Alles zum Thema

PASTA

Fai da te, mach es selbst!

Pasta selber machen klingt nach viel Arbeit und Zeit. Stimmt! Aber das Resultat hat noch jeden überzeugt. Finde hier unsere Grundrezepte für einen feinen Pasta-Teig. Und dann natürlich auch Rezepte für die zur Pasta passenden Saucen. Klassiker und neue Anregungen für dich.

Wenn du erste einmal gefallen daran gefunden hast, deinen Pasta-Teig selbst herzustellen, dann lohnt auf alle Fälle die Investition einer Nudelmaschinen. Mit ihr bekommst du deinen Teig schneller und vorallem schön gleichmäßig dünn ausgerollt

Klar, kann man dann auch noch Saucen kreieren. Aber die selbst gemachten Nudeln nur mit etwas geschmolzener Butter oder gutem Olivenöl begießen, frische Tomatenwürfel und frisch geriebener Käse drauf – fertig ist ein köstliches Gericht. Wir zeigen, wie „Pasta alla mamma“ einfach von der Hand geht. Und dann gibt es noch ein paar Klassiker-Rezepte, die absoluten Lieblinge der Pasta-Küche.

Grundrezept: Pasta-Teig selbst gemacht

Zutaten: 300 g Mehl (Type 405 oder 505) | 3 Eier | ½ TL Salz

Pastateig selber machen
Pastateig selber machen
Pastateig selber machen
Pastateig selber machen
Pastateig selber machen

Zubereitung:

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben; in die Mitte eine Mulde eindrücken.

2. Die Eier einzeln aufschlagen und in die Mulde gleiten lassen.

3. Das Salz zufügen.

4. Die Zutaten von der Mitte heraus, am besten mit einer Gabel, vermengen.

5. Vom Rand her immer mehr Mehl einrühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht

6. Den Teig dann mit den Händen weiter bearbeiten. Bei Bedarf 1 bis 2 TL Wasser zugeben; wer möchte gibt 1 bis 2 TL Olivenöl dazu.

7. Den Teig weiterkneten, am besten mit den Handballen immer wieder auseinanderziehen und dann zusammenschlagen. Ca. 10 Min. kneten, bis er glatt und geschmeidig ist.

8. In Klarsichtfolie einschlagen und 1 Std. ruhen lassen.

Zubereitung:

1. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben; in die Mitte eine Mulde eindrücken.

2. Die Eier einzeln aufschlagen und in die Mulde gleiten lassen.

3. Das Salz zufügen.

4. Die Zutaten von der Mitte heraus, am besten mit einer Gabel, vermengen.

5. Vom Rand her immer mehr Mehl einrühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht

6. Den Teig dann mit den Händen weiter bearbeiten. Bei Bedarf 1 bis 2 TL Wasser zugeben; wer möchte gibt 1 bis 2 TL Olivenöl dazu.

7. Den Teig weiterkneten, am besten mit den Handballen immer wieder auseinanderziehen und dann zusammenschlagen. Ca. 10 Min. kneten, bis er glatt und geschmeidig ist.

8. In Klarsichtfolie einschlagen und 1 Std. ruhen lassen.

Pastateig selber machen
Pastateig selber machen
Pastateig selber machen
Pastateig selber machen
Pastateig selber machen

Zum Weiterverarbeiten den Teig auf einer bemehlten Fläche mit den Handballen flach ausdrücken. Dann mit einem Nudelholz sehr dünn ausrollen. Oder man hat eine Nudelmaschine und zieht das Teigstück entsprechend durch.

Kleine Kochkunde

Pro 100 g Nudeln solltest du mindestens 1 l Wasser in einen großen Topf gießen, zum Kochen bringen und dann erst salzen. Pro Liter Wasser 1 gehäufter TL Salz ist die richtige Dosis. Die Nudeln ins sprudelnd kochende Wasser geben und umrühren, damit sie nicht am Topfboden anhängen. Frische Nudeln sind schon nach wenigen (ca. 3) Minuten bissfest gegart.

Selbst gemachte Ravioli mit Ricotta-Kräuter-Füllung

Agnolotti mit Kaninchen-Schweinefleisch-Füllung

Zutaten (für 4 Personen):

1 frischen Pasta-Teig (siehe oben)

250 g Ricotta

1 Ei

½ TL Salz

Pfeffer

1 EL gehackte Petersilie

Je ½ TL gehackter Salbei und Thymian

einige Rosmarinnadeln, fein gehackt

80 g frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:

1. Die Zutaten für die Füllung in einer Schüssel vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Den Pastateig dünn in ca. 12 cm lange Bahnen ausrollen. Auf der Fläche die Füllung in Abständen von ca. 8 cm setzen. Dann mit einem gezacktem Teigrädchen ausschneiden.

