Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer und Volker Mehl

Heilsam Kochen mit Ayurveda

Rezepte für deine Gesundheit

Warme Feigen im Kräuter-Frucht-Sud mit Kokos-Minz-Pesto, lauwarmer Süßkartoffelsalat mit Radieschen, Mandeln, Ziegenfeta und Zitronen-Tahin-Dressing… Klingt das nicht köstlich? Noch besser: Rezepte wie diese halten dich ganzheitlich gesund und wirken medizinisch. So können auch mögliche bestehende Krankheiten besser heilen. Wie ayurvedische Ernährung als Medizin funktioniert und wie du diese Heilkunst für dich optimal nutzen kannst, das veranschaulichen dir der prominente Mediziner Professor Dr. med. Dietrich Grönemeyer und der renommierte Ayurveda-Koch und Ernährungsexperte Volker Mehl in Heilsam kochen mit Ayurveda.

Mehr Vitalität und Ausgeglichenheit

Es erscheint vielleicht selbstverständlich: Die Selbstheilungskräfte in Schwung bringen, ist ein wichtiger Aspekt in der jahrtausendealten Heilkunst Ayurveda. Dabei kommt traditionell der Wirkung von Essen eine bedeutende Rolle zu. Denn Ayurveda ist bei weitem kein esoterischer Hokuspokus, sondern eine Wissenschaft, die im asiatischen Raum auch an Universitäten gelehrt wird. In der westlichen Welt kommen wir oft erst auf die Idee, alternative Wege zu beschreiten, wenn die Schulmedizin keinen Rat mehr weiß. Besser ist es natürlich, sich von vornherein durch gesunde Nahrungsmittel und eine entsprechende Lebensweise zu schützen. So bietet die Ayurveda-Küche optimale Gesundheitsprophylaxe.

Die Autoren über ihr neues Buch

Das neue Buch

Heilsam kochen mit Ayurveda

Professor Dr. Dietrich Grönemeyer engagiert sich leidenschaftlich für eine ganzheitliche Medizin. Hier beschreibt er seinen Weg zum Ayurveda und schlägt die Brücke zur westlichen Wissenschaft. Zusammen mit dem renommierten Koch und Ernährungsexperten Volker Mehl erklärt er anschaulich, welchen Stellenwert die Ernährung in der jahrtausendealten Heilkunst hat. Er zeigt auf, wie Nahrungsmittel im Körper wirken und wie Ayurveda uns helfen kann – oft sogar dann, wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß. Der große Rezeptteil bietet 84 einfache, aber äußerst raffinierte Gerichte, die den Gaumen kitzeln und die Selbstheilungskräfte in Schwung bringen. Ganz nach dem Motto: Keine Verbote, sondern jede Menge ganzheitlicher Genuss!
Heilsam kochen mit Ayurveda
29,99 

Die längste Feldstudie der Geschichte

Ayurveda ist ein traditionelles Medizinsystem, das bereits vor Jahrtausenden vermutlich in der Region des Himalajas entstanden ist und auf milliardenfacher Beobachtung und Heilerfahrung aufbaut. Die Theorien und die daraus erfolgten therapeutischen Konzepte sind jahrtausendelang immer wieder in der Praxis geprüft und erprobt worden und haben bis heute ihre Gültigkeit bewiesen.

 

Professor Grönemeyers Weltmedizin

Der Arzt Professor Dr. med. Dietrich Grönemeyer engagiert sich seit Langem leidenschaftlich für eine ganzheitliche Medizin. „Die moderne Medizin ist unbestreitbar eine Errungenschaft“, sagt er „doch leider vergisst sie allzu oft den Menschen hinter einer Krankheit.“ Für ganzheitliche und vor allem nachhaltige Heilung ist es wichtig, neues und altes Wissen zu vereinen. So werden in der ayurvedischen Medizin sowohl Körper als auch Geist und Seele bei der Behandlung berücksichtigt.

Hightech, Psychosomatik, Naturheilkunde und Heilung durch Ernährung: In unserem Buch erklärt Grönemeyer wie er seinen persönlichen Weg zum Ayurveda fand und wie der Brückenschlag zur modernen westlichen Wissenschaft gelingen kann. Neben Ernährung zählen dazu auch weitere Aspekte, die anschaulich erklärt werden. Das Wichtigste dabei: Es gibt im Prinzip keine Verbote, sondern jede Menge ganzheitlichen Genuss für den Gaumen!

