Alles zum Thema

Fasten

Sich zurückziehen vom Alltagsstress, zur Ruhe kommen, sich auf sich selbst besinnen. Das alles können Gründe sein, zu fasten. Fasten betrifft den ganzen Menschen, d.h. Körper, Geist und Seele. Und: Richtiges Fasten geschieht in einem zeitlich begrenzten Rahmen, am besten auch in anderen Räumlichkeiten. Fastenkliniken und Dependancen bieten professionell strukturierte und geschützte Kur-Modelle an. Aber viele führen eine Fastenwoche oder -wochen bei sich zu Hause durch – auch ein gangbarer Weg.

Was genau meint „Fasten“?

Fasten gilt als eine jahrtausendealte Methode, die in vielen Kulturen historisch belegt ist und zumeist religiös verbunden war. Der Mensch verzichtet in einem gewissen Zeitraum komplett auf Nahrung und sämtliche Genussdrogen, wie beispielsweise Nikotin, Alkohol und/oder Zucker. Diese Zeit der Enthaltsamkeit wird zumeist von diversen Ritualen wie Meditationen, Waschungen und Massagen begleitet. Ziel ist es, dass der Mensch zur Ruhe kommt, achtsam mit sich und seiner Umwelt umgeht und seine innere Balance (wieder-)findet.

Im 19. Jahrhundert wurde das religiös oder spirituell motivierte Fasten erweitert und in den medizinischen Bereich integriert. Heilfasten wurde zu einer anerkannten Methode, diverse sogenannte Zivilisationserkrankungen vorzubeugen bzw. dagegen wirkungsvoll anzugehen. Die Wirksamkeit wurde mittlerweile in einer groß angelegten Studie von der Berliner Charité 2019 bewiesen.

Was ist Fasten?

Fasten bedeutet, dass aufgrund des Verzichtes von Festnahrung, der menschliche Organismus aus sich selbst heraus leben muss. Fasten betrifft den ganzen Menschen, jede einzelne Körperzelle, aber auch seine Seele und seinen Geist. Außerdem ist Fasten die beste Gelegenheit, in Form zu bleiben oder wieder in Form zu kommen. Durch Fasten kann ein starker Impuls ausgehen, die eigene Lebensweise zu ändern, falls das nötig ist.

Was ist Fasten nicht?

Fasten bedeutet nicht, zu hungern und hat nichts mit Entbehrung und Mangel zu tun. Genauso wenig bedeutet es weniger essen, oder die Abstinenz zum Beispiel nur von einem Lebensmittel wie Fleisch. Ganz wichtig beim Fasten ist eine positive Einstellung zu diesem Thema. Betrachte Fastentage nicht als Kasteiung, sondern als eine Bereicherung in deinem Leben und als die Möglichkeit, neue und/oder intensive Erfahrungen mit dir selbst zu machen.

Die unterschiedlichen Fastentypen

Heute sind diverse Fastenkuren als wirkungsvolle Diäten anerkannt, sie alle aber dienen nicht dazu vornehmlich Gewicht zu verlieren. Ihr Zweck ist eher der oben beschriebene sowie der Einstieg in eine Ernährungsumstellung. Denn Fastenkuren werden auch mit speziellen Ernährungsprogrammen – Richtig essen nach dem Fasten – beendet. Und danach sollte man eigentlich nicht seine ungesunden Lebens- und Verhaltensweisen wieder aufnehmen, sondern versuchen, sich in eine gesunde Lebensform hin zu entwickeln.

Im Folgenden findest du verschiedene Fastentypen, die dir helfen, dein individuelles Fastenprogramm zu finden.

Typ 1: Der Rundum-Fasten-Typ

Du möchtest selbst erfahren, wie gut dir der Verzicht auf Essen, Rauchen, Alkohol trinken oder aber Zucker essen tut? Dann starte in der Fastenzeit richtig durch mit dem klassischen Fasten. Unsere Bücher rund um das Thema begleiten dich optimal auf deinem Weg – egal, welches Ziel du verfolgst.

