Unser Lieblingsbuch im September

Johann Lafer – eine Autobiografie in Rezepten

Sternekoch, Restaurantbesitzer, Kochbuchautor, TV-Ikone: Johann Lafer ist ein Meister seines Fachs. Die Essenz seiner Arbeit hat er nun in Zusammenarbeit mit seinem guten Freund, dem Fernsehmoderator Jan Hofer, in einem wunderbaren Buch festgehalten.

Johann Lafers Ode an den Genuss

Vom Dasein als Bauernbub bis zum Star der Nouvelle Cuisine: Welche Momente waren prägend im Kochleben von Johann Lafer? In seinem neuen Kochbuch nimmt er dich mit auf eine Reise durch die Stationen, die seinen Koch-Stil beeinflusst haben und ihn zu einem der erfolgreichsten Sterneköche machten. Ein Leben für den guten Geschmack ist eine hervorragende Sammlung aus …

köstlichen und nachkochbaren Rezepten, die für Johann Lafer eine besondere Bedeutung haben.

emotionalen Geschichten, die seine Kochphilosophie prägten – erzählt von Freund und Fernsehmoderator Jan Hofer.

„Dieses Buch dokumentiert das Leben Johann Lafers in vielen Rezepten aus den verschiedenen Stationen im In- und Ausland. Frei nach Jules Verne: In 50 Rezepten um die Welt.“

Jan Hofer

Johann Lafer – so privat wie nie

Er ist ein Star in der Koch-Szene und hat für diesen Erfolg hart gearbeitet. Johann Lafer wuchs auf einem Bauernhof auf, verbrachte seine Lehrjahre in den Küchen dieser Welt und holte sich mit seinem eigenen Restaurant die höchsten Auszeichnungen. In seinem Buch Ein Leben für den guten Geschmack lässt dich der Star-Koch jetzt an seinem aufregenden Leben mit allen Höhen und Tiefen teilhaben.

Das Buch

Ein Leben für den guten Geschmack

Johann Lafer liefert mit diesem Buch eine Autobiografie in Rezepten, angefangen in seiner steirischen Heimat, die seine Kochphilosophie bis heute prägt. Er erzählt über seine ersten Kochversuche, die Bedeutung des Essens im Alltag und bei Familienfeiern und präsentiert die Gerichte, die für ihn kindheitsprägend waren. Es folgen alle Stationen – von der Lehre bis zur Eröffnung der Stromburg mit den jeweils prägenden Rezepten – und bietet eine kleine Zeitreise in die 1980er-Jahre und die Nouvelle Cuisine, bis hin zu Lafers heutiger Philosophie der einfachen Küche.

Ein Leben für den guten Geschmack
26,00 

Das erwartet dich in Ein Leben für den guten Geschmack

Kindheit: Die Geschichte von Johann Lafer beginnt in seiner steirischen Heimat, wo er sich als Kind statt Spielzeug eine Rührschüssel und einen Schneebesen schenken ließ. Aus dieser Zeit bringt Johann nicht nur Kindheitserinnerungen mit, sondern auch Gerichte, die ihn bis heute prägen. Es gibt „Opas Rührei mit Bauernbrot“, „Wiener Schnitzel“ oder „Apfelstrudel“.

Lehrjahre: Die Jahre seiner Ausbildung waren eine harte Zeit, doch Johann entpuppte sich als junges Talent. Rezepte, die er aus dieser Zeit nie vergessen wird: „Kürbiscremesuppe“, „Saftgulasch“ oder „Malakoff-Torte“.

Wanderjahre: Ob Hamburg, München oder Paris: Johann Lafer sammelte im In- und Ausland Kocherfahrung – und lernte dabei selbst eintönige Arbeiten wie das Kartoffelschälen zu schätzen. All diese Stationen haben ihn zu dem gemacht, was er heute ist: ein phänomenaler Koch! Aus dieser interessanten Lebensphase stammen Rezepte wie „Perlhuhn-Essenz mit Trüffel unter der Blätterteighaube“ oder „Erdbeerrosette mit Rhabarberschaum“.

Guldental und Stromburg: Endlich sein eigener Herr! Mit seinem Restaurant „Le Val d'Or“ kochte sich Johann Lafer in den Sternenhimmel und feierte große Erfolge. Zum Genießen aus dieser Episode seines Lebens: „Kalbsbriesparfait im Madeira-Geleemantel mit glasierter Kalbsbries“, „Jakobsmuschel-Saté in Tempura gebacken auf Mangosalat“ oder „Hummer-Ravioli mit Austernschaum“.

TV und Medien: Vom Herd vor die Kamera – wie ist das eigentlich passiert? Jan Hofer erzählt, wie Johann Lafer zum Beispiel Gast bei Stefan Raabs „TV total“ war und passenden zur Fußballweltmeisterschaft die Currywurst „La Ola“ mitbrachte – benannt nach den La-Ola-Wellen im Fußballstadion.

Prominenz und neue Ideen: Als prominent gewordener Star kochte Johann Lafer sogar für Staatsoberhäupter. Welche Berühmtheit welches Gericht kosten durfte? Das erfährst du natürlich im Buch. Nur so viel sei schon einmal verraten: Es gab unter anderem „Rehrücken mit Pistazienkruste, Selleriecreme und eingelegten Sauerkirschen“ oder „Vanille-Crème-Brûlée mit Bratapfelsorbet“ – Rezepte, die du ab jetzt ebenfalls nachkochen kannst.

Gegenwart und Zukunft: Nach gesundheitlichen Rückschlägen widmete sich Johann Lafer vor allem der gesunden Küchen. Aber selbstverständlich lecker wie eh und je! In Ein Leben für den guten Geschmack gibt es zum Beispiel die Rezepte für „Rote-Bete-Carpaccio mit veganer Wasabimayonnaise“ oder „Zander auf Paprikakraut mit Rieslingschaum“.

„Wir möchten Sie mit diesem Buch einladen, diese kulinarischen Augenblicke und Highlights zu Hause zu erleben, ganz einfach, indem Sie das eine oder andere selbst in Ihrer heimischen Küche nachkochen. Viel Spaß dabei.“

Jan Hofer

Johann Lafers Lebensweg zum Nachkochen

Du möchtest ein echtes Lafer-Rezept kochen? Hier kommen ein paar exklusive Kostproben aus Ein Leben für den guten Geschmack

Jakobsmuschel-Saté auf Mangosalat

Jakobsmuschel Sate auf Mangosalat
Jakobsmuschel Sate auf Mangosalat
©Markus Bassler, Frankfurt

Backhendl mit Häupterlsalat

Backhendl mit Häupterlsalat
©Markus Bassler, Frankfurt

Lafers Schokokuss

Lafers Schokokuss
Lafers Schokokuss
©Markus Bassler, Frankfurt

Mehr über den Autor

Autor Johann Lafer

Johann Lafer gehört zu den renommiertesten Köchen überhaupt. Er erwarb die begehrten Michelin-Sterne, trat in erfolgreichen TV-Shows auf und verfasste zahlreiche Kochbücher. Für Ein Leben für den guten Geschmack hat sich Johann Lafer seinem langjährigen Freund Jan Hofer anvertraut, der Johanns bewegende Geschichte in Worte fasst. Hofer ist vielen Zuschauer*innen vor allem als Ex-„Tagesschau“-Sprecher bekannt.

Zum Autorenprofil

Mehr zu den Themen

Das könnte dich auch interessieren