Health Food Rock´n´Roll

Health-Food vom TV-Mediziner Doc Esser

So cool geht gesund

Brauchen wir wirklich teure Superfoods, um uns super zu ernähren? Hält uns tatsächlich nur der totale Verzicht auf alle Genussmittel bis ins hohe Alter fit? Der bekannte TV-Star Doc Esser hat da eine viel smartere Lösung parat: Einfach „normal“ essen – und damit automatisch deine Zellen gesund halten!

Doc Esser liefert Futter für die Zellen

Auf der Suche nach einer gesunden Ernährung, die dich fit und schlank hält, bist du bisher schon vielen Ernährungstrends hinterhergejagt? Dann wird es Zeit für diese Lektüre: Heinz-Wilhelm Esser – besser bekannt als „Doc Esser“ aus dem WDR – hat für dich ein Buch geschrieben, damit du endlich lernst, auf dein Bauchgefühl zu hören.

Doc Esser verrät dir den Schlüssel zum Erfolg: Eine gesunde Ernährung, die reich an sekundären Pflanzenstoffen ist, unseren Zellen schmeichelt und ohne viel Chichi mit superleckeren, regionalen Zutaten funktioniert. Denn kümmern wir uns um die Basis unseres Körpers – die kleinsten Einheiten unseres Organismus – werden wir mit einem langen, vitalen Leben belohnt. Und das Beste: Unsere Zellen gesund zu ernähren, ist viel einfacher, intuitiver und vor allem spaßiger als du bisher vielleicht gedacht hast.

Das erwartet dich in „Health Food Rock ’n‘ Roll“:

Doc-Esser-mit-Bund-Moehren
  • Food-Facts, die rocken: Lerne etwas über Zellgesundheit, Mitochondrien und oxidativen Stress, damit du verstehst, wie der Körper funktioniert und worauf es wirklich ankommt.
  • Wissenschaftliches Know-how, das man versteht: Als Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie kennt sich Doc Esser bestens mit dem menschlichen Körper aus. Mindestens genauso gut versteht er es, die fundierten Fakten locker, verständlich und unterhaltsam zu vermitteln.
  • Rezepte, die schmecken: Der richtige Speiseplan führt dich zu einem gesunden, aktiven Leben und hat rein gar nichts mit Selbstaufgabe zu tun. Doc Essers Lieblingsgerichte sind garantiert nicht fade!
  • Zutaten, die aus der Heimat stammen: Für den gesunden Speiseplan von Doc Esser brauchst du keine abgefahrenen Superfoods. Die Stars auf dem Teller sind zum Beispiel Rote Bete, Avocados oder Hülsenfrüchte, die in kreative, trendige Gerichte verpackt werden.
  • Essen, das Spaß macht: Doc Esser möchte dir mit seinem Buch die Angst vor „falschem“ Essen oder ungesunden Gerichten nehmen. Schließlich kommt es auf den Mittelweg an, bei dem du auch mal sündigen darfst.

„Gesund gestorben ist trotzdem tot.“

Doc Esser

Das Buch

Health Food Rock ’n’ Roll

Doc Esser - der "junge Wilde" unter den TV-Ärzten - erklärt das populäre Thema Ernährungsmedizin endlich so, dass es wirklich jeder versteht. In seiner typisch lockeren Art erläutert er - ausgehend von den Zellen, den kleinsten und doch wichtigsten Einheiten unseres Körpers - was gesunde Ernährung für uns alles tun kann. Dabei entlarvt er so manches trendige Superfood als Superbetrug und zeigt auch, warum man lieber öfter mal auf das eigene Bauchgefühl als auf dogmatische Ernährungsexperten vertrauen sollte. Getreu dem Motto "Gesund gestorben ist trotzdem tot" plädiert er für einen entspannten Umgang mit der Ernährung. Und dass gesundes Essen auch wirklich Spaß machen kann, zeigen die 40 leckeren Rezepte, die diesen nicht ganz alltäglichen Ratgeber abrunden!