3. Die Rechtecke zu Quadraten zusammenklappen. Wenn sie nicht richtig kleben wollen, die Teigränder mit etwas Wasser oder Eiweiß bestreichen. Die Teigränder gut gegeneinander festdrücken.

Ravioli selber machen
Ravioli selber machen
Ravioli selber machen

4. Die Ravioli in sprudelnd kochendes Salzwasser geben; dann sofort die Hitze reduzieren und die Teigtäschchen in ca. 8 bis 10 Minuten ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen und mit in Butter frittierten Salbeiblättern und der gebräunten Butter servieren.

Zubereitung:

1. Die Zutaten für die Füllung in einer Schüssel vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Den Pasta-Teig dünn in ca. 12 cm lange Bahnen ausrollen. Auf der Fläche die Füllung in Abständen von ca. 8 cm setzen. Dann mit einem gezacktem Teigrädchen ausschneiden.

3. Die Rechtecke zu Quadraten zusammenklappen. Wenn sie nicht richtig kleben wollen, die Teigränder mit etwas Wasser oder Eiweiß bestreichen. Die Teigränder gut gegeneinander festdrücken.

4. Die Ravioli in sprudelnd kochendes Salzwasser geben; dann sofort die Hitze reduzieren und die Teigtäschchen in ca. 8 bis 10 Min. ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen und mit in Butter frittierten Salbeiblättern und der gebräunten Butter servieren.

Ravioli selber machen
Ravioli selber machen
Ravioli selber machen

Lasagne – der Klassiker aus dem Ofen

Zutaten (für 4 Personen):

Für die Fleischsauce: 1 Zwiebel | 1 Möhre | 1 Stange Staudensellerie | 2 Knoblauchzehen | 2 EL Olivenöl | 600 g Rinderhackfleisch oder gemischtes Hackfleisch | 1 Dose stückige Tomaten (800 g) | 100 ml Rotwein | Salz, schwarzer Pfeffer | 1 TL Thymian | 1 TL Oregano

Für die Bechamelsauce: 40 g Butter | 20 g Mehl | 250 ml Milch | Salz, schwarzer Pfeffer | Frisch geriebene Muskatnuss

Außerdem: 1 frischen Pastateig (siehe oben) | 80 g geriebener Parmesan | 200 g geriebener Mozzarella

Lasagne

Zubereitung:

1. Zwiebel, Möhren und Staudensellerie putzen und klein würfeln. Den Knoblauch schälen und fein würfeln.

2. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und das Hackfleisch darin bei großer Hitze anbraten. Es sollte schön krümelig sein. Das Gemüse unter Rühren kurz darin mit anschwitzen, den Knoblauch zugeben und mit dem Rotwein aufgießen. Den Bratensatz vom Topfboden lösen.

3. Die Tomaten dazugießen, mit Salz, Pfeffer, Oregano und Thymian würzen und alles bei geringer Hitze gute 70 Min. köcheln lassen. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugießen; es sollte eine schöne sämige Sauce entstehen.

4. Für die Bechamelsauce die Butter in einem nicht zu großen Topf zerlassen. Das Mehl einrühren, bis es sich mit der flüssigen Butter verbunden hat. Dann unter Rühren bei geringer Hitze die Milch in kleinen Portionen zugießen; am besten mit einem Schneebesen rühren. Das solange weiderholen, bis die Milch komplett im Topf ist. Die Sauce ca. 15 Min. köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

5. Den Teig dünn ausrollen. Aus dem Teig ca. 10 x 18 cm große Teigplatten ausschneiden – das hängt von deiner Ofenform ab. Die Teigplatten einzeln in sprudelnd kochendem Salzwasser ca. 1 Min. garen; herausheben, kalt abschrecken und am besten auf einem sauberen Küchenhandtuch ausbreiten.

6. In eine Auflaufform etwas Bechamelsauce geben und mit einigen Teigplatten auslegen. Etwas Bolognesesauce ca. 1 cm dick darauf verstreichen. Etwas Bechamelsauce darauf ziehen und dünn mit Parmesan bestreuen. Dann erneut Teigplatten auflegen und so verfahren, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Die Lasagne mit dem geriebenen Mozzarella bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 40 bis 50 Mi. goldbraun backen.