Dietrich Grönemeyer

„Ayurveda ist eine systematische »Body-Mind-Medizin« für ein langes und gesundes Leben, deren Wirkung heute mehr und mehr auch wissenschaftlich nachgewiesen wird und die nie den Menschen aus dem Auge verliert.“

Professor Dr. med. Dietrich Grönemeyer

Unser großer Rezeptteil

Wenn du dich schon mit Ayurveda befasst hast, hast du sicher von den drei Energiemustern gehört, den Doshas. Diese sollten sich im Gleichgewicht befinden, doch jeder Mensch neigt eher zu einem Typ. Damit du dir bei der Auswahl der individuell passenden Gerichte leicht tust, findest du im Rezeptteil eine farbige Kennzeichnung für Kapha, Pitta und Vata. Diese werden den fünf Elementen Wasser, Erde, Feuer, Luft und Äther zugeordnet und jedem von ihnen werden spezielle Eigenschaften zugeschrieben. Volker Mehl, der aktuelle „Popstar der Ayurveda-Küche“, hat passend zu diesen Bioprinzipien 84 einfache, aber richtig raffinierte Gerichte zusammengestellt. Der Yogalehrer und Ayurveda-Experte zeigt, dass die Ayurvedaküche nichts mit Verzicht zu tun hat. Im Gegenteil geht es darum, das Leben zu genießen, seinen Körper und seinen Geist zu stärken und zu erfrischen, sich mit der Welt verbunden zu fühlen.

Die 3 Doshas: Welcher Typ bist du?

  • Kapha ist geprägt durch ein besonders langsames Verdauungsfeuer. Der Stoffwechsel ist träge, die Nahrung wird langsam verarbeitet. Einmal täglich Stuhlgang ist normal.
  • Bei pittadominierten Typen ist das Verdauungsfeuer stark. Diese Menschen haben oft mehrmals am Tag Stuhlgang.
  • Vata wiederum ist durch ein schwankendes Verdauungsfeuer gekennzeichnet. Dies macht sich dadurch bemerkbar, dass im Wechsel sowohl Verstopfung als auch Durchfall auftreten können.

Wobei kann Ayurveda helfen?

Teil 1: Abnehmen und Erkältung

Teil 2: Schlafstörungen

Teil 1: Abnehmen und Erkältung

Teil 2: Schlafstörungen

Mit den Doshas durch den Tag

Wir haben vier Rezepte für dich zum Ausprobieren ausgesucht. Auf was hast du am meisten Lust? Vielleicht kommst du auf den Geschmack, regelmäßig ayurvedisch zu kochen. Dann findest du in unserem Buch alles Wissenswerte, damit das stressfrei und genussvoll gelingt. Heilsam kochen mit Ayurveda eignet sich auch ideal als Geschenk für alle, deren Gesundheit dir besonders am Herzen liegt – oder die einfach gerne Rezepte mit einem exotischen Twist ausprobieren.

Apfel-Gewürz-Blinis mit Apfel-Schoko-Ingwer-Kompott

Kapha: Frühstück

Für das Kompott:
1 kg Äpfel | 2 EL Olivenöl | 3 EL Rohrzucker | 50 g gehackter Ingwer | Saft von 2 Zitronen | ½ TL Salz | 50 g Zartbitterschokolade

Für die Blinis:
2 Äpfel | 150 g Kichererbsenmehl | 150 ml Pflanzendrink | ½ TL Natron | 1 EL Rohrzucker | 1 TL Zimt | ½ TL gemahlener Kardamom | 4–5 EL Ghee

Zubereitung:

1. Für das Kompott die Äpfel waschen, vierteln, die Kerngehäuse herausschneiden und die Viertel in kleine Würfel schneiden oder grob reiben.

2. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Rohrzucker einstreuen und den Ingwer 3 Min. darin karamellisieren lassen. Zitronensaft, Apfelwürfel und Salz zugeben und alles weitere 10 Min. einköcheln lassen. Zum Schluss die Zartbitterschokolade darüberraspeln.

3. Während das Kompott etwas abkühlt, für die Blinis die Äpfel waschen, vierteln, die Kerngehäuse herausschneiden und die Viertel dann grob mit einer Küchenreibe reiben.

4. Die geriebenen Äpfel mit Kichererbsenmehl, Pflanzendrink, Natron, Rohrzucker, Zimt und Kardamom zu einem cremigen, noch leicht flüssigen Teig verquirlen und 5 Min. quellen lassen.

5. Ghee in einer Pfanne erhitzen und mit einem kleinen Schöpflöffel mehrere Portionen Teig hineingeben. Die Blinis von jeder Seite in ca. 5 Min. goldbraun backen.

Lauwarmer Süßkartoffelsalat mit Radieschen, Mandeln, Ziegenfeta und Zitronen-Tahin-Dressing

Kapha: Mittagessen

Zutaten:

800 g Süßkartoffeln | 1 Bund Frühlingszwiebeln | 6 Radieschen | 150 ml Olivenöl | 2 TL Sesampaste (Tahin) | Saft von 1 Zitrone | 1 EL Honig | ½ TL Salz | 50 g grob gehackte Mandeln | 200 g Ziegenfeta | 2 EL Granatapfelsirup

Zubereitung:

1. Die Süßkartoffeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. 300 ml Wasser in einem Topf mit Siebeinsatz zum Kochen bringen, die Süßkartoffeln in den Einsatz geben und bei geschlossenem Deckel im Wasserdampf ca. 20 Min. bissfest garen.

