Gurkensalat

Grüne Frische

Gurkensalat und Variationen mit diesem grünen Gemüse gehören ins feste Repertoire unserer Küche. Hier Rezepte, voller Frische und Aroma.

Salatgurken sind der Deutschen zweitliebstes Gemüse – nach den Tomaten. Angeblich hat jeder Deutsche letztes Jahr rund 6,2 Kilogramm Gurken verzehrt – ob als Gurkensalat, Burger-Belag, frisch aufgeschnitten oder in einem leckeren Rezept verarbeitet. Die Briten, die eine besondere Affinität zu diesem Gemüse haben, erfanden dann auch gleich den „National cucumber day“ – der ist dann am 8. Mai. Und da die feierfreudigen Amerikaner dem nicht nachstehen wollten, ehren sie am 14. November im „National pickle day“ die bereits in Essig, Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen eingelegte Gurke 24 Stunden lang.

Ein bisserl Botanik

Die Gurke, eine kleinere und schlankere Verwandte des Kürbis und sämtlicher Kürbisgewächse, gibt es ab April bis in den späten Sommer hinein frisch geerntet. Die Frucht des Cucumis sativus ist meist schlangenförmig, jedenfalls unsere herkömmlichen langen Salatgurken. Kleinere Gurken, Mini-Gurken, laufen der langen Salatgurke, der klassischen Schlangengurke, aber so langsam den Rang ab. Sie sind zarter und aromatischer und besonders als Bio-Gurke mit der Schale in dünne Scheiben aufgeschnitten gleich verzehrbar.

So gesund sind Gurken

Da haben die kalorienarmen Gurken, Salatgurken, Schmorgurken und Einlegegurken ebenfalls einen besonderen Stellenwert. Ihr hoher Wassergehalt, der bei ca. 95 Prozent liegt, bei gleichzeitig nur ca. 12 Kalorien pro 100 Gramm Gurke, macht sie zu einer beliebten Frucht in diversen Diät-Gerichten, allen voran natürlich Salaten. Auch als Zutat in einem Detox-Smoothie hat die klassische Salatgurke mittlerweile einen festen Platz in der Küche. Außerdem sind in einer frischen Gurke dann doch einige wertvolle Vitamine und Mineralstoffe zu finden, allen voran Vitamin C und Vitamin E. Aber auch Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor werden diesem grünen Gemüse in einem guten Maß zugesprochen. Da diese Wirkstoffe aber in der Schale liegen, empfiehlt es sich Bio-Gurken zu kaufen, diese nur gründlich zu waschen und mit der Schale zu verzehren. Da in den Enden die meisten Bitterstoffe liegen, kann man diese großzügig abschneiden, wenn man sie nicht mag.

Küchenwissen

Ein bisschen was zu Einkauf und Aufbewahrung: Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die Gurke fest und die Haut glatt und unverletzt ist. Wie auch Tomaten mögen Salatgurken es nicht zu warm und nicht zu kalt. Also nichts für den Kühlschrank; aber eben auch nichts für einfach draußen liegen. Am besten eignet sich ein kühler Kellerraum mit Temperaturen zwischen 10 bis 12 Grad.

Unsere Rezepte

Rezepte für Gurkensalat und Rezepte für den berühmten Kartoffel-Gurken-Salat gibt es, so sagt man, wie Sterne am Himmel! Eine jede Region schwört auf ihr Rezept, auf ihr Essig-Öl-Dressing, auf ihre besonderen Zutaten-Kombinationen, die in dem einen Rezept ein Muss, im anderen ein absolutes „no-go“ sind. Wie dem auch sei, erlaubt ist immer, was schmeckt. Hier unsere Vorschläge:

 

Gurkensalat

Aromenfeine Frische auf dem Teller!

Für 2 Personen * Zubereitung: 20 Min. * Pro Portion: 250 kcal

Gurkensalat-mit-Joghurt

Zutaten :

1 Salatgurke oder 2 Mini-Gurken
Salz
100 g Joghurt
3 EL Weißweinessig
3 EL Rapsöl oder Sonnenblumenöl
Salz, schwarzer Pfeffer
1 Bund Dill
1/2 Bund Petersilie

1. Die Salatgurke schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben, mit 1 TL Salz bestreuen und 10 Min. durchziehen lassen.

2. Joghurt mit dem Weißweinessig und dem Öl glatt verrühren; mit Salz und Pfeffer würzen. Den Dill und Petersilie waschen, trockenschütteln und fein schneiden.

3. Die Gurken in ein Sieb geben und mit den Händen ausdrücken. Dann in einer Schüssel mit dem Joghurtdressing sowie dem Dill mischen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.

