Fernweh-Futter aus der Happy-Healthy-Kitchen

So katapultiert Sie die Kokosnuss in die Karibik

Wer sehnt sich nach Sonne, Strand und Meer? Um das Fernweh zu stillen, brauchen Sie kein Flugticket – eine Dose Kokosmilch tut es auch. Wir verraten Ihnen, wie Sie Karibik-Feeling in Küche, Bad und Wohnzimmer bringen. Aloha, alle miteinander!

Unsere Geheimwaffe für gute Laune: Die nigelnagelneue GU-Kochbuchreihe „Happy-Healthy-Kitchen“. In „Coconut Cooking“ wird nicht nur mit der Kokosnuss gekocht, sondern auch das Haus dekoriert und der Beauty-Look aufgehübscht. Lassen Sie sich überraschen, was Sie alleine schon mit einer Dose Kokosmilch und ein paar Tropfen Kokosöl anstellen können. Wenn Sie das begeistert, werden Sie die anderen supercoolen Ideen aus „Coconut Cooking“ auf jeden Fall rundum glücklich machen: Love, Peace & Coconuts – mehr braucht es eben nicht, um happy zu sein!

1.) Mit einer Dose Kokosmilch Köstliches kochen: Meatballs in Kokos-Tomaten-Sauce

Mit der Dose Kokosmilch kochen: Meatballs in Kokos-Tomaten-Sauce
(c) Barbara Bonisolli

Zutaten für 2 Personen:
½ Vollkornbrötchen (vom Vortag)
4 Zweige Oregano (ersatzweise ½ TL getrockneter Oregano)
1 Knoblauchzehe
150 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
Salz
Pfeffer
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 EL Kokosöl

Für die Kokos-Tomaten-Sauce:
1 Zwiebel
200 g Tomaten
1 EL Kokosöl
150 g Kokosmilch
4 Stängel glatte Petersilie
Salz
Pfeffer
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 EL Currypulver (Madras)

Zubereitungszeit: 30 Min.
Garzeit: 25 Min.
Pro Portion: ca. 520 kcal,
23 g E, 42 g F, 11 g KH

Zubereitung:
1.) Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen. Den Oregano abbrausen, trocken schütteln, die Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Knoblauchzehe abziehen, halbieren und fein hacken. Das Brötchen gut ausdrücken und in feine Stücke zupfen. Mit dem Oregano, Knoblauch, Hackfleisch und Ei in eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und zu einem Fleischteig verkneten.

2.) Den Fleischteig in sechs Portionen teilen und diese zu tischtennisballgroßen Kugeln formen. Das Kokosöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Meatballs darin bei mittlerer Hitze in ca. 10 Min. rundherum braun braten.

3.) Inzwischen für die Sauce die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Tomaten am Stielansatz kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen, abschrecken, abtropfen lassen und die Schale abziehen. Das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Das Kokosöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebel und Tomaten unter Rühren darin 1–2 Min. anbraten. Mit der Kokosmilch ablöschen und 5–10 Min. zugedeckt köcheln lassen.

4.) Die Petersilie abbrausen, trocken tupfen, die Blättchen abzupfen und in Streifen schneiden. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Paprika und Curry abschmecken. Die Meatballs mit der Kokos-Tomaten-Sauce anrichten und mit der Petersilie bestreuen.

2.) Mit einer Dose Kokosmilch kreativ dekorieren: Dosen-Upcycling

Der Griff zur Kokosmilch-Dose ist zwar bequem, doch was tun mit der Verpackung? Wie wär’s mit Upcycling? Mit ein paar Utensilien lassen sich die Dosen ziemlich schnell in hübsche Stiftehalter oder Blumentöpfe upgraden.

Mit der Dose Kokosmilch dekorieren: Dosen-Upcycling
(c) Barabra Bonisolli

Für 3 Blumentöpfe brauchen Sie:
Spülmittel
3 Konservendosen
Klebeband (kein Malerkrepp)
Bio-Spraylack (z. B. weiß)
3 Sukkulenten (z. B. Kakteen, Aloe vera)

Anleitung:
1.) Die Konservendosen gründlich heiß auswaschen, für mehrere Stunden in Wasser legen und das Etikett und Kleberückstände vollständig entfernen.

2.) Die Dosen abtrocknen. Die oberen zwei Drittel mit Klebeband abkleben. Das untere Drittel in 3–5 Schichten lackieren, dabei jede Schicht mindestens 10 Min. antrocknen lassen. Die letzte Lackschicht mindestens 3 Stunden trocknen lassen.

3.) Das Klebeband abziehen. Die Konservendose bepflanzen oder als Stifte- oder Besteckhalter verwenden.

Easy Care: Sukkulenten sind absolut pflegeleicht: Sie müssen nur etwa einmal pro Monat gegossen werden, da sie in ihren meist dickfleischigen Blättern viel Wasser speichern können. Bei Bedarf können Sie sie mit etwas Kokos-Torf düngen.

3.) Mit Kokosöl die Haut wunderbar verwöhnen: Best Body-Butter

Pur Natur, mit den hochwertigsten Zutaten und dazu noch selbst gemacht: Das ist allerbestes Skin-Food für trockene und spröde Haut.

Mit Kokosöl die Haut verwöhnen: Body-Butter
(c) Barabra Bonisolli

Für 1 Glas (à 125 ml Inhalt) brauchen Sie:
50 g Kokosöl
50 g Kakaobutter (ersatzweise Sheabutter)
1 EL Mandelöl
1 EL Arganöl
10 Tropfen ätherisches Orangenöl
1 Schraubglas (ca. 125 ml Inhalt)

Anleitung:
1.) Das Kokosöl mit der Kakaobutter in eine kleine Schüssel geben und unter gelegentlichem Rühren über einem heißen Wasserbad behutsam schmelzen.

2.) Das Mandel- und Arganöl unterrühren. Das Orangenöl hinzufügen und ebenfalls unterrühren.

3.) Die Body-Butter in ein Glas füllen, zuschrauben und abkühlen lassen. Zur Verwendung die benötigte Crememenge mit sauberen Fingern oder einem kleinen Löffel aus dem Glas nehmen und dünn auf die Haut auftragen.

Simply the best: Kokosöl, Kakao- oder Sheabutter, Mandel- und Arganöl spenden der Haut Feuchtigkeit und sorgen für ein angenehmes Hautgefühl. Durch die Zugabe von ätherischen Ölen duftet die Body-Butter fein. Statt Orangenöl können Sie natürlich auch ein Öl Ihrer Wahl verwenden oder es ganz weglassen. Die Body-Butter hält bei Raumtemperatur ca. 6 Monate.

Kommentar schreiben
* Optionale Felder




Buch-Tipp
Der neue Foodtrend Kokosnuss für mehr gesund, mehr glow, mehr lecker
Neuer Food-Trend
Der neue Foodtrend für gesundes, knackiges und buntes Mixen in der Schüssel
Lust auf Müsli?
Der neue Foodtrend „healthy grains“ für kernigen Müsli-Genuss
Besuchen Sie GU auf: