca. 25 Min. Schmorzeit: ca. 1 Std.)

Für den Salat und die Garnitur:

  • 250 g kleine Eiertomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • je 3 Zweige Thymian und Rosmarin
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • Zucker
  • 2–3 Scheiben Dinkelvollkornbrot
  • 4 hart gekochte Eier
  • 1 kleine Salatgurke
  • 2 Köpfe Romanasalat
  • 3–4 EL frisch gehobelter Parmesan

Für das Dressing:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 eingelegte Sardellenfilets
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • 2 EL Weißweinessig
  • 125 ml Leinöl
  • Salz, weißer Pfeffer
  • Saft von ½ Zitrone
  • 25 g frisch geriebener Parmesan
  • 2–4 EL Gemüsebrühe

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 120°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Für den Salat die Eiertomaten waschen und halbieren, dabei die Stielansätze kegelförmig herausschneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Mit den Tomaten, den Kräuterzweigen (vorher kurz abbrausen und trocken schwenken) und dem Olivenöl in eine Schüssel geben und alles vermischen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Den Mix auf ein Backblech verteilen und ca. 1 Std. im Ofen schmoren.

2. Inzwischen das Dinkelvollkornbrot in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Die Eier pellen und halbieren. Gurke waschen und in dünne Scheiben schneiden. Romanasalate putzen, waschen und in mundgerechte Stücke zupfen.

3. Für das Dressing den Knoblauch schälen und mit den Sardellenfilets grob zerkleinern. Beides mit Senf, Eigelb und Essig in einen hohen Becher geben und mit einem Pürierstab fein mixen. Währenddessen das Öl langsam in dünnem Strahl dazugießen. Mit Salz, weißem Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, dann den geriebenen Parmesan untermixen. Abschließend nach und nach die Gemüsebrühe unterrühren, bis die Konsistenz cremig genug ist.

4. Den Romanasalat in eine große Schale geben. Etwa die Hälfte des Dressings hinzufügen und alles behutsam miteinander vermengen. Den Salat auf einer Platte anrichten. Croutons, geschmorte Tomaten, Gurkenscheiben und halbierte Eier auf dem Salat verteilen und mit den Parmesanspänen bestreuen. Restliches Dressing dazu reichen.

Vietnamesische Sommerrollen

Zutaten (Für 4 Portionen | Zubereitung: ca. 45 Min. | pro Portion ca. 350 kcal, 17 g E, 9 g F, 46 g KH, 2 g BST)

Für die Röllchen:

  • 100 g Glasnudeln
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Möhre
  • 4 Zweige Koriander
  • 3 EL Fischsauce (ohne Glutamat und Hefeextrakt)
  • 3 EL Sesamöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 16 Riesengarnelenschwänze (mit Schale)
  • 16 runde Reisteigblätter

Für den Dip:

  • 2 kleine rote Chilischoten
  • 2 kleine rote Chilischoten
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • Saft und abgeriebene Schale
  • von 2 Bio-Limetten
  • 3 EL Fischsauce (ohne Glutamat und Hefeextrakt)

Zubereitung:

1. Die Glasnudeln in eine Schüssel geben, mit heißem Wasser übergießen und etwa 10 Min. einweichen. Anschließend in ein Sieb abgießen, gut abtropfen lassen und etwas klein schneiden.

2. Frühlingszwiebeln putzen und waschen, Möhre schälen. Beides in feine Streifen schneiden bzw. hobeln und in eine Schüssel geben. Koriander abbrausen, trocken schütteln und fein hacken.

3. Glasnudeln zum Gemüse in die Schüssel geben. Fischsauce und Sesamöl hinzufügen, alles gut vermischen, dann salzen und pfeffern.

4. Garnelenschwänze in siedend heißes Wasser geben und darin ca. 6 Min. ziehen lassen. Dann die Garnelenschwänze der Länge nach halbieren und vorsichtig aus der Schale lösen.

5. Das erste Reisteigblatt 1–2 Min. in eine große Schüssel mit kaltem Wasser legen. Das eingeweichte Blatt vorsichtig aus dem Wasser nehmen und auf die Arbeitsfläche legen. In die Mitte des Blatts einen halben Garnelenschwanz legen. Darauf kommen jeweils etwa 2–3 EL Nudel-Gemüse-Mischung und dann eine zweite halbe Garnele. Die beiden Seiten des Reisteigblattes einschlagen, dann alles straff einrollen. Auf die gleiche Weise 15 weitere Röllchen herstellen.

6. Für den Dip Chili putzen, waschen und würfeln. Knoblauch schälen und in Stücke schneiden. Beides mit Kokosblütenzucker im Mörser zerstampfen. Das Püree mit Limettensaft und abgeriebener Limettenschale, Fischsauce sowie 1–2 EL Wasser verrühren. In kleine Schälchen füllen und zu den Sommerrollen servieren.

Vegane Vanille-Pannacotta mit Himbeeren und gerösteten Mandeln

Vanille-Pannacotta

Zutaten (Für 4 Personen | Zubereitung: ca. 25 Min. Kühlzeit: ca. 1 Std. | pro Portion ca. 160 kcal, 4 g E, 7 g F, 17 g KH, 5 g BST)

  • 1 Vanilleschote
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 100 g Hafersahne
  • 300 ml Mandeldrink
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 10 g Bio-Agar-Agar (pflanzliches Geliermittel)
  • 300 g frische Himbeeren
  • 30 g gehobelte Mandeln
  • frische Minze

Zubereitung:

1. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Anschließend Schote, Mark, abgeriebene Zitronenschale, Hafersahne, Mandeldrink und Agavendicksaft in einen Topf geben. Agar-Agar unterrühren und 2 Min. aufkochen. Den Mix dann durch ein feines Sieb in eine Schüssel gießen.

2. Die Flüssigkeit auf Eiswasser unter ständigem Rühren etwas abkühlen, bis sie leicht dicklich wird. So verhindern Sie, dass sich das Vanillemark am Boden der Förmchen absetzt. Die Mischung in Portionsförmchen füllen und für 1 Std. in den Kühlschrank stellen.

3. Himbeeren waschen. Die Hälfte davon in einen hohen Becher geben und mit einem Pürierstab fein mixen. Das Püree anschließend durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Die gehobelten Mandeln ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten.

4. Die Pannacotta aus den Förmchen lösen, auf vier Tellern anrichten und die Himbeersauce drumherum gießen. Mit den gerösteten Mandeln bestreuen und mit den restlichen Himbeeren sowie einigen Minzeblättchen garnieren.

MEHR ÜBER DIE AUTOREN

Johann Lafer

Johann Lafer blickt auf eine über 40-jährige einzigartige kulinarische Karriere zurück. In zahlreichen erfolgreichen TV-Serien, Büchern, Magazinen und in seinem Restaurant auf der Stromburg beweist der beliebte Sternekoch seit Jahren, dass er ein Meister seines Faches ist.

Zum Autorenprofil
Matthias Riedl

Dr. Matthias Riedl ist Ernährungsmediziner, Diabetologe, Buchautor sowie ärztlicher Direktor und Gründer des medicum Hamburg. Er zählt zu den besten Ernährungsmedizinern Deutschlands und ist seit 2015 regelmäßig im NDR in der Fernsehreihe Die Ernährungs-Docs zu sehen.

Zum Autorenprofil