Kartoffel-Gurken-Salat

Der Klassiker, oder besser: einer von vielen…

Für 4 Personen * Zubereitung: 25 Min. * Garen: 30 Min. * Pro Portion: 250 kcal

Kartoffel-Gurken-Salat

Zutaten :

1 kg festkochende Kartoffeln
1 Prise Kümmelsamen
Salz
2 Zwiebeln
200 ml Gemüsebrühe
6 EL Obst- oder Weißweinesseig
schwarzer Pfeffer
1 Salatgurke
1 Bund Dill
4 EL Rapsöl oder Sonnenblumenöl

1. Die Zutaten abwiegen und bereitstellen. Die Kartoffeln waschen und mit dem Kümmel in einen Topf geben, mit ausreichend Wasser bedecken, salzen. Die Kartoffeln je nach Größe in 20–30 Min. garkochen.

2. Die Zwiebeln schälen, klein würfeln und in eine große Schüssel geben. Die Gemüsebrühe erhitzen und über die Zwiebeln gießen. So verlieren die Zwiebeln einen Teil ihrer Zwiebelschärfe, die Brühe – und somit auch die Salatsauce – wird noch etwas aromatischer.

3. Um den Garpunkt der Kartoffeln zu überprüfen, mit einem kleinen spitzen Messer in eine der größeren Kartoffeln stechen: Gleitet das Messer leicht durch die Kartoffel, ist sie gar. Die Kartoffeln abgießen, kurz ausdampfen lassen und dann pellen. Am besten löst sich die Schale von warmen oder heißen Kartoffeln – um sich dabei nicht zu verbrennen, eventuell die Kartoffeln auf eine spezielle dreizinkige Kartoffelgabel spießen. Die noch warmen Kartoffeln nach und nach über der Schüssel mit dem Messer in möglichst feine Scheiben direkt in die heiße Brühe schneiden.

4. Den Obst- oder Weißweinessig zu den Kartoffeln geben, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Den Kartoffelsalat mit zwei großen Löffeln vorsichtig mischen und abschmecken.

5. Gurke schälen und mit dem Messer oder Gurkenhobel in hauchdünne Scheiben schneiden. Den Dill abbrausen und trocken schütteln, Spitzen abzupfen und grob hacken. Beides mit dem Öl unter den Salat mischen.

6. Den Salat noch kurz ziehen lassen und dann nochmals nach Geschmack nachwürzen.. Falls die Kartoffeln viel Flüssigkeit aufgesaugt haben, noch etwas Brühe untermischen – die Kartoffelscheiben dürfen keine feste Masse bilden, sie sollen locker aneinander gleiten. Kartoffelsalat auf Tellern verteilen und servieren.

Gurken-Joghurt-Eis mit Sesamsaat

Was ganz besonderes, ist zwar kein Gurkensalat, zeigt aber, was so alles mit dieser Frucht geht…

Für ca. 550 g Eis * Zubereitung: 20 Min. * Frieren: 30-60 Min. * Pro Portion: 245 kcal

Gurken-Joghurt-Eis-mit-Sesamsaat_Eisküche

Zutaten :

50 g Zucker
350 g Salatgurke
2 Zweige frischer Dill
100 g griechischer Joghurt (10% Fett)
1 Prise Salz
2 Prisen Sesamsaat
200 g Sahne

1. Den Zucker mit 50 ml Wasser in einem kleinen Topf (18 cm DM) aufkochen. Bei schwacher Hitze ca. 2 bis 3 Min köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Den Sirup vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

2. Die Salatgurke waschen und mit dem Sparschäler streifig schälen. Die Gurke längs halbieren und die Kerne mit einem Löffel herausschaben. Das Fruchtfleisch in grobe Würfle schneiden und in ein hohes Gefäß geben. Den Dill waschen und trockenschütteln. Die Spitzen abzupfen und grob hacken. Dillspitzen, Joghurt und den Zuckersirup zu den Gurken geben. Alles mit dem Pürierstab fein mixen. Den Gurkenjoghurt mit Salz und Sesamsaat würzen.

3. Die Sahne untermixen. Die Mischung in die Eismaschine füllen und cremig festfrieren lassen. Das Gurkeneis aus der Eismaschine schaben und sofort in gefrosteten Bechern servieren.

Unsere Buchempfehlungen

1 Kartoffel - 40 Salate

Kuchen und Torten - von Omas original rezeptiert und gebacken.
1 Kartoffel - 40 Salate
9,99 

Salate zum Sattessen

Klassiker des Kuchenbackens - alle in diesem Buch vereint.
Salate zum Sattessen
14,99 

Mehr zu den Themen

Das könnte dich auch interessieren