Intervallfasten: Gesund werden und bleiben

Intervallfasten ist nicht gleich Fasten!

Kommt öfter vor, diese Verwechslung. Aber das medizinisch, von Dr. Petra Bracht entwickelte Intervallfasten oder intermittierendes Fasten, als effektive Abnehmform, hat so gar nichts zu tun mit Fasten. Reines Fasten beschreibt eine zeitlich befristete Kur, bei der gar nichts gegessen wir. Mit Fastentees und Fastensuppen erhält man alle körperlichen Funktionsweisen am Laufen. Der renommierten Fasten-Papst, Dr. Lützner, gibt dazu schon seit Jahrzehnten professionelle Anleitungen.

Intervallfasten oder intermittierendes Fasten beschreibt eigentlich nichts anderes, als eine gewisse Anzahl an Stunden nichts zu essen; dafür darf man dann in der verbleibenden Zeit mit Hilfe einer ausgewogenen Ernährung sich satt und gesund essen.

Denn intermittierendes Fasten garantiert Abnehmen, ohne dem Mensch die Begleiterscheinungen der herkömmlichen Diäten zuzumuten – Hunger, Heißhungerattacken, Migräne und Stimmungstiefs finden nicht oder nur sehr milde statt. Und ein Jo-Jo-Effekt kommt nahezu nicht vor, da die Abnehmwilligen, diese Methode nicht als Verzichtsform erleben.

Unsere Autorin Dr. Petra Bracht erklärt die von ihr entwickelte Methode so anschaulich und klar, dass auch Einsteiger überzeugt sind: Das müssen wir probieren! Die erfahrene Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilkunde sagt: „Wie gesundes Abnehmen und gesund leben wirklich funktioniert, kann jeder verstehen!“ Das Beste daran: Diese neue Ernährungsweise lässt sich wirklich völlig problemlos in den Alltag integrieren.

So funktioniert‘s

Das Prinzip ist ideal für alle, die nicht auf Essen und Genießen verzichten wollen und können (so wie das beim zeitlich befristeten Fasten eben ist). Die klassischen Stunden-Intervalle sind: 16 Stunden nichts essen; dafür darf man in den verbleibenden 8 Stunden zwei- bis dreimal essen. Es gibt auch andere Intervallformen, berühmt wurden auch die 20 Stunden Fastenzeit und 4 Stunden Essenszeit – die 16 : 8 – Methode hat sich aber, laut einer Studie von Dr. Bracht, besonders bewährt, da sie eben alltagstauglich ist.

Und man kann das ja klug anstellen, indem man die Nachtruhe als Intervall-Pause mitzählt! Erst am nächsten Tag wird dann zu vorgerückter Stunde gegessen. Und so fällt es leicht, dass zwischen der letzten Mahlzeit am Vortag und der nächsten Mahlzeit sich dann ordentlich Stunden ansammeln. Kein Hungergefühl, kein Völlegefühl, dafür Kraft und Klarheit in Körper und Geist! Nebenbei purzeln überschüssige Kilos wie von selbst, das Immunsystem wird gestärkt und verschiedenste Krankheiten sowie Beschwerden werden spürbar gelindert.

Was passiert im Körper?

Wiederholtes intermittierendes Fasten fördert den Stoffwechsel. Ein aktiver Stoffwechsel wiederum beugt Herzinfarkte und Schlaganfälle vor und wirkt sogar Multiple Sklerose, Parkinson und Demenz entgegen. Ein gesundes Körpergewicht ist zudem die beste Prophylaxe gegen Diabetes-Typ II und viele gefährliche Folgeerkrankungen. Besonders empfehlenswert ist diese Diät-Form auch für Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen aller Arten. Wenn der Körper eine Weile lang kein essen erhält, verstoffwechselt er das, was er hat. Besonders förderlich zum Abnehmen: das sogenannte Dinner Cancelling, also die Abend-Mahlzeit weglassen, oder zumindest nichts mehr zu vorgerückter Stunde essen. Erhält der Körper dann über einen längeren Zeitraum keine Nahrung, geht er erst an die Zuckerreserven – und dann an die Fettdepots. (Auf diesem Prinzip ist die Low Carb Ernährung aufgebaut: Hier darf man zwar abends noch etwas essen, aber eben nur noch eiweißreiche und keine Kohlenhydratreiche Gerichte. Der Körper baut immer erst die Zuckerreserven, gewonnen aus Kohlenhydraten ab, und geht dann erst an die Fettzellen.)