2. Währenddessen die Frühlingszwiebeln und Radieschen putzen, waschen und in Ringe bzw. Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Frühlingszwiebeln darin anschwitzen.

3. Für das Dressing das restliche Öl mit Sesampaste, Zitronensaft, Honig und Salz in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab sämig mixen.

4. Die gedämpften Süßkartoffeln auf einer großen Platte verteilen, Radieschen, Frühlingszwiebeln und gehackte Mandeln darübergeben. Ziegenfeta darüberbröseln und alles mit Tahindressing und Granatapfelsirup beträufeln.

Kross gebratener Blumenkohl mit karamellisierten Zwiebeln und Kräuterquark

Pitta: Mittagessen

Zutaten:

1 Blumenkohl | 2 rote Zwiebeln | 1 großes Bund gemischte Kräuter (z. B. Schnittlauch, Oregano, Koriander, Salbei) | 5–6 EL Ghee | 1 EL Rohrzucker | 500 g Quark | 1 TL Chiliflocken | ½ TL Salz | abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

Zubereitung:

1. Den Blumenkohl waschen und in einzelne Röschen teilen und diese je nach Größe nochmals halbieren. In einem großen Topf in etwas Wasser ca. 8 Min. bissfest garen. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

2. Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. In einer Pfanne etwas Ghee erhitzen und die Zwiebelwürfel darin kräftig anbraten, bis sie bräunen. Rohrzucker zugeben und 2–3 Min. karamellisieren lassen.

3. Weiteres Ghee in einer großen Pfanne erhitzen und den Blumenkohl richtig kross anbraten, damit er Farbe bekommt. Dabei nicht zu viel Fett und nicht zu viel Blumenkohl in die Pfanne geben, lieber auf zwei- oder dreimal anbraten. Zum Schluss die gebratenen Zwiebeln beifügen.

4. Die gehackten Kräuter mit Quark, Chiliflocken, Salz und Zitronenschale verrühren. Zum Blumenkohl reichen.

Goldene Kurkumabirne auf Milchreis mit Sesamcrispies und Rübensaft-Sternanis-Reduktion

Pitta

Zutaten:

2 Birnen | 1 frische Bio-Kurkumawurzel | 250 ml Orangensaft | 4 EL Rübendicksaft | 4 Sternanise | 150 g Milchreis vom Vortag | 2 Sesam-Krokant-Schnitten | Zartbitterschokolade (nach Belieben)

Zubereitung:

1. Die Birnen waschen, schälen, vierteln und die Kerngehäuse herausschneiden. Die Kurkumawurzel waschen und in Scheiben schneiden (bei Nichtbioware vorher schälen). Den Orangensaft aufkochen, dann die Hitze reduzieren, Kurkuma und Birnen zugeben und 15 Min. leise köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

2. In einem Topf 200 ml Wasser mit dem Rübendicksaft verrühren. Den Sternanis zugeben, das Ganze zum Kochen bringen und dann 15 Min. unter gelegentlichem Rühren einreduzieren.

3. Den Milchreis auf Teller oder Schälchen verteilen, die Birnenviertel daraufgeben, die Sesam-Krokant-Schnitten
darüberbröckeln und die Rübensaft-Sternanis-Reduktion aufträufeln. Zum Schluss nach Belieben noch Schokolade darüberraspeln.

ONLINE-VERANSTALTUNGSREIHE 2021

Erst­mals ge­mein­sam li­ve: Das Er­sch­ei­nen ih­res ge­mein­sa­men Bu­ches Heil­sam kochen mit Ayur­ve­da fei­ern Prof. Dr. Diet­rich Grö­ne­mey­er und Vol­ker Mehl mit ei­ner vier­tei­li­gen Ver­an­s­tal­tungs­rei­he.

MEHR ÜBER DIE AUTOREN

Autorenfoto Dr. Dietrich Grönemeyer

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer ist Arzt, Wissenschaftler, Autor und Begründer der Mikrotherapie. Der Stifter für Weltmedizin und Prävention gilt als einer der führenden Gesundheitsexperten in Deutschland, hat zahlreiche Bestseller verfasst und ist geschätzter Gast in TV- und Radiosendungen.

Zum Autorenprofil
Autorenfoto Volker Mehl

Volker Mehl ist als Ernährungsberater und Yogalehrer in seinem Ayurveda-Gesundheitszentrum und seiner Ayurveda-Kochschule in Heppenheim tätig. Er gilt als Deutschlands angesagtester Ayurvedakoch, beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit ganzheitlichen Heilmethoden und ist zweifacher Gewinner des Gourmand World Cookbook Award.

Zum Autorenprofil