Health Food Rock ’n’ Roll
22,00 

Doc Esser über sein neues Buch

Kochen für die Zellen: So geht’s mit Doc Essers Buch

Goji-Beeren, Chia-Samen oder Spirulina – solche Superfoods gelten in puncto gesunde Inhaltsstoffe als Spitzenreiter unter den Lebensmitteln. Sie sollen wahre Superkräfte besitzen und uns Krankheiten vom Leib halten. Fakt ist: Es gibt durchaus Inhaltsstoffe, die sich besonders günstig auf die Zellgesundheit auswirken und uns deshalb vor sogenanntem „oxidativem Stress“ bewahren, der wiederum die Entstehung von Krankheiten begünstigt.

Die Rede ist von sekundären Pflanzenstoffen. Kostspielige Superfoods braucht man für seine Ernährung deshalb aber trotzdem nicht! Es gibt heimische Produkte, die nur so vor sekundären Pflanzenstoffen und anderen wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen oder Mineralstoffen strotzen.

Welche das sind und was du damit Cooles kochen kannst, verrät dir Doc Esser in seinem Buch „Health Food Rock ’n‘ Roll“. Wir zeigen dir hier schon einmal echte Top-Favoriten, an denen du erkennst: Wahres Health-Food ist alles andere als langweilig – es ist purer Rock ’n‘ Roll!

„Okay, sekundäre Pflanzenstoffe sind also der heiße Sch… und sorgen für gut gelaunte Zellen und damit gesunde Zellbesitzer.“

Doc Esser

TV-Snack in Bestform: Exotische Grünkohlchips

Chips knabbern vor dem Fernseher ist ungesund? Von wegen! Mit dieser Alternative verwandelst du den Fernsehabend in ein Freudenfest für deine Zellen: Dieser Snack liefert dir Vitamine, Mineralien und optimiert obendrein noch die Blutfettwerte.

Kale-Chips: trendy Health-Food aus regionalem Grünkohl.

Zutaten (Für 4 Personen | Zubereitung: 20 Min. | Backzeit: 15 Min.)

  • 8 Grünkohlblätter (ca. 150 g; geputzt)
  • 80 g Erdnussmus mit Stückchen („crunchy“)
  • 80 g süße Chilisauce
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 200° vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Grünkohlblätter putzen, harte Rippen entfernen und die Blätter in ca. 3 cm große Stücke reißen. Die Grünkohlstücke gründlich waschen und trocken schleudern.

2. Erdnussmus, Chilisauce, Rapsöl und 1 Prise Salz verrühren. Jeweils die Hälfte des Grünkohls mit der Hälfte der Würzmischung in einer großen Schüssel verkneten, bis die Blätter gleichmäßig bedeckt sind.

3. Die Grünkohlstücke auf den vorbereiteten Blechen verteilen und im heißen Ofen (Mitte) ca. 15 Min. backen, dabei nach ca. 12 Min. überprüfen, ob sie schon trocken sind. Sie sollen rascheln, aber keinesfalls verbrennen. Die fertigen Chips aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und am besten bald essen.

Healthy Streetfood: Falafeln mit Sesamdip

Du möchtest dir echten Streetfood-Genuss nach Hause holen? Wie wäre es mit diesen leckeren Powerbällchen samt Sesamdip? Die stellen Pommes und Co. problemlos in den Schatten: Sie wirken antioxidativ und sind gut für die Verdauung.

Falafeln bestehen aus gesunden Kichererbsen.

Zutaten (Für 6 Personen | Zubereitung: 50 Min. | 12 Stunden Quellen)

  • 200 g getrocknete Kichererbsen
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • je 1 Bund Petersilie und Koriandergrün
  • 6 Zweige Minze
  • 1 ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ½ TL gemahlene Kurkuma
  • 4 Msp. Chilipulver
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 4 EL Kichererbsenmehl
  • 3 EL Tahin (Sesampaste)
  • 4 EL Joghurt (3,5 % Fett)
  • 6 EL Zitronensaft
  • Öl zum Frittieren

Zubereitung:

1. Die Kichererbsen in reichlich kaltem Wasser ca. 12 Std. einweichen. Anschließend in ein Sieb abgießen, abbrausen und gut abtropfen lassen. Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen schälen, fein würfeln. Kräuter abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und grob zerschneiden.