Planung

Sollte man mit Intervallfasten abnehmen wollen, ist es empfehlenswert, sich einen Intervallfasten-Plan zu machen. Dazu lies genau das Buch von Dr. Petra Bracht durch; es begleitet dich professionell und vor allem effektiv. Wenn du die 16 : 8 Stunden Methode wählst, musst du natürlich auch darauf achten, dass du genügend Flüssigkeit – auch in den Stunden des Fastens – zu dir nimmst. Schwarzer Kaffee am Morgen – kein Problem, solange nur Milch und Zucker weggelassen werden; ungesüßten Tee über den ganzen Tag verteilt geht genauso wie alle anderen kalorienfreie Getränke.

 

Intervallfasten – Start in ein neues Lebensgefühl

Mit Intervallfasten hat Dr. Bracht den Nerv unserer Zeit getroffen. Wer sich um einen gesunden Lebensstil bemüht, liegt im Trend. Intervallfasten ist daher weit mehr als eine Diät oder ein Abnehm-Trend: Es kann der Beginn eines völlig neuen Lebensgefühls sein. Werde dein eigener Anti-Aging-Arzt und vermeide Krankheiten. Werde schlanker, gesünder und fitter! Wie effektiv Intervallfasten ist, haben neueste Forschungsergebnisse von zahlreichen Studien gezeigt.

Das Besondere an der Dr. Bracht-Methode: 42 leckere Rezepte aus viel Obst und Gemüse sorgen für eine vollwertige, pflanzliche Ernährung. Dazu kombiniert die Ärztin spezielle, eigens entwickelte Bewegungsübungen. Dank des konkreten 14-Tage-Programms gelingt der Einstieg kinderleicht. Du spürst bald, dass du dich erholter und gesünder fühlst und abnimmst – ohne dabei zu hungern!

Ein Rezeptvorschlag:

Für 2 Portionen (20 Min. Zubereitung)

  • 1 Brokkoli
  • 1 Zucchini
  • 3 EL Mandelblättchen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kokosöl
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Oregano
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Pro Portion: 280 kcal, 10 g E, 21 g F, 9 g KH

intervallfasten brokkoli rezept

Zubereitung

1. Brokkoli waschen und in kleine Stücke zerteilen. Zucchini waschen, halbieren und in Scheiben schneiden. Die Mandelblättchen kurz in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten.

2. Zwiebel und Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden und im Kokosöl anbraten.

3. Brokkoliröschen und Zucchinischeiben in die Pfanne geben und nach 2 Minuten mit der Kokosmilch ablöschen.

4. Thymian und Oregano in die Pfanne geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den gerösteten Mandelblättchen garniert servieren.

Guten Appetit!

Bewege dich

Ein Übungsbeispiel:

• Stelle dich seitlich mit der rechten Schulter an eine Wand, das Gewicht gleichmäßig auf beide Füße verteilt. Greife mit der linken Handfläche an die Wand und mit dem rechten Zeigefinger an die linke Seite des Unterkiefers.

• Ziehe dich mit beiden Händen in die Rechtsrotation des Rumpfs und des Kopfs, soweit die Dehnung es zulässt. Drehe beim Gegenspannen den Rumpf und den Kopf nach links. Dabei doppel zählen. Gehe beim Entspannen weiter in die Dehnung.

• Wiederhole diesen Bewegungsablauf insgesamt 20-mal. Dauer etwa eine ¾ Minute.

• Wiederhole diesen Bewegungsablauf auf der linken Körperseite.

Viel Spaß dabei!

Das bietet unser Buch

• Hintergrundwissen: Weshalb Intervallfasten wirkt und warum es so heilsam für Körper und Geist ist

14-Tage-Programm:  42 Rezepte, Ernährungstipps, Beispielpläne, Fitnesstipps und ein effektives Übungsprogramm

• Zwölf Bewegungsübungen mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Die Bücher

Intervallfasten

Intervallfasten nach Dr. Petra Bracht – das 14-Tage-Programm mit speziellem Stoffwechseltraining
Intervallfasten
14,99 

Das Kochbuch zum Intervallfasten

Das Kochbuch zum Bestseller der Intervallfastenexpertin Dr. Petra Bracht
Das Kochbuch zum Intervallfasten
19,99 

Über unsere Autorin Dr. Petra Bracht

Dr. Petra Bracht

Dr. Petra Bracht hat sich in ihrer Arztpraxis seit über 30 Jahre auf die Bereiche Ernährung und  Schmerzen spezialisiert. Zusammen mit ihrem Mann, Roland Liebscher-Bracht, hat sie mehrere erfolgreiche Bücher veröffentlicht, die sich mit diesen Themen beschäftigen. Sie praktiziert selber seit Jahren intermittierendes Fasten. Ihr Youtube-Kanal zählt über 20.000 Abonnenten.

Zum Autorenprofil

Weitere Beträge und Bücher zu den Themen