FÜHL DICH WIE NEUGEBOREN

Der Fasten-Papst schlechthin, Dr. Helmut Lützner, hat vielen Menschen über seine Bücher und in seinem Klinikum Fasten nahegebracht. Wie Fasten dir ein ganz neues Gefühl von Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden schenken kann, verrät er in dem Dauer-Bestseller Wie neugeboren durch Fasten.

Mit diesem Buch haben schon zahlreiche Fasten-Willige seit über 35 Jahren ihren Weg zu selbstständigem Fasten im Urlaub und im Alltag gefunden. Dabei verzichtest du ganz bewusst auf Nahrung, um deinen Körper zu entgiften und zu reinigen. Starte also damit durch, und wähle deinen Fasten-Zeitraum. Im Anschluss empfehlen wir Richtig Essen nach dem Fasten , um deine Erfolge aus der Fastenzeit beizubehalten und – bei Bedarf –  in eine gesunde Lebensform zu überführen.

Typ 2: Der Fasten-mal-anders-Typ

Wenn du dich entschließt zu fasten, gibt es nicht nur den einen richtigen Weg, um die Fastenzeit effektiv und glücklich zu gestalten. Statt komplett auf Essen zu verzichten, können zum Beispiel auch nur ganz bestimmte »Energieräuber« wie Zucker aus deiner täglichen Ernährung verschwinden. Und vielleicht entschließt du dich nach der Fastenzeit ja dann auch dazu, diese neuen Gewohnheiten ab sofort beizubehalten oder zumindest teilweise in den Leben zu integrieren.

Zuckerfrei ernähren mit der bekannten Bloggerin Hannah Frey

Ein Leben ohne Zucker – wie soll das funktionieren? Die Food-Bloggerin Hannah Frey kennt die köstlichste Antwort auf diese Frage und sammelt ihre besten Rezepte für jede Lebenslage in unserer Zuckerfrei-Reihe. Außerdem macht sie darauf aufmerksam, wo sich überall Zucker versteckt – in Käse, Wurstwaren und vielem mehr.

Mit ihrem Buch Zuckerfrei Express bekommt der Food-Boom jetzt noch mehr Drive: Frühstück, Snacks, Hauptgerichte und Naschereien sind in blitzschnellen 10–25 Minuten ready to eat.

Und damit du siehst, dass Zuckerfrei nicht gleich Genuss- oder Geschmacksfrei heißt, hier eine kleine Kostprobe von uns: der sehr beliebte und leckere Kurkuma-Shake. Ein Immunsystem-Stärker wie er im Buche steht!

Rezept-Tipp: Kurkuma-Shake

Fasten-Rezept: Kurkuma-Shake
© Maria Brinkop, Titelfoto: Maria Brinkop

Für 2 Portionen (à ca. 300 ml):
1 Banane
1 EL Kurkumapaste
400 ml Mandeldrink
1 TL Kokosöl
4 Eiswürfel
Außerdem:
ein paar Chilifäden für die Garnitur (nach Belieben)

Zubereitungszeit 10 Min.
Pro Portion ca. 105 kcal, 2 g E, 5 g F, 13 g KH

ZUBEREITUNG

1. Die Banane schälen und in grobe Stücke schneiden. Mit 1 EL Kurkumapaste, Mandeldrink, Kokosöl und den Eiswürfeln in einen Hochleistungsmixer geben und alles zu einem Shake mixen.

2. Den Kurkumashake auf zwei Gläser verteilen. Nach Belieben für die Garnitur noch ein paar Chilifäden auf jeden Shake streuen.

Kurkumapaste selbst gemacht:

100 ml Wasser mit 1 TL gemahlener Kurkuma, Samen von 1 Kardamomkapsel,  ½TL Zimtpulver, 1 Msp. gemahlener Vanille und 1 Prise Pfeffer aufkochen und in 2–3 Min. unter Rühren bei mittlerer Hitze dicklich einköcheln lassen. Haltbarkeit: gut verschlossen im Kühlschrank 2–3 Wochen.