Die schnellste Tomatensauce der Welt

Zutaten (für 4 Personen):

2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 2 EL Olivenöl | 1 EL Balsamico-Essig | 1 TL Zucker | 800 g stückige Tomaten (Dose oder Glas) | Salz, Pfeffer | Basilikumblätter | Parmesan zum Bestreuen

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung:

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

2. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten; dann den Knoblauch dazugeben. Kurz mit anschwitzen lassen. Den Zucker einrühren und ein wenig karamellisieren lassen. Mit dem Balsamico-Essig ablöschen.

3. Die Tomaten dazugeben und alles 15 Min. köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

4. Die Basilikumblätter waschen und bei Bedarf grob schneiden.

5. Inzwischen die Pasta al dente kochen und abgießen. In Tellern verteilen mit der heißen Tomatensauce übergießen und mit Parmesan bestreuen. Die Basilikumblätter darüber verteilen und gleich servieren.

Tomatensugo

Mehr Rezepte findest du in unseren Büchern:

Unsere Beiträge zum Thema:

Pastateller

Pasta für Feinschmecker

Feine Pasta-Rezepte

Pasta ist bestens geeignet für die leckere, schnelle Küche (siehe unsere Beiträge). Hier aber findest du richtig feine Rezepte, die ein bisschen Zeit brauchen, aber absolute Gaumenschmeichler sind.

Zum Rezept
Pasta con Pollo

Klassiker – Pasta al Pollo

Schnelles Pasta-Gericht

Und hier haben wir ein Rezept für die Alltagsküche – Pasta al Pollo – ein italienischer Dauerbrenner. Köstlich und schnell kreiert. Mit der beliebten Bucatini, die wir hier gerne als Makkaroni bezeichnen.

Zum Rezept
Spaghetti mit veganer Sauce

Italien vegan genießen

Gemüseküche in Hülle und Fülle

Die italienische Küche begeistert nicht nur durch Pizza und Pasta. Auch die zahlreichen Gemüsegerichte – jede Saison verführt mit einem anderen Gemüse – zeigen die große Vielfalt und Kochkunst dieses Landes. Und zufällig sind viele eben auch vegan.

Zum Rezept
Italien Landschaft

Italien – immer eine Reise wert

Unsere Slowfood-Osterien

Italien kulinarisch genießen – abseits des Gewohnten oder aber gerade in den renommierten Stätten italienischer Kochkunst. Finde mit uns und Slowfood das Beste, was Italien dir auf den Teller und ins Glas bringen kann.

Zum Rezept
One Pot Pasta

One Pot Pasta

Alles aus einem Topf

Du isst gerne Pasta? Und gerne oft und auch schnell zubereitet? Dann sind die Rezepte unserer One-Pot-Pasta Bestseller genau das Richtige für dich. Das sind absolute Ratz-fatz-Gerichte, aus nur einem Topf. Das besondere: Die Nudeln köcheln gleich mit in der Sauce und nehmen diese entsprechend gut auf – so wird das Ganze zum Aromawunder.

Zum Rezept
Nudeln-ohne-Kohlenhydrate

Nudeln ohne Kohlenhydrate

Leichte Küche

Wacher sein, sich fitter fühlen, schlanker werden: Der Verzicht auf Kohlenhydrate hat viele Vorteile. Einen ziemlich großen Nachteil aber leider auch. Nämlich den, dass wir uns im Low-Carb-Leben weder eine Portion Lasagne, noch eine Gabel Carbonara oder einen Löffel Bolognese gönnen dürfen.

Zum Rezept
Nudeln_mit_Tomatensauce

Nudeln mit Tomaten-Sauce

Superfood-Rezept

Batman, Superman, Spiderman – wer braucht schon diese maskierten Helden, wenn er unsere Superfoods haben kann? Wir verraten, welche Nahrungsmittel mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet sind – ganz ohne Spinnenbiss und Co.

Zum Rezept
Thailaendischer_Rindfleischsalat

Thailändischer Rindfleischsalat mit Konjak-Nudeln

Ein Low-Carb-Rezept für jeden Tag

Gesunde und leckere Ernährung im stressigen Büroalltag? Klingt nach einem Ding der Unmöglichkeit. Doch es geht: mit Low Carb – das Kochbuch für Berufstätige!

Zum Rezept

Das könnte dich auch interessieren: