Pflanzen for Future

Artenvielfalt schützen: vom Stadtpark bis zur Salzwiese

Wenn du gern in der Natur unterwegs bist und dich ein wenig mit Pflanzen auskennst, ist es dir bestimmt auch schon aufgefallen: Überall findet sich Kahlschlag, es gibt immer weniger Flurgehölze, Hecken oder Streuobstwiesen. Dafür dominieren intensiv genutzte Landwirtschaftsflächen, meist beherrscht von Monokulturen.

Extrembotaniker Jürgen Feder meint: „Das ist völlig wertlos für Vögel, Insekten und andere Tiere.“ Letztlich bedeutet das Artensterben bei Pflanzen konkret: Auch unser Lebensraum steht auf dem Spiel – die Erde. Der gelernte Landschaftsgärtner und Diplomingenieur für Landespflege will nicht tatenlos zusehen.

Sein Ratgeber Der Pflanzenretter bietet einen Überblick besonders schützenswerter Pflanzen.

Das Konzept der Arche

111 Arten hat Jürgen Feder für seine persönliche „Arche“ gesammelt. Nur ein Bruchteil der tatsächlichen Vielfalt unserer heimischen Lebensräume und doch wichtige Stellvertreter der wild wachsenden Pflanzenarten in Deutschland. Federe hat sie mit Bedacht ausgewählt, um sie vor dem Untergang zu retten. Sein persönliches „Startkapital“ für den Fall der kompletten Öko-Katastrophe.

So fatalistisch das klingen mag: Vor der Kulisse eines möglichen Super-Gaus führt uns Naturkenner Feder noch einmal die faszinierende Vielfalt der Fauna vor Augen, die gleich vor unserer Haustüre (noch) gedeiht. Der Pflanzenretter ist damit weniger Abgesang als eine Hymne auf die Natur.

Entdecke die Wollkopf-Kratzdistel & Co.

Der Pflanzenretter ist eine Einladung zu einem Streifzug durch die verschiedenen Gebiete:

Vom Bürgersteig geht es in die freie Landschaft, zwischen Häusern hindurch über Wiesen, Heiden, Magerrasen, durch Wälder, über Bäche und Flüsse, Straßen entlang, zu Dämmen, Gebüschen und Waldsäumen.

Dabei zeigt dir Feder nicht nur die prominenten Vertreter der großen Pflanzengattungen, sondern auch vermeintliche Unkräuter, wie die Wollkopf-Kratzdistel oder den Krähfuß-Wegerich, die doch wichtige Funktionen im Ökosystem erfüllen.

Das findest du im Buch:

• eine botanische Reise durch Deutschland
• 111 wichtige Arten
• Tipps, wie du zum Artenschutz beitragen kannst
• Funktion und Wert vermeintlicher „Unkräuter“
• einen neuen Zugang zur Natur
• wertvolle Inspirationen rund um die heimische Fauna

Apokalypse now?

Feders Kaleidoskop der Botanik öffnet die Augen für einen neuen, achtsameren Blick auf die Welt der Pflanzen. Unser Autor sagt: „Ich  hoffe natürlich inständig, dass eine Apokalypse niemals Wirklichkeit wird. Sondern dass wir gemeinsam doch noch die Kurve kriegen und eine lebenswerte Zukunft auf Erden gewährleistet bleibt.“ Du willst auch Pflanzen retten? Dann lass dich von Feders 111 Tipps inpirieren!

Das neue Buch

Der Pflanzenretter

Herr Feder ist der Pflanzenretter! Angesichts der Brisanz des Themas Artensterben macht sich der bekannte Botaniker auf, um das zu tun, was er schon immer tut: Pflanzen retten. Angefangen im Norden Deutschlands sammelt er 111 wichtige Arten auf seine persönliche Arche Noah ein – Arten, die repräsentativ für unsere Lebensräume und unsere heimische Vielfalt stehen. Er durchquert auf dieser Reise ganz Deutschland bis hin zum Alpenraum und erklärt, warum sogar Gänseblümchen schützenswert sind. Er öffnet dem Leser die Augen für die Vielfalt der Natur, für die Funktion und den Wert vermeintlicher „Unkräuter“ und erklärt letztlich auch, was jeder zum Artenerhalt und den Schutz der Natur beitragen kann.

Der Pflanzenretter
22,00 

Über unseren Autor

Jürgen Feder

Der Diplom-Ingenieur für Landespflege, Flora und Vegetationskunde Jürgen Feder zählt zu den bekanntesten Experten für Botanik in Deutschland und ist ein gefragter Referent zum Thema Farn- und Blütenpflanzenwelt Nordwestdeutschlands.

Zum Autorenprofil

Weitere Beträge und Bücher zu den Themen