Typ 3: Der sanfte Fasten-Typ

Natürlich musst du nicht gleich dein ganzes Leben auf den Kopf stellen, nur weil du in der Fastenzeit etwas verändern möchtest. Wenn du eine sanfte Methode suchst, haben wir auch für dich genau das richtige Programm. Unsere Expertin Sabine Wacker, Königin der Säure-Basen-Ernährung, hat hier ein Programm zusammengestellt, dass dir eine genussvolle und sehr achtsame Fastenzeit beschert.

Eine andere Fastenkur hat sich in den letzten Jahren entwickelt: immer mehr Menschen möchten mal ausprobieren, wie es so ist, sich für einige zeit komplett vegan zu ernähren. vegan als Fastenzeit. Wir erleichtern dir den Einstieg dazu, sorgen für Abwechslung auf dem Speiseplan und garantieren dir mit unseren Rezepten natürlich eine absolute Versorgung an allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Basisch, praktisch, gut

Müde, abgeschlagen und unkonzentriert? Oft liegt ein derangierter Säure-Basen-Haushalt im Körper dem allgemeinen Unwohlsein zugrunde. Du möchtest ihn wieder ins Gleichgewicht bringen? Wenn dein Säure-Basen-Haushalt durcheinander geraten ist, hat unsere Autorin Sabine Wacker die ideale Heilfasten-Anleitung für dich. In ihrem Buch Basenfasten zeigt sie dir, wie dir die Umstellung auf eine basische Kost gelingt und erklärt dir alle Hintergründe. Mit der ein- bis zweiwöchigen Kur entlastet du deinen Körper und weckst durch diese Art der Vitalisierung neue Lebensgeister. Mit Küchenhilfen und Alltagstipps meisterst du die Herausforderung spielend!

Für vegane Genießer

Du möchtest deinem Körper etwas Gutes tun und dich komplett frei von tierischen Lebensmitteln ernähren? Vegane Ernährung liegt im Trend, aber nicht jeder schafft sie konsequent umzusetzen. Wir bieten dir ein zeitlich begrenztes Einsteiger-Programm. Die neuen Bücher zum großen Thema Vegan bei GU bieten dir eine umfassende Rezeptevielfalt und erleichtern dir den Einstieg in diese Ernährungsform. Mit dem GU-Küchen Ratgeber Vegan kannst du sehr einfach und bequem ausprobieren, ob dir diese Ernährungsform zusagt. Rezepte von Snacks to go bis zu Suppen, Süßem und Hauptgerichten sind zudem so ausbalanciert, dass die Versorgung mit lebenswichtigen Vitalstoffen nicht zu kurz kommt!

Alle vorgestellten Bücher kannst du hier bequem online bestellen:

Unsere Beiträge zum Thema "Fasten":

Korb mit Gemüse, Obst und Brot

Unser Beitrag

Richtig Essen nach dem Fasten

Die Fastenperiode ist vorüber – und nun?

Wenn du gerade eine Fastenperiode hinter dir hast und deine Erfolge beibehalten möchtest, gibt dir unser Buch Richtig Essen nach dem Fasten die richtige Anleitung dazu!

Zum Themenbeitrag
Radicchio Ziegenkäse Keto

Unser Beitrag

Ketogen vegan ernähren

Dank dieser Eiweiß-Diät schlank und gesund

Der Bestsellerautor Ruediger Dahlke macht diese Eiweißreiche Diät auch für Veganer möglich – schlank und gesund mit viel Genuss.

Zum Themenbeitrag
Zuckerfrei

Unser Beitrag

Zuckerfrei mit Hannah Frey

Unsere Zuckerfrei-Reihe

Die bekannte Food-Bloggerin und Kochbuchautorin Hannah Frey ist nicht nur Clean-Eating-Expertin. Ihre Zuckerfrei Challenges sind mittlerweile legendär – und ihr Buch „Zuckerfrei genießen“ deshalb ein Bestseller.

Zum Themenbeitrag
Sonnenaufgang am See

Unser Beitrag

Fastensuppe und Fastengetränke

Fastenwoche leicht gemacht

Fasten, richtig gemacht: Eine Woche nur mit Fastensuppen und Fastengetränken? Das geht – und zwar recht einfach, wenn man den Anleitungen des renommierten Fasten-Arztes Dr. Lützner, folgt.

Zum Beitrag