2. Die vorbereiteten Zutaten mit Gewürzen und 1 ½ TL Salz im Blitzhacker oder mit dem Pürierstab pürieren. Backpulver und 2–4 EL Kichererbsenmehl unterrühren, bis eine eher trockene Masse entsteht. Daraus ca. 30 Bällchen formen. Den Teig gut zusammendrücken, er lässt sich nicht rollen.

3. Für den Dip den restlichen Knoblauch schälen und in ein kleines Schälchen pressen. Mit Tahin, Joghurt, Zitronensaft und 7–8 EL Wasser (je nach gewünschter Konsistenz) verrühren, salzen und pfeffern.

4. In einer weiten Pfanne das Öl zum Frittieren erhitzen, darin die Bällchen portionsweise in 3–4 Min. goldbraun backen. Herausheben und auf Küchenpapier entfetten, eventuell im 80° heißen Ofen warm halten. Mit dem Sesamdip servieren.

Gesunde Flammkuchen-Alternative: Spinatfladen mit Cabanossi

Überraschend anders: Statt Flammkuchen aus Standard-Teig solltest du Doc Essers liebste grüne Variante probieren. Sie wirkt – dem Spinat sei Dank – antioxidativ und liefert viele Ballaststoffe.

So kreativ verpackt schmeckt gesunder Spinat noch besser.

Zutaten (Für 2 Personen | Zubereitung: 20 Min. | Quellen: 15 Min.  | Backzeit: 25 Min.)

  • 100 g Mozzarella
  • 50 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 200 g Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Eier (M)
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 20 g Flohsamenschalen
  • 1 TL Backpulver
  • Salz
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 g Cabanossi
  • 4 EL Crème fraîche

Zubereitung:

1. Mozzarella klein schneiden und mit dem Frischkäse in einem Topf bei kleiner Hitze unter Rühren erwärmen, bis sich der Mozzarella aufgelöst hat. Etwa 10 Min. abkühlen lassen. Inzwischen den Spinat verlesen, waschen, gut abtropfen lassen und grob hacken. Den Knoblauch schälen.

2. Eier, Spinat und Knoblauch in einen hohen Rührbecher geben und fein pürieren. Käsemix dazugeben und so lange untermixen, bis sich alles verbunden hat. In eine Schüssel umfüllen. Mit Mandeln, Flohsamenschalen, Backpulver und ½ TL Salz verrühren und den Teig 15 Min. quellen lassen.

3. Den Backofen auf 175° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig in 4 Portionen auf das Backblech setzen und jeweils zu einem etwa 20 cm langen und 1 cm hohen Oval verstreichen. Im vorgeheizten Ofen (Mitte) ca. 15 Min. backen.

4. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen. Zwiebel und Cabanossi in feine Ringe schneiden. Das Blech nach 15 Min. Backzeit aus dem Ofen nehmen, die Fladen mit je 1 EL Crème fraîche bestreichen und zu gleichen Teilen mit Zwiebelringen und Cabanossi bestreuen. Weitere 10 Min. backen, dann die Fladen aus dem Ofen nehmen und noch heiß servieren.

Mehr über den Autor

AutorenFoto Heinz-Wilhelm Esser

Heinz-Wilhelm (oder auch: „Heiwi“) Esser ist einer der coolsten Ärzte Deutschlands – ein tätowierter Kerl, der auch noch Mediziner ist. Als Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie verfügt er über eine ausgezeichnete Expertise und gleichzeitig versteht er es, sein Wissen verständlich zu verpacken. 

Zum Autorenprofil

Das könnte dich auch interessieren