Homöopathische Mittel

Sanfte Medizin ohne Nebenwirkungen

Möchten Sie bei Beschwerden nicht sofort zu schulmedizinischen Medikamenten, sondern lieber zu homöopathischen Mitteln greifen? Sie kennen sich aber noch nicht so gut mit dem Thema Homöopathie aus und möchten sich mehr damit vertraut machen?

10 wichtige Fragen und Antworten zum Thema Homöopathie

1. Wo bekomme ich qualitativ hochwertige homöopathische Arzneien?
Am sichersten in der Apotheke. Im Internet kursieren zunehmend Fälschungen.

2. Wie bewahre ich meine Arzneien auf?

Am besten in der Verpackung bei Zimmertemperatur. Stellen Sie die Fläschchen nicht neben Ihren Computer oder neben Ihr eingeschaltetes Handy. Die Strahlung beeinträchtigt die Wirkung, ebenso wie die Röntgenkontrollen am Flughafen.

3. Kann ich Homöopathie auch in der Schwangerschaft einnehmen?
Ja, aber nur in Absprache mit einer homöopathisch erfahrenen Hebamme. Manche Arzneien können Blutungen oder vorzeitige Wehen auslösen.

4. Was ist, wenn ich zu viele Globuli auf einmal nehme?
Dann kann Ihnen nichts passieren. Anders als in der Schulmedizin entscheidet nicht die Menge über die Wirkung, sondern die Häufigkeit der Wiederholungen.

5. Die Ausgangssubstanzen für Homöopathika sind manchmal giftig. Sind Sie auch giftig für mich?
Nein, durch die Verdünnung und Potenzierung ist diese Gefahr ausgeschlossen.

6. Wann nehme ich mein Mittel ein?
Idealerweise eine halbe Stunde vor dem Essen.

7. Gibt es das eine Mittel, das zu mir passt?
Ja, doch die Erfahrung zeigt, dass es eher drei bis vier Mittel sind, die im Laufe des Lebens immer wieder angezeigt sind, wobei eines meist dominiert.

8. Kann ich statt des vom Arzt verordneten Präparats auch eine homöopathische Alternative einnehmen?
Nein, Sie dürfen nie ein vom Arzt verschriebenes Medikament eigenmächtig absetzen. Im Zweifelsfall erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Sie das schulmedizinische Mittel unter homöopathischer Behandlung reduzieren können. Das gilt in der Regel aber eher für chronische Behandlungen, weniger für akute. Voraussetzung ist, dass das homöopathische Mittel wirkt.

10. Wann setze ich ein homöopathisches Mittel ab?
Zum einen, wenn sich keine deutliche Besserung zeigt. Dabei gilt die Grundregel: Je akuter ein Geschehen ist, desto schneller sollte das Mittel ansprechen. Bei chronischen Beschwerden kann das aber durchaus einige Wochen dauern. Sobald Sie jedoch eine Verbesserung verspüren, reduzieren Sie die Einnahme und bei vollständiger Gesundung setzen Sie es ganz ab. Nehmen Sie das Mittel erst wieder, wenn die alten Beschwerden zurückkehren.


Sanfte Hilfe – ohne Risiken und Nebenwirkungen
Die elf Alternativmittel zur Schulmedizin sind dazu geeignet, kleine, manchmal sogar heftige Stöße des Lebens, abzupuffern. Vor allem in akuten Situationen eignet sich die Homöopathie zur Selbstbehandlung und ergänzt die Schulmedizin um Menschlichkeit und Ganzheitlichkeit. Schlagen Sie im Buch unter Ihrem akuten Problem nach und finden die Beschreibung der wichtigsten Mittel sowie wertvolle Tipps aus der Naturheilkunde.


Die 11 wichtigsten homöopathischen Helfer, die im Buch ausführlich behandelt werden, finden Sie hier zum Download.

Kommentare
von Helmward Schmidt am 13.05.2013
Ihr Buch in 3nach9 am 10.05.2013
Guten Tag, wie heißt das Buch, das Sie in obiger Sendung vorgestellt haben. Wo kann man es kauf? Es ging da um Gweürze. Besonders ein Gewürz m......... MfG Helmward Schmidt
von GU Online-Redaktion am 13.05.2013
@Helmward Schmidt
Lieber Herr Schmidt, Sie meinen bestimmt die NDR Talkshow. Dort hat vergangenen Freitag unsere Autorin Melanie Wenzel ihr Buch "Meine besten Heilpflanzenrezepte für eine gesunde Familie" vorgestellt. Hier finden Sie den Link zum Buch: http://www.gu.de/buecher/bewusst-gesund-leben/alternative-heilmethoden/440943-meine-besten-heilpflanzenrezepte-fuer-eine-gesunde-familie/ Viele Grüße, Ihre GU Online-Redaktion
Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buchempfehlung
Das moderne Homöopathie-Buch für alle, die schnell und sicher das richtige Mittel finden möchten.
Besuchen Sie